Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
417
Das Paket aus Mütterrente und Sicherungsniveau täuscht

Die Mogel GroKo täuscht über ihre Wohltaten

Das lauthals verkündete Rentenpaket der Sondierer ist eine Mogelpackung. Copyright: Picture Alliance
Das lauthals verkündete Rentenpaket der Sondierer der eventuellen neuen Bundesregierung ist bei Lichte besehen eine Mogelpackung, die teilweise auch neue Ungerechtigkeiten schafft. Ein Vorteil: Es ist nicht wirklich teuer.

Die Große Koalition verkauft der (sozialdemokratisch orientierten) Öffentlichkeit eine ziemlich dicke Mogelpackung. Das beginnt damit, dass die GroKo in spe gar keine Große Koalition mehr ist. Denn den 399 Abgeordneten von Union und SPD (56,2% der Sitze) fehlt ein zentrales Kennzeichen: die verfassungsändernde Mehrheit.

Das „große Rentenpaket"

Nächster Mogel-Punkt ist das „große Rentenpaket". Das gilt für Mütterente, Sicherungsniveau und Grundrente gleichermaßen. Die Mütterrente bekommen Frauen für ihre vor 1992 geborene Kinder nur dann, wenn sie vor diesem Datum mindestens drei Nachkommen zur Welt gebracht haben. Damit bekommen den zusätzlichen Rentenpunkt nur 3,8 Mio. Versicherte; 6,5 Mio. Mütter gehen leer aus. Und die Ungleichbehandlung bleibt: Vor 1992 geborene Kinder bringen maximal 2, später geborene 3 Rentenpunkte. Zudem wird die Mütterrente weiterhin auf die Grundsicherung angerechnet. Heißt: 2 Kinder vor 1992 = 2 Beitragspunkte, 3 Kinder vor 92 = 6 Beitragspunkte.

Die tatsächlich erforderlichen Rentenreformen für die Zeit nach 2030 werden ausgelagert. Damit soll sich eine Kommission beschäftigen (FB 11.1.), die bis Ende 2019 Vorschläge vorlegen soll. Deren Verwirklichung wird dann frühestens der nächste Bundestag in Angriff nehmen.

Sicherungsniveau

Dritter Mogelpunkt: Bis 2025 wird ein Sicherungsniveau von 48% des durchschnittlichen Einkommens versprochen. Das ist nichts Neues: Schon bei der Vorschau der Rentenfinanzen werden diese 48% bis 2024 verlässlich nicht unterschritten. Erst danach geht es Richtung 45%. Dieses Versprechen ist also längst bezahlt.

Besonders schlau zurecht gemogelt ist die Grundrente. Wer 35 Jahre Beitragszeiten zusammenbekommt, erhält einen Zuschlag von 10% auf die Grundsicherung. Diese bekommt bekanntlich jeder – ob er in die Rentenkasse eingezahlt hat oder nicht. Aber Zuschlag und Grundsicherung werden nur dann gewährt, wenn das Einkommen zusammen mit dem Partner unterhalb der Grundsicherungsgrenze liegt. Das engt den begünstigten Personenkreis erheblich ein.

Finanzierung unklar

Zur Mogelpackung gehört auch, dass die Finanzierung nicht offen angesprochen wird. Nach der Rentensystematik müsste diese aus Steuermitteln erfolgen. Aber da der Steuerzuschuss zur Rentenversicherung bis 2021 ohnehin auf 100 Mrd. Euro zulegen wird, ist ein erneuter Griff in die Rentenkasse wie bei der Rente nach 45 Jahren Beitragsjahren denkbar, um die schwarze Null nicht zu gefährden.

Fazit: Großes Eigenlob für Kleinigkeiten also und alles unter dem Vorbehalt der nachhaltigen Finanzierungsfähigkeit.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Höhe der Mahngebühr richtet sich nur nach dem Aufwand

BGH begrenzt Mahngebühren

Wer seine Rechnung zu spät bezahlt, wird zur Kasse gebeten. Aber wie hoch dürfen die Mahngebühren eigentlich sein, die ein Unternehmen berechnet?
  • Fuchs plus
  • Die SPD zerstört die Reste an Glaubwürdigkeit der Parteien

Großer Flurschaden

GroKo forever – auch unter dem neuen Führungsduo Esken/Walter-Borjans. Nun will keiner vom sofortigen oder baldigen Ausstieg aus der Regierungskoalition gesprochen haben. Das neuen Spitzenduo der SPD schießt gerade nicht nur sich selber ins Knie.
  • Fuchs plus
  • Die Erzeugung wird billiger, der Strompreis steigt

Kohle früher unwirtschaftlich

Die Kohlekraftwerke dürften wesentlich früher aus dem Markt gepreist werden, als im Kohleausstiegsgesetz vorgesehen. Damit drohen besonders im Winter Erzeugungslücken – und in der Folge steigen die Preise für Strom erneut ....
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zu viel Software, Monopole bei Dienstleistern, Mängel beim Outsourcing

Einsparpotenziale in der IT heben

Durch teilweise recht einfache Maßnahmen können Sie Kosten für Ihren IT-Betrieb deutlich senken. Lassen Sie zunächst überprüfen, was sie haben - und was Sie davon wirklich nutzen bzw. brauchen. Lesen Sie unsere Checkliste.
  • Fuchs plus
  • China ist jetzt das Land mit dem zweitgrößten Pensionsgelder-Volumen

China will zur Versicherungs-Großmacht aufsteigen

In China leben auch die meisten Rentner. Das stellt den Staat vor Herausforderungen. Copyright: Pixabay
Mit mehr als 1,3 Mrd. Menschen ist China inzwischen in jeder Hinsicht eine Großmacht. Aber das wirft auch Probleme auf. Eines davon ist die Alterssicherung dieser Menschen. China geht die „Lösung" zentral an. Und schafft damit ein neues Wettbewerbsfeld für Europäer und Amerikaner.
  • Fuchs plus
  • Fachkräfte – neue Wege gehen

Suche in entfernten Regionen lohnt sich

Selbst bei der aktuell angespannten Lage am Arbeitsmarkt sind noch Facharbeiter zu finden. Besonders in den Wegzugsregionen gibt es noch Facharbeiter, die bereit sind, für Arbeit in weiter entfernte Regionen zu ziehen. Diese Regionen sind über ganz Deutschland verteilt.
Zum Seitenanfang