Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1238
Koalition mit der Linke arithmetisch alternativlos – aber riskant für die CDU

Die CDU in der Bredouille

Die Linke hat die Landtagswahl in Thüringen überraschend deutlich gewonnen, die CDU ist auf Platz 3 abgestürzt. Die Situation ist verworren. Das Land erscheint unregierbar. Arithmetisch drängt sich allerdings eine Koalition klar auf.

Das Ergebnis der Landtagswahl in Thüringen bringt die CDU in die Bredouille. Die Wahl ist so ausgegangen, wie wir es am Donnerstag erwartet hatten. Für die CDU gilt damit jetzt das Argument, das sie Martin Schulz und der SPD 2017/18 bei der Bildung der GroKo im Bund vorgehalten hat: Wenn es die Situation staatspolitisch erfordere, müsse Parteipolitik zurückstehen.

Im Fall der CDU heißt das, ein Tabu fallen zu lassen: keine Koalition mit der Linken. Im Adenauer-Haus weiß man ebenso wie im Kanzleramt: Daraus kann auf Dauer nichts Gutes werden. Doch die Zwickmühle ist da. Ein Regierungsbündnis mit der Linke scheint zumindest arithmetisch alternativlos zu sein.

Die CDU würde bei einer Koalitionsbildung noch weiter links im Parteienspektrum verortet. Und somit weiteren Raum auf der Rechten – und das bedeutet auch in der rechten Mitte – freigeben. Ein Raum, in dem sich die AfD festgesetzt hat und wo die FDP noch zaghaft versucht, ein paar Punkte zu machen.

Das Problem der Bundes-CDU: Thüringens Landeschef Mike Mohring ist bereits weichgekocht. Er kann sich zumindest Gespräche mit dem linken Landesvater und Wahlsieger Bodo Ramelow vorstellen.

Doch auch in der Bundes-CDU sind die Reihen nicht geschlossen. Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther, der die CDU von morgen verkörpert, hat bereits im letzten Sommer „Offenheit" für Koalitionen mit der Linken eingefordert. Dass dies mit der CDU als Juniorpartner und Mehrheitsbeschaffer Realität werden könnte, hat er sich dabei allerdings nicht vorgestellt.

Fazit

Der Druck auf die CDU zur Bildung einer Regierung mit der Linken wird sich mangels Alternative verstärken. Die CDU gerät damit immer mehr in ein Fahrwasser, das die SPD mitgerissen hat. Sie wird vom Akteur zum Objekt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aufnahmeverfahren der "Klimaschutz-Unternehmen" startet in die nächste Runde

Ein attraktives Öko-Netzwerk

Networking ist wichtig, gerade im B2B-Geschäft. Für Unternehmen in den Bereichen Klima- und Umweltschutz gibt es dafür eine interessante Initiative mit hochkarätigen Schirmherren.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall im Höhenflug

Bei Platin stockt das Angebot

Platin wird für seine katalytischen Eigenschaften geschätzt. Es beschleunigt chemische Reaktionen und hilft, die Ausbeute zu steigern, beispielsweise bei der Herstellung von Salpetersäure, einem wichtigen Ausgangsmaterial für die Herstellung von Düngemitteln. Kein Wunder, dass ein Angebotsrückgang Folgen hat. Industrie wie Anleger sollten das beachten.
  • Fuchs plus
  • Kosten für den Steuerzahler wie in der Subprime-Krise

US-Studentenkredite werden zum Milliardengrab

Ein (weitgehend) kostenfreies Studium – abgesehen von den Lebenshaltungskosten – wie in Deutschland gibt es nur in wenigen Ländern weltweit. In den USA ist das nicht der Fall. Dort müssen Studenten eine Anleihe auf ihren künftiges Beruf und Einkommen aufnehmen. Der Staat unterstützt zwar Studentenkredite mit einem Programm. Doch die Kosten dafür scheinen aus dem Ruder zu laufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Gut betreut und allzu versorgt

Wie schlägts sich die Sigma Bank im Markttest Nachhaltigkeit Tops 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Homepage der Sigma Bank verrät nicht viel über nachhaltiges Investieren. Positiv fällt dem Kunden jedoch sofort auf, wie knapp und klar die Liechtensteiner Privatbank ihren Beratungsprozess "in fünf Schritten" darstellt: angefangen mit dem Strategiegespräch, der Erfassung des Risikoprofils, der Festlegung einer strategischen Portfolio-Strukturierung, der Bereitschaft, in Form einer taktischen Strukturierung kurzfristig davon abzuweichen und der ständigen Überprüfung des Anlageerfolgs.
  • Im Fokus: Wasseraufbereitung

Renditequelle für Investoren

Im Fokus: Wasser-Aktien. Copyright: Pixabay
Jeder dritte Mensch auf der Welt hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das sind über 2,2 Mrd. Menschen - und für Unternehmen im Sektor Wasserversorgung und -Aufbereitung ein riesiger Markt. Das bietet auch für Anleger langfristige Chancen.
  • Fuchs plus
  • Wenn der Einkommensbescheid auf sich warten lässt ...

Warum vorauseilender Gehorsam nachteilig ist

Die Verjährungsfrist für Steuerhinterziehung beträgt laut der Abgabenordnung 10 Jahre. Soweit so gut, doch es gibt Konstellationen, bei denen sich die Frist weiter ausdehnen kann. Über eine dieser Konstellationen schaffte der BFH jüngst Rechtsklarheit.
Zum Seitenanfang