Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Europa
  • FUCHS-Briefe
  • Demnächst Neuwahlen in Tschechien?

Der Wahlsieger hat viel Zeit

Der tschechische Wahlsieger Andrej Babiš hat bis zu drei Monate Zeit eine Regierung auf die Beine zu stellen.
  • FUCHS-Briefe
  • Online-Ausweis soll in der ganzen EU nutzbar sein

Online-Ausweis in der EU nutzbar

Ab September 2018 soll in Online-Personalausweis in der ganzen EU nutzbar sein.
  • FUCHS-Briefe
  • Arbeitsprogramm ohne Realisierungschance

Brüssel träumt von Reformen

Die Planungen der EU für 2018 sind unrealisierbar aus. Grundlegende Weichenstellungen sind erst mit dem neuen Haushalt nach dem Brexit zu erwarten. Nutzen Sie die Zeit, sich nächstes Jahr noch EU-Finanzierungen zu sichern.
  • FUCHS-Briefe
  • Landwirte erhalten schneller Ausgleichszahlungen

Brüssel: Mehr Geld für die Landwirte

Europäische Landwirte erhalten ab 2018 bereits ab Produktionsausfällen von 20% Ausgleichszahlungen.
  • FUCHS-Devisen
  • Der Heizer auf der E-Lok als Symbol Großbritanniens

Großbritannien will zurück in die Zukunft

Großbritannien hat eine sehr eigene Vorstellung von der Zukunft entwickelt. Der Heizer auf der E-Lok als Symbol für eine eigenständige britische Wirtschaft mit höheren Löhnen. Das wird Folgen für die britische Wettbewerbsposition haben.
  • FUCHS-Briefe
  • Kaum noch Zeit für geordneten Brexit

Beim Brexit steht der worst case an

Wartet auf klare Signale zum Brexit aus Downing Street No. 10: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junker. Copyright Foto: gettyimages
Die Brexit-Gespräche plätschern dahin. Sie Verhandlungen zu nennen, wäre übertrieben. Der EU-Gipfel wird dies nicht ändern. Unternehmen müssen sich deshalb für den worst case, den schlimmsten aller Fälle, wappnen: einen Brexit ohne geklärte Rechtsfragen.
  • FUCHS-Briefe
  • Mugur Isarescu warnt vor voreiligem Eurobeitrtt Rumänies

Bukarest: Warnung vor dem Eurobeitritt

Vorsitzender der rumänischen Nationalbank warnt vor Eurobeitritt und fürchtet gewollte Abwertung des Lei.
  • FUCHS-Briefe
  • Anzahl der Verfahren gegen Deutschland gestriegen

Brüssel: Mehr Verfahren gegen Deutschland

In der letzten Legislaturperiode ist die Anzahl der Verfahren der EU-Kommission gegen Deutschland gestiegen.
  • FUCHS-Briefe
  • Europäische Diskussion spitzt sich zu

Entsenderichtlinie soll präzise gestaltet werden

Bauarbeiter am Gerüst: Mit welchem (Mindet)lohn soll er bezahlt werden? Copyright Picture Alliance
Gegen eine ausufernde Reform der Entsenderichtlinie formiert sich Widerstand. Deutschland dagegen beharrt auf klaren Grundsätzen.
  • FUCHS-Briefe
  • Niederländische Regierung will ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos neu zulassen

Den Haag: Verbrennungsmotor ab 2030 passé

Ab 2030 will die niederländische Regierung nur noch emissionsfreie Autos neu zulassen und setzt so die künftige Bundesregierung von außen unter Druck.
  • FUCHS-Briefe
  • Kein Mittler in Sicht

Eine langandauernde Krise um Katalonien

Die Krise um Kataloniens vergebliches Unabhängigkeitsstreben wird andauern. Die EU könnte eine wichtige Rolle einnehmen.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat visionäre Vorstellungen von der Zukunft Europas entwickelt. Die Bundeskanzlerin sollte diesmal wirklich vom Ende her denken, was ihre Umsetzung bedeutet, meint Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • In der Tradition der Habsburger

Neue Führungsmacht Österreich

Österreichs wahrscheinlicher neuer Kanzler Sebastian Kurz arbeitet an einer Führungsrolle in Mittelosteuropa.

  • FUCHS-Briefe
  • Theresa May weckt falsche Hoffnung

London ist blockiert

Die Rede in Florenz der britischen Premierministerin Theresa May hatte Hoffnungen auf einen sanften Ausstieg des Königreichs aus der EU geweckt.
  • FUCHS-Briefe
  • Niederlande mit deutlichem Plus

Ohne echte Regierung im Aufschwung

Die Niederlande haben zwar seit Mitte März nur eine amtierende Regierung – aber die Wirtschaft läuft gut. Daraus lassen sich Erkenntnisse ableiten.
  • FUCHS-Briefe
  • EU beschleunigt Liberalisierungsbemühungen

Neue Freihandelsabkommen im Pazifik

Die EU weitet ihre Bemühungen um Freihandelsabkommen aus. Die EU-Kommission korrigiert bereits ihre Verhandlungsstrategie.
  • FUCHS-Devisen
  • Unruhige Zeiten in Osteuropa

Brüssel muss handeln

Der Europäische Gerichtshof hat die KLage Ungarns und der Slowakei gegen die Umverteilung von Flüchtlingen in der EU zurückgewiesen. (c) picture alliance / AP Photo
Osteuropa steht vor unruhigen Zeiten. Es geht um die beschlossenen Flüchtlingsquoten. Brüssel wird die Osteuropäer vor die Wahl stellen müssen, ob sie weiter dazugehören wollen oder nicht.
Zum Seitenanfang