Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
347
AfD

Überleben gesichert

Noch hat die AfD eine Zukunft. Doch die sieht anders aus, als gedacht.
Die AfD überlebt. Die Auseinandersetzung um den richtigen Kurs gefährdet nicht grundsätzlich ihre Existenz. Aber: Bei einer Abspaltung der Lucke-freundlichen Fraktion würde sie zur Ostpartei wie Die Linke. Vor allem der Einzug in den Bundestag würde vorerst unmöglich. Die Kalkulation insbesondere von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geht bestenfalls zum Teil auf. Die Union hofft, dass sich die AfD selbst zerlegt und versenkt wie einst die Republikaner. Doch die gingen noch unter den spezifischen Verhältnissen im Westen unter. Trotz des heftigen Streits zwischen Parteigründer Bernd Lucke, dem Wirtschaftsliberalen Hans-Olaf Henkel und ihren Kontraparts in Brandenburg und Sachsen, Alexander Gauland und Frauke Petry, bleibt die Partei im Osten eine Kraft. Das liegt vor allem am unterschiedlichen Wähler-Verhalten in Ost- und Westdeutschland. Wichtigster Unterschied: Die Angst, als rechtsextremistisch stigmatisiert zu werden, ist im Osten deutlich geringer. Die AfD kann deshalb in den ostdeutschen Ländern Wählerpotenzial von NPD oder DVU absorbieren. Die saßen oder sitzen dort ohnehin in Landtagen. Im Westen ist dies nicht der Fall. Im Osten gehen zudem potenzielle (arbeitslose) Wähler eher zur Wahl als im Westen. Krach in der Führungsspitze von Parteien wird im Westen negativer beurteilt. Streit ist als Form der politischen Auseinandersetzung nicht im gleichen Maße verpönt. Im Osten sind die Wähler außerdem deutlich mehr Personalwechsel gewohnt. In Brandenburg wechselt die CDU ihre Vorsitzenden nahezu im Zweijahresrhythmus. Ähnlich die SPD in Sachsen oder Thüringen. Statt Personen oder Positionen wählt der ostdeutsche AfD-Wähler Protest. Der innere Zustand des Führungszirkels interessiert weniger. Im Westen sind das Programm und das eine Partei verkörpernde Personal sowie dessen Abgrenzung nach rechts von großer Bedeutung. Deshalb lockt ein Bernd Lucke vor allem höher gebildete West-Wähler an.

Fazit: Spaltet sie sich und der westliche Flügel geht verloren, bleibt die AfD eine ostdeutsche Regionalpartei. Die Linke hat gezeigt, dass damit der Einzug in den Bundestag schwierig, aber auf lange Sicht nicht unmöglich ist.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zentralbanken nehmen Blockchain-Technik ernst

Der Krypto-Euro kommt

So exotisch für die meisten das Wort Kryptogeld immer noch klingt, die Zentralbanken haben sich des Themas längst angenommen. Und auch bei ihnen reift – trotz mancher laufender Kontroverse – die Erkenntnis: Über kurz oder lang kommt man an der Blockchain- Technik nicht vorbei.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Edelmetall-Aktien

Mit Gold und Silber das Portfolio absichern

Edelmetalle gewinnen im aktuellen Marktumfeld an Bedeutung. Copyright: Pixabay
Volatile Börsen, eine schwächelnde Konjunktur und eine undurchsichtige politische Lage führen momentan dazu, dass bei Anlegern die Assetklasse Edelmetalle an Bedeutung gewinnt. Gold und Silber sichern ein Portfolio in unsicheren Zeiten gut ab (siehe Artikel). Wir stellen Ihnen daher heute aussichtsreiche Edelmetall-Aktien vor.
  • Produktcheck: Solvium Wechselkoffer Euro Select 7

Profit durch den Logistik-Boom

Alternative Kapitalanlagen erfreuen sich im aktuellen Marktumfeld einer immer größeren Beliebtheit. Container-Investments sind vielen schon länger ein Begriff, das selbe Geschäftsmodell gibt es auch mit Wechselkoffern. Wir haben uns einen Anbieter näher zur Brust genommen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Quadratisch, praktisch, gut

Bauhaus mit vielen interessanten Anlage-Aspekten

Vor 100 Jahren entstand der Bauhaus-Stil. Der brachte zahlreiche interessante künstlerische Variationen hervor. Daraus ergeben sich für Sammler und Anleger lukrative Möglichkeiten.
  • Fuchs plus
  • Historische Autos

Preise im Rückwärtsgang

Am Markt für historische Autos verstetigt sich der Preisdruck. In allen Segmenten sinken die Preise für historische Autos. Allmählich entwickelt sich ein Käufermarkt.
  • Fuchs plus
  • Diamanten

Ein moralisches Angebot

Die künstlichen Diamanten laufen den echten Edelsteinen allmählich den Rang ab. Den echten wird dabei auch immer wieder zum Verhängnis, dass sich oft nicht zweifelsfrei nachweisen lässt, dass es keine Blutdiamanten sind. Das ist auch für private Verkäufer immer öfter ein Problem.
Zum Seitenanfang