Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
3193
Das Leiden der FDP an der Parteienvielfalt

Stabil, aber bedeutungslos geworden

Die Wahlergebnisse der FDP im historischen Vergleich. © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Besonders große Beliebtheit in der Presse haben die Freien Demokraten nie genossen. Auch der Stern von Strahlemann und Wahlgewinner 2017, Christian Lindner, verglüht zusehends. In der Öffentlichkeit entsteht der Eindruck, als hätten die Liberalen beständig ums Überleben zu kämpfen. Dabei sind die Wahlergebnisse der FDP stabiler als die der beiden anderen "Westparteien" CDU und SPD.

Auch wenn sie zuletzt viel Prügel (Thüringen) bezogen hat: Die FDP zeigt in Wahlergebnissen auf lange Sicht mehr Kontinuität als CDU und SPD. Sie ist so gesehen die stabilste der drei alten West-Regierungsparteien. Parteichef Christian Lindner kämpft vielmehr wie seine Vorgänger auch mit der "Geisteshaltung" der Wähler. Viel mehr als zwischenzeitliche Hochs sind für die Liberalen in Deutschland eben nicht drin.

Zwar kommen auch die Liberalen meist nicht mehr an ihre Durchschnittsergebnisse der 50er bis Ende der 80er Jahre heran. Meist fallen die Ergebnisse im Median der 90er Jahre bis heute etwas schlechter aus. Das liegt vor allem auch an den verzerrend starken Ergebnissen der Wirtschaftswunderjahre. Doch ein "Underperformer" sind die Liberalen in der Langzeitbetrachtung nicht.

Stark verloren in Bremen und im Saarland

Am deutlichsten ist der Rückgang in den beiden Pleite-Staaten Bremen und Saarland. Hier ging das Ergebnis um 4,3 Prozentpunkte im Median zurück, gefolgt von Baden-Württemberg (-2,8 Prozentpunkte), dem Land, in dem das traditionelle "Drei-Königstreffen" stattfindet.

Im Bund legten die Freien Demokraten trotz des Falles unter die 5%-Hürde 2013 leicht um 0,2 Prozentpunkte zu. In Schleswig-Holstein feiert der Liberalismus sogar eine Renaissance mit einem Wählerzuwachs seit der Wende um 2,1 Prozentpunkte im Median. Auch in Niedersachsen sind die Wahlergebnisse seit der Wiedervereinigung geringfügig höher (+0,6 Prozentpunkte im Median) als vorher.

Hoch-Zeit der Wirtschaftswunderjahre

In vielen Bundesländern gab es eine Hoch-Zeit des Liberalismus in den 1950er Jahren des Wirtschaftswunders. Mit zweistelligen Wahlergebnissen in Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. An derartige Ergebnisse sind die Liberalen später nur noch in Ausnahmejahren herangekommen. Vor allem im hohen Norden und Hessen und im Bund (2009) sowie zuletzt in NRW (2017).

Das Problem der FDP ist weniger der generelle Rückgang im Wählerzuspruch. Der Liberalismus war als politische und Geistesströmung in Nachkriegsdeutschland abgesehen von den 1950er Jahren nie sehr stark.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
  • Fuchs plus
  • Umfragen drei Monate vor der Wahl

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest. Copyright: Picture Alliance
Die Wahlumfragen drei Monate vor der Bundestagswahl geben wenig Anlass für Hoffnungen, die SPD könnte die 20%-Marke noch nehmen. Das Mittelfeld rückt immer enger zusammen.
Zum Seitenanfang