Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
826
FDP

Gereifter Vorschlag

Die FDP war in der Flüchtlingsfrage lange sprachlos. Jetzt hat Parteichef Christian Lindner Position bezogen und einen eigenen Vorschlag eingebracht. Der hat Hand und Fuß.
Die FDP kommt in der Flüchtlingsfrage aus der Defensive. Parteichef Christian Lindner schlägt vor, Kriegsflüchtlinge vom normalen Asylverfahren auszunehmen und ihnen (bis zu drei Jahre) humanitären Schutz zu gewähren. Das erleichtere deren Rückführung, erschwere die Familienzusammenführung und entlaste das Bundesamt für Migration von den zahllosen Asylanträgen, die durch ein wachsendes Heer von Beamten bearbeitet werden müssen. Ein kluger Vorschlag. Er hat zwar nicht das Potenzial, die FDP in Umfragen nach oben zu katapultieren. Aber er wird die Bundespolitik beeinflussen. Denn Merkels Schicksal an der Spitze der Bundesregierung wird nicht zuletzt von der Zahl der rückgeführten Flüchtlinge abhängen. Daran wird sich zeigen, ob der Staat auch dann noch handlungsfähig ist, wenn es nicht darum geht, ein humanitäres Gesicht zu zeigen, sondern auch, die Rechtsordnung aufrecht zu erhalten. Bisher ist die Abschiebung von Personen, die keine Aufenthaltserlaubnis erstreiten können, eher die Ausnahme als die Regel. Nicht zuletzt geht es darum „Schaden vom deutschen Volk abzuhalten“ – der Schwur den Merkel bei ihrer Vereidigung vor dem Deutschen Bundestag geleistet hat. Inzwischen wird der Kanzlerin von in- und außerhalb der Partei Realitätsverlust vorgeworfen. Süffisant verweisen auch Parteifreunde auf den Zustand und die Beteuerungen der DDR-Führung in der Endphase des sozialistischen Staates, in dem Merkel sozialisiert wurde. „Das schaffen wir“, war auch eine Parole des Arbeiter- und Bauernstaates in den 1980er Jahren.

Fazit: Es ist gut, dass – wenn auch nicht aus dem Bundesparlament heraus, so doch von einer „Systempartei“ aus – endlich eine leicht zu realisierende Alternative zum Alleingang der Kanzlerin in der Flüchtlingsfrage aufgezeigt wird.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • UBS Deutschland | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

UBS Deutschland : Qualität nicht durchgehalten

Die UBS Deutschland erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Unser Geschäftsmodell stellt Sie als Kunden in den Mittelpunkt und die gesamte Firma in Ihren Dienst, um Ihre Erwartungen zu erfüllen oder gar zu übertreffen." Über diesen Satz kann man eine Weile nachdenken, wenn man den Besuch bei der UBS Revue passieren lässt. Ergebnis: Stimmt. Hier und da.
  • Fuchs plus
  • Hypo Vorarlberg Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hypo Vorarlberg Bank: Hin und wieder vorbeigeschossen

Die Hypo Vorarlberg Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Achtsam wirtschaften – wir gestalten Zukunft nachhaltig." Mit solchen Sätzen hat die Hypo Vorarlberg auch unseren Kunden für sich eingenommen. Doch um ihn wirklich zu gewinnen, hätte sie ihre eigenen Ansprüche konsequenter durchhalten müssen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Der Kurssturz ist übertrieben

Heftige Schwankungen beim Erdgaspreis

Der Erdgaspreis erlebt gegenwärtig heftige Bewegungen. Nach starken Kursanstiegen im November führte eine Gegenbewegung den Preis nun zurück zur Unterstützungsmarke bei 2,59 USD/mmbut. So übertreiben heftig der Anstieg war, genauso übertrieben erscheint nun auch der krasse Sturz.
  • Fuchs plus
  • Gold vor einer Widerstandsmarke

Die erste Hürde ist geschafft

Gold steht vor einer wichtigen Widerstandsmarke. Copyright: Pixabay
Bei 1.300 USD je Feinunze überwand der Goldpreis zuletzt einen hartnäckigen Kurswiderstand. Überspringt er auch noch das Niveau von 1.350 USD, ist charttechnisch gesehen nach oben alles offen.
  • Fuchs plus
  • ICO-Emittenten buhlen um Investoren

Trend zum Security-Token

Im ICO-Markt ist ein neuer Trend zu beobachten: die Emission von Security-/Asset-Tokens statt wie bisher Payment- oder Utility-Tokens. Aber noch gibt es etliche Hürden zu überwinden, bis sich Security-Tokens fest etablieren.
Zum Seitenanfang