Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1269
US-Amerikaner drohen mit Rückzug

Gefährliche Allianzen in Nahost

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt sich aus Syrien zurückzuziehen. Das ist mehr als ein leeres Versprechen. Neue Allianzen streben um die Vormacht in der Region. Es droht eine gefährliche Eskalation der Lage.

Auch wenn die US-Führung zunächst von einem Rückzug aus Syrien absieht – die Drohung ist weiter ernst zu nehmen. Bisher hat der– dank seiner Personalpolitik und Kurzmeldungskommunikation – erratisch wirkende US-Präsident Donald Trump dennoch erstaunlich fest, ja geradezu strategisch an seinen Versprechungen aus dem Wahlkampf festgehalten. Steuerreform, Mauerbau zu Mexiko, Ausstieg aus internationalen Handelsabkommen, Strafzölle zieht er, so weit ihm das vom Kongress ermöglicht wird, durch – unabhängig von deren politischer und ökonomischer Bewertung.

Trump hat die nötige Chuzpe, um darauf zu vertrauen, dass andere den „Job" in Nahost übernehmen. Die US-Rüstungsindustrie wird stattdessen die Waffen für die andauernden Scharmützel liefern, die weitergehen werden. Und immer deutlicher zeigt sich die neue Achse Saudi-Arabien, Israel und Ägypten gegen den Iran. Die Anerkennung des Existenzrechts Israels durch den Saudischen Kronprinzen bin Salman war ein eindeutiges Signal in Richtung Tel Aviv und Washington. Der Iran wiederum ist mittelbar verbündet mit Russland ... beide unterstützen Assad und sein Regime.

Russland und die Türkei spielen eine Doppelrolle. Moskau sucht (wieder) die Annäherung an die Türkei und steht für Waffenlieferungen bereit. Ankara aber ist in erklärter Gegnerschaft zu Assad und führt gegen die Kurden auf syrischem Gebiet offen Krieg.

Die Fronten sind verhärtet

Heikel ist die türkische Mitgliedschaft in der NATO. Einmal, was die gegenseitigen Avancen der Autokraten Recep Tayjip Erdogan und Wladimir Putin betrifft, während Grabeskälte in den diplomatischen Beziehungen zwischen dem Westen und Russland (Affäre Skripal) herrscht. Andererseits kämpfen die Türken gegen den US-Verbündeten in Syrien, die kurdische Miliz, die sich bereits im Nordirak festgesetzt hat.

Die Israelis wissen die Amerikaner wieder im Rücken. Und einen US-Präsidenten, der sich im Zweifel nicht um internationale Abkommen scheren wird. Das kann sie zum Handeln auch gegen den Iran ermutigen. Europa ist viel zu schwach, um in der Region militärisch oder diplomatisch erfolgreich einzugreifen. Man wird aber die humanitären Folgen einer andauernden Auseinandersetzung tragen (müssen). Syrien bleibt jedenfalls noch auf Jahre hinaus Kriegsschauplatz eines regionalen Stellvertreterkrieges.

Fazit: Der Nahe Osten ist und bleibt ein Pulverfass. Die Lunte wird gerade keineswegs gelöscht. Die neuen Allianzen in der Region und der etappenweise Rückzug der USA lassen vielmehr eine weitere Eskalation erwarten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Mindestzins muss angegeben werden

Pflichtangaben bei Überziehungskrediten

Pflichtangaben bei Überziehungskrediten. Copyright: Pixabay
Kreditinstitute bitten bei Überziehung des Kontos ihre Kunden derzeit mit rund 10% zur Kasse. Um keinen Ärger mit Kunden zu bekommen, müssen die Banken sehr genau die Konditionen angeben.
  • Fuchs plus
  • Dänemark hebt die Corona-Maßnahmen auf

Kopenhagen auf Londons Pfaden

Nyhavn in Kopenhagen. Copyright: Pexels
Fast alle Corona-Maßnahmen in Dänemark entfallen ab heute. Die wenigen noch bestehenden, werden im Herbst gestrichen. Damit folgt Kopenhagen dem von London eingeschlagenen Weg. Das wird Signalwirkung haben - auch auf Deutschland.
  • Fuchs plus
  • Licht mieten, Geld und C02 sparen

Beleuchtung clever mieten

Intelligente, energieeffiziente und CO2-sparende Beleuchtungsmodernisierung hat als Mietmodell zahlreiche Vorteile. LED-Beleuchtung senkt messbar die Kosten und verringert den Unterhaltsaufwand. Mieter schonen das Kapital und sind immer auf dem aktuellsten Stand der Lichttechnik.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Österreich-Aktien

Lukrative Titel zwischen Alpen und Donau

Lukrative Titel zwischen Alpen und Donau. Copyright: Pexels
Österreichs Wirtschaft brummt. Nachdem in der Alpenrepublik die Corona-Maßnahmen weitestgehend zurückgenommen wurden, läuft der Tourismus wieder an, das zurückgehaltene Geld wird ausgegeben und auch der Osteuropa-Handel kommt wieder in Fahrt. Davon profitieren auch österreichische Aktien.
  • Fuchs plus
  • Übernahme der Wartungskosten

Streit um Wartung der Rauchmelder

Streit um Wartung der Rauchmelder. Copyright: Pixabay
Rauchmelder erkennen Brände bereits in der Entstehungsphase und warnen frühzeitig durch ein lautstarkes, akustisches Signal. Bis zum 31. Dezember 2020 mussten deshalb in allen Wohnräumen deutschlandweit Rauchwarnmelder angebracht sein. Fragt sich nur, wer jetzt die regelmäßig anfallenden Wartungskosten übernimmt.
  • Fuchs plus
  • Gericht rettet Legal-Tech-Unternehmen das Geschäftsmodell

Vermieter müssen sich nun doch mit Inkassofirmen herumschlagen

Gericht rettet Legal-Tech-Unternehmen das Geschäftsmodell. Copyright: Pixabay
Legal Tech Startups rollen den juristischen Dienstleistungsmarkt auf. Sie kümmern sich um die ‚kleinen Ansprüche‘ aus Fluggastrechten, um Bußgeldbescheide und um die Einhaltung der Mietpreisbremse. Berliner Gerichte mussten entscheiden, ob die Abtretung von Mieterinteressen an eine Inkassofirma vom Vermieter untersagen werden kann.
Zum Seitenanfang