Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1167
Wahlstrategie

Fast alles ist 2017 drin

Verlierer im Machtspiel der Linken: Bodo Ramelow | © Getty
Setzen sich bei den Linken die Anhänger der Fundamentalopposition durch, ist ein Lagerwahlkampf 2017 nicht möglich.
Die Linke hat den Lagerwahlkampf für die Bundestagswahl 2017 vorzeitig abgeblasen. Sie wird sich auf der Suche nach ihrem Profil wieder als Oppositionspartei profilieren. Die Kombination Rot-Rot-Grün ist ebenso wenig ein „Projekt“ wie Rot-Grün oder Schwarz-Gelb. Ziemlich sicher ist es, dass es rechts (AfD) und links (Die Linke) zwei Flügelparteien im nächsten Bundestag geben wird. Die nächste Bundesregierung aber wird nach Lage der Dinge eine Wundertüte. Der Wähler weiß nur, wer 2017 auf keinen Fall regieren will. Er weiß aber nicht, wer nach der Wahl mit wem und welchen Inhalten zusammengehen wird. Das macht Wahlprogramme im Zeitalter von „alles ist verhandelbar“ ziemlich wertlos. Das hat nicht zuletzt die FDP erkannt und will es für sich nutzen. Deren Vorsitzender Christian Lindner spricht davon, dass man ja nicht mitregieren müsse – wenn der Kompromiss zu schmerzhaft wird. Das Thema für „keine Kompromisse“ muss er aber erst noch finden. Die Bildung eignet sich nicht dafür. Die Linke ergeht sich derweil in Flügelkämpfen. Und anders als bei den Grünen stehen die Realos um den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow in der Partei vor ihrer Niederlage. Den Gegenpol bildet Sahra Wagenknecht, die auf Fundamentalopposition setzt. Die auf dem Parteitag am Wochenende umjubelte Wagenknecht kann gelassen abwarten. Denn bei den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern (4.9.) droht den Realos erneut eine empfindliche Niederlage. In Berlin (18. 9.) streben beide Flügel eine Regierungsbeteiligung nur zu ihren Bedingungen an. Spätestens nach den NRW-Wahlen (22.5.2017) kann sich die Linke dann bundesweit auf den Oppositionskurs festlegen.

Fazit: Entweder mobilisiert diese Gemengelage wie bei den Landtagswahlen 2016 – sofern ein Reizthema rund um den Wahltermin da ist. Oder der Wähler geht wie schon 2013 in die innere Emigration.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • UBS Deutschland | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

UBS Deutschland : Qualität nicht durchgehalten

Die UBS Deutschland erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Unser Geschäftsmodell stellt Sie als Kunden in den Mittelpunkt und die gesamte Firma in Ihren Dienst, um Ihre Erwartungen zu erfüllen oder gar zu übertreffen." Über diesen Satz kann man eine Weile nachdenken, wenn man den Besuch bei der UBS Revue passieren lässt. Ergebnis: Stimmt. Hier und da.
  • Fuchs plus
  • Hypo Vorarlberg Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hypo Vorarlberg Bank: Hin und wieder vorbeigeschossen

Die Hypo Vorarlberg Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Achtsam wirtschaften – wir gestalten Zukunft nachhaltig." Mit solchen Sätzen hat die Hypo Vorarlberg auch unseren Kunden für sich eingenommen. Doch um ihn wirklich zu gewinnen, hätte sie ihre eigenen Ansprüche konsequenter durchhalten müssen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Der Kurssturz ist übertrieben

Heftige Schwankungen beim Erdgaspreis

Der Erdgaspreis erlebt gegenwärtig heftige Bewegungen. Nach starken Kursanstiegen im November führte eine Gegenbewegung den Preis nun zurück zur Unterstützungsmarke bei 2,59 USD/mmbut. So übertreiben heftig der Anstieg war, genauso übertrieben erscheint nun auch der krasse Sturz.
  • Fuchs plus
  • Gold vor einer Widerstandsmarke

Die erste Hürde ist geschafft

Gold steht vor einer wichtigen Widerstandsmarke. Copyright: Pixabay
Bei 1.300 USD je Feinunze überwand der Goldpreis zuletzt einen hartnäckigen Kurswiderstand. Überspringt er auch noch das Niveau von 1.350 USD, ist charttechnisch gesehen nach oben alles offen.
  • Fuchs plus
  • ICO-Emittenten buhlen um Investoren

Trend zum Security-Token

Im ICO-Markt ist ein neuer Trend zu beobachten: die Emission von Security-/Asset-Tokens statt wie bisher Payment- oder Utility-Tokens. Aber noch gibt es etliche Hürden zu überwinden, bis sich Security-Tokens fest etablieren.
Zum Seitenanfang