Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
629
EU | Digitale Wirtschaft

Neuer Anlauf gegen Google

Der neue EU-Kommissar für die digitale Wirtschaft plant eine einheitliche EU-Abgabe auf geistiges Eigentum. Damit will er Google zur Kasse bitten.
Der künftige EU-Internet-Kommissar Günther Oettinger plant eine einheitliche europäische Abgabe auf geistiges Eigentum. Die Initiative zielt auf Google, das weder für die Suchfunktion noch für seinen Infodienst „Google News“ Abgaben an Inhalteproduzenten zahlt. Besonders die Verlage stört, dass ihnen Google mit diesen Kurzhinweisen das Anzeigengeschäft wegnimmt. Oettinger will einen digitalen EU-Binnenmarkt schaffen, der grenzüberschreitende Internetdienste erleichtert. Derzeit bleibt Internetnutzern mit ausländischen IP-Adressen der Zugang zu Filmen, e-Books oder Musik häufig versperrt. Zudem erschwert eine Unzahl nationaler Vorschriften und Verwertungsgesellschaften den Aufbau grenzüberschreitender Internetdienste. Aus der Pleite des deutschen Leistungsschutzrechts will Oettinger lernen. Denn derzeit spielt Google mit den Verlagen und der Bundesregierung Katz und Maus. Verlage wie Axel Springer und Burda hatten durchgesetzt, dass Kurzzitate im Internet kostenpflichtig sind. Damit sollte vor allem Google zur Kasse gebeten werden. Da das Gesetz aber die Klärung, welche kleinen Textfragmente noch kostenlos sein sollten, den Gerichten überließ, herrscht derzeit maximale Rechtsunsicherheit. Viele kleinere Aggregatoren machten dicht, T-Online, GMX und Web.de schmissen die Verlagsinhalte aus ihren Suchergebnissen. Google zahlt nichts und drohte ebenfalls mit der Auslistung. Damit würden Spiegel, Welt & Co. jedoch einen Großteil ihrer Besucher verlieren. Die VG Media musste Ende Oktober eine krachende Niederlage eingestehen. Ihr misslang, für Google einen Listungszwang durchzusetzen. Stattdessen gewährt die VG Media Google künftig eine „widerrufliche Gratiseinwilligung” zur Nutzung ihrer Inhalte. Der Monopolist zahlt nichts. Das Leistungsschutzrecht hat Google nicht geschwächt, sondern gestärkt und kleinere Mitbewerber eliminiert. Oettinger muss zunächst klären, ob Google in der EU ein Monopolist ist. Danach, wie Google für seine bisherige Gratisnutzung von urheberrechtlichen Kurzzitaten kostenpflichtig gemacht werden kann. Ein einheitliches europäisches Urheberrecht wird zudem Europas großer Verlags-, Musik- und Kultur-Industrie den Ausbau von digitalen Geschäftsmodellen erheblich erleichtern. Die Zeit rennt. Denn die überwiegend kalifornische Internetwirtschaft ist der europäischen bereits weit voraus. Oettinger will in einem Jahr einen Vorschlag vorlegen. Der soll bis Ende 2016 in eine EU-Verordnung umgesetzt werden.

Fazit: Oettinger packt den Stier bei den Hörnern. Ein europäischer digitaler Binnenmarkt verspricht den hiesigen Internetunternehmen höheres Wachstum.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
  • Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da!

Nur die Wenigsten überzeugen

Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da! Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Im diesjährigen Broker-Rating wollten wir die Broker mit einem echten Traumkunden aus der Reserve locken. Mit der Aussicht auf eine lange Bindung und viele Trades, müssten sich die Häuser um uns reißen. Genutzt haben die Offerte die Wenigsten. Das Rating offenbart etwas Licht und sehr viel Schatten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
  • Fuchs plus
  • XTB

Aufs Siegertreppchen hochgestiegen

Wie schlägt sich XTB im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
XTB hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich hochgearbeitet und es nun sogar bis auf Siegertreppchen geschafft. Der Anbieter hat insbesondere im Servicebereich überzeugt und sich damit unter den Top 3 Brokern platziert.
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
Zum Seitenanfang