Berlin hofft, dass Warschau zum EU-Haushalt die deutsche Position – keine gravierende Erhöhung – unterstützen wird. Tschechien, die Slowakei und Ungarn sind in der Region schon auf dieser Linie.

" /> Warschau: Steinmeier als Vorhut - Hauptstadt-Notizen Berlin hofft, dass Warschau zum EU-Haushalt die deutsche Position – keine gravierende Erhöhung – unterstützen wird. Tschechien, die Slowakei und Ungarn sind in der Region schon auf dieser Linie.

"/>
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
525
Hauptstadt-Notizen

Warschau: Steinmeier als Vorhut

Deutschland versucht, in Ostmitteleuropa Verbündete für seine Position in der EU-Debatte für die Zeit nach dem Brexit zu sammeln. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fährt am 5. Juni für zwei Tage nach Polen. Im Warschauer Königsschloss wird er mit Präsident Andrzej Duda die Konferenz „Polen und Deutschland in Europa", im Rahmen der Feier zur Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens nach dem Ersten Weltkrieg eröffnen.

Berlin hofft, dass Warschau zum EU-Haushalt die deutsche Position – keine gravierende Erhöhung – unterstützen wird. Tschechien, die Slowakei und Ungarn sind in der Region schon auf dieser Linie.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • HypoVereinsbank, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr Großbank als Privatbank

Die Ampel der HypoVereinsbank steht auf Rot.
Die HypoVereinsbank gibt sich auf ihrer Internetseite sehr technisch, was das Private Banking angeht. Sie verspricht ihren Kunden, gut aufgestellte Portfolios zu entwerfen. Diese stellen „eine ausbalancierte Einheit von Anlageklassen weltweit" dar, „passend zur Risikotoleranz" des Kunden. Das aber muss dann auch gelingen.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz), Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Beratung nach einem Drehbuch Franz Kafkas

Die Ampel der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) steht auf Rot.
„Eine Spur persönlicher" will die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) sein. Das gelingt im Beratungsgespräch nicht. Statt Beratung gibt es Fragen über Fragen an den Kunden, aber keinen Dialog. Trotzdem reicht die Zeit reicht nicht, alle für den Anlagevorschlag wichtigen Fragen unterzubringen. Insgesamt eine eher kafkaeske Erfahrung.
  • Fuchs plus
  • Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Tolles Gespräch, 0815-Vorschlag

Die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG hat die grüne Ampel verdient.
Wie lange wird die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG wohl noch unter ihrem alten Namen firmieren, nachdem sie von einem chinesischen Konzern übernommen wurde? Eigentlich schade, dass sie diesen wohlklingenden Namen verlieren könnte, der ihr einen gewissen Vertrauensvorschuss gewährt. Auf unser Beratungsgespräch hat der Wechsel keine negativen Auswirkungen. Vom Rest kann man das nicht wirklich sagen.
Neueste Artikel
  • Hauptstadt-Notizen vom 22.10.2018

Italiens Regierung schreckt (Privat-)Investoren ab

Italiens Verschuldungs- und soziale Wohltaten Verteilungskurs schreckt bereits (deutsche Privat-)Investoren ab. Wie FUCHSBRIEFE in persönlichen Gesprächen erfahren, halten sich diese am italienischen Immobilienmarkt bewusst zurück. Der Grund: Man fürchtet um seine Eigentumsrechte, mindestens aber befürchtet man saftige Steuererhöhungen. Auch wenn EU-Ausländer nicht diskriminiert werden dürfen: die Italiener fänden schon einen Weg, speziell Ausländer abzukassieren, heißt es.
  • Hauptstadt-Notizen vom 22.10.2018

Großbritannien treibt Fracking voran

Großbritannien treibt die Gasgewinnung durch Fracking voran. Der „British Geological Survey" geht davon aus, dass das wichtigste Schiefergas-Reservoir etwa 37,7 Kubikmeter Gas enthalten könnte. Das Bowland-Hodder-Becken liegt im Küstenbereich im Norden Englands. Gelänge es Großbritannien, nur 10% der Bowland-Hodder-Reserven auszubeuten, wäre das Land für fast 50 Jahre autark bei der Gasversorgung. Großbritannien, dessen Ölreserven in der Nordsee rasch schwinden, winkt damit auch eine neue Industrie. Denn die komplette Infrastruktur – vor allem Pipelines – müsste neben der eigentlichen Förderindustrie errichtet werden. Allerdings gibt es auch in UK harten Widerstand von Umweltschützern.
Zum Seitenanfang