Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
617
Neues Förderprogramm zur Digitalisierung im Mittelstand

Mittelständler erhalten Digital-Beratung

Ein neues Förderprogramm für Beratung soll die Digitalisierung voranbringen. Mittelständler sollen dabei weitgehend von administrativer Arbeit entlastet werden.
Ab sofort können Mittelständler ein neues Förderprogramm zur Digitalisierung nutzen: „go-digital“. Damit unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich des Handwerks dabei, die Digitalisierung im eigenen Betrieb voranzutreiben. Nutznießer sind alle Unternehmen – auch die des Handwerks – mit bis zu 100 Beschäftigten. Was sie beachten sollten:

Komplette Hilfestellung des Beraters

Die Hälfte der Beratungskosten übernimmt das BMWi. Der Berater darf höchstens 1.100 Euro pro Arbeitstag kassieren. Berater (200 sind geprüft und ausgewählt) sowie nähere Einzelheiten zum Programm finden Sie auf www.bmwi-go-digital.de.

  • Der Berater muss eine Menge leisten. Neben der Analyse des Digitalisierungsbedarfs übernimmt er die komplette administrative Projektabwicklung von der Antragsstellung bis hin zur Berichterstattung. 

  • Das Förderprogramm besteht aus drei Modulen. Sie umfassen IT-Sicherheit, digitale Markterschließung und digitalisierte Geschäftsprozesse. Am Ende sollen die beratenden Unternehmen in diesen Feldern selbständig weiterarbeiten können.

Zeitaufwand und Kosten abschätzen

  • Das Programm können Sie nutzen, wenn Sie eines der drei o.g. Digitalisierungsmodule angehen. Schätzen Sie aufgrund Ihrer Expertise vorher den Zeitaufwand für Beratung und damit die bei Ihnen verbleibenden Kosten. Und planen Sie ein, wie lange danach die Umsetzung dauern und was sie kosten könnte.
 

Fazit: Ein Programm, das in der Praxis seine Tauglichkeit beweisen muss. Suchen Sie in Ihrem Verband oder Ihrer Kammer dazu den Erfahrungsaustausch.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weichai wächst bei Wasserstoff

Überzeugendes Wachstum

Weichai wächst bei Wasserstoff. Copyright: Weichai Power
Obwohl es in China konjunkturell gerade "ruckelt", entwickelt sich Weichai weiter sehr gut. Das Unternehmen aus dem Reich der Mitte hat gerade sehr gute Zahlen abgeliefert. Insbesondere die Wasserstoff-Aktivitäten ziehen weiter kräftig an.
  • Fuchs plus
  • Partnerschaft mit Bosch bestätigt

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um. Copyright: Nikola Motors
Bei Nikola Motors wird es gerade etwas ruhiger - und das ist gut so. Denn für das Unternehmen geht es darum, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren - und sich weniger mit dubiosen Vorwürfen von Short-Sellern zu beschäftigen. Und während es gute Meldungen zum Geschäftsverlauf gibt, erhöhen die "Shorties" ihre Positionen.
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Zum Seitenanfang