Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1136
Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst

Teures Kleingedrucktes

Die Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst werden bis Ende April dauern. Dabei wird es immer wieder Warnstreiks geben.
Die anstehende Tarifrunde im Öffentlichen Dienst wird schwieriger als die vor zwei Jahren. Denn neben der Forderung von Verdi und DBB auf 6% mehr Lohn und Gehalt kommen erhebliche Wünsche beider Seiten im Kleingedruckten. Knackpunkt ist die Altersversorgung. Die Kommunalen Arbeitgeber mit 2,14 Mio. Beschäftigten wollen einen Vorschlag zur Senkung der als zu teuer empfundenen Alterseinkommen vorlegen. Der Bund mit seinen 147.000 Beschäftigten äußert sich dazu bisher nicht. Ver.di lehnt jede Verschlechterung bei der Altersversorgung ab. Hier werde es keinen Kompromiss geben, erklärte Ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske vorab. Gesprächsbereiter dürfte man beim Ausschluss von Befristungen bei Arbeitsverträgen ohne sachlichen Grund sein. Die unbefristete Übernahme von Auszubildenden dürfte (mit Öffnungsklauseln) durchgewinkt werden. Das Forderungspaket der Gewerkschaften wird auf 5,6 Mrd. Euro beziffert. Den Hauptanteil müssen die Kommunen stemmen, die sich ja teilweise schon jetzt in schwieriger Finanzlage befinden. Sie sind andererseits bspw. bei Erziehern, Krankenhäusern oder der Müllabfuhr auch besonders streikanfällig. Solche Aktionen wird es mit Sicherheit regional geben. Sie könnten nach Ostern beginnen und bis Ende April dauern. Denn die Entscheidung über den Tarif 2016 wird erst am 28./29. April fallen.

Fazit: Wir erwarten, dass der Lohnabschluss knapp unter 3% liegen wird – optisch etwas aufgebessert durch Einmalzahlungen. An der Altersversorgung wird nicht gerüttelt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
  • Fuchs plus
  • Umfragen drei Monate vor der Wahl

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest. Copyright: Picture Alliance
Die Wahlumfragen drei Monate vor der Bundestagswahl geben wenig Anlass für Hoffnungen, die SPD könnte die 20%-Marke noch nehmen. Das Mittelfeld rückt immer enger zusammen.
Zum Seitenanfang