Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
International
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Japans Regierungschef unter Druck

Abe verhandelt umsonst mit Trump

Die Verhandlungen zwischen den USA und Japan um das Ausmaß der Strafzölle sind für das Land der aufgehenden Sonne ohne befriedigendes Ergebnis beendet worden. Für Japans Regierungschef ist dieser Ausgang doppelt bitter.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Schuldenstand nimmt weiter deutlich zu

US-Wirtschaft wächst langsamer

Die Wirtschaft der USA wächst nach einer Prognose des Kongresses in den nächsten zehn Jahren deutlich schwächer als zuletzt. Obwohl die Steuerreform 0,7% mehr Wachstum p.a. bringen soll, steigt das BIP real nur um 1,8% im Jahr. Zudem wächst die Schuldenlast deutlich an.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • China mit begrenzter Wahl der Mittel

Neue Eskalationsstufen im Handelskrieg

Flaggen der USA und China
Im Handelskrieg zwischen der USA und China werden neue Eskalationsstufen erreicht. Copyright: Picture Alliance
Die USA haben China den Handelskrieg erklärt. Peking will sich nicht einschüchtern lassen. Doch das Riesenreich kann gar nicht einfach mit gleicher Münze heimzahlen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Nordkorea festigt Bündnis mit China

Keine Chance auf Denuklearisierung Nordkoreas

Nordkorea hat zuletzt durch Kompromisssignale an den Westen auf sich aufmerksam gemacht. Doch nach dem jüngsten Besuch von Kim Jong-un in Peking hat der nordkoreanische Machthaber wieder Rückenwind. Das verheißt nichts Gutes für die Beziehungen zu den USA.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Drohungen des Militärs

Putschgerede in Brasilien

In Brasilien spitzt sich die Lage zu. Führende Militärs twittern recht unverhüllt Putschdrohungen. Eine Gerichtsentscheidung ist der Auslöser.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • US-Amerikaner drohen mit Rückzug

Gefährliche Allianzen in Nahost

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt sich aus Syrien zurückzuziehen. Das ist mehr als ein leeres Versprechen. Neue Allianzen streben um die Vormacht in der Region. Es droht eine gefährliche Eskalation der Lage.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Russland und China in Zentralasien nicht mehr allein

Nun kommt die EU

Kasachische Steppe
Die EU will ihr Engagement in Zentralasien erhöhen. Copyright: Picture Alliance
Russland und China sollen in Zentralasien nicht mehr allein das Sagen haben. Aufgeschreckt durch die Seidenstraßen-Initiative aus Fernost rückt die Region nunmehr ins Visier der EU. Sie will bis 2019 eine neue Form der Zusammenarbeit schaffen.
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notizen

Rom: Einigung in Sicht?

In Italien zeichnet sich drei Wochen nach der Wahl eine Art informeller Großer Koalition ab. Mit den Stimmen von Fünf Sterne wurde Maria Elisabetta Alberti Casellati aus dem Berlusconi-Lager Präsidentin des Senats. Dafür wurde Roberto Fico von Fünf Sterne Präsident des Abgeordnetenhauses. Das könnte dem Lega-Chef Matteo Salvini den nötigen Rückhalt geben, um eine Regierung zu bilden. Sie könnte von Fünf Sterne zumindest zeitweise geduldet werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notizen

Kairo: Wahlbeteiligung als Gradmesser

Bei der unangefochtenen Wiederwahl von Ägyptens Staatspräsident Abdel Fattah el-Sisi entscheidet lediglich die Wahlbeteiligung, ob das Regime sie als Erfolg verbuchen kann. Und selbst dafür liegt die Messlatte niedrig: 50% würden nach den 47% von 2014 bereits als Erfolg gewertet. Auf jeden Fall sitzt der 63-Jährige fest im Sattel. Dies gilt jedenfalls solange das Militär ihn stützt. Und das steht bisher geschlossen hinter ihm. Im Verborgenen freilich nimmt der Zulauf zu den Islamisten zu und könnte in einigen Jahren die erreichte Stabilität gefährden. Es sei denn, die Arbeitslosigkeit von offiziell 12,2% würde deutlich zurückgehen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Warten auf Impulse

Börse: US-Märkte laufen auseinander

Die verunsicherten Märkte dürften durch die Personalpolitik im weißen Haus neue Impulse bekommen. Neue Entscheidungen bezüglich der Außenpolitik, inklusive etwaiger Sanktionen gegen den Iran, könnten nicht zuletzt starke Auswirkungen auf den Ölpreis haben. Zusätzlich zu den Veränderungen innerhalb des amerikanischen Außenministeriums bremsen ein drohender Handelskrieg und steigende Zinsen die Weltkonjunktur. Während der skeptischen Wartephase auf neue Signale, driften die US-Aktienmärkte auseinander.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notiz: Moskau

Putin muss nicht zittern

Wladimir Putin hat am 18.3 die Chance auf seine fünfte Amtszeit als Präsident Russlands.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Noitz: Addis Abeba

China hört mit

China ist damit aufgeflogen, seit 2012 die Afrikanische Union abgehört zu haben.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notiz: Mexiko-Stadt

USA wird bei NAFTA beweglich

In Mexiko-Stadt läuft bis nächste Woche die 6. NAFTA-Verhandlungsrunde zwischen Kanada, Mexiko und den USA.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notiz: Washington

Trump ändert sein Programm

Das angekündigte Infrastruktur-Programm der Trump-Administration sieht doch weitgehend anders aus, als es der Präsident angekündigt hatte.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • In aller Kürze

Präsident tritt zurück - Notenbankchef verlängert

Zwei Ereignisse beeinflussten diese Woche die Wechselkurse besonders. Jacob Zuma tritt als Präsident zurück und der Chef der japanischen Notenbank bekommt eine zweite Amtszeit.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Zugriff auf Daten in anderen Ländern gefordert

Exterritoriales Recht für die USA

CLOUD Act soll Standards für den Zugang zu grenzüberschreitenden Datentransfers festlegen
CLOUD Act soll Standards für den Zugang zu grenzüberschreitenden Datentransfers festlegen. Copyright: Picture Alliance
Die USA wollen das Recht für sich beanspruchen, in Strafverfahren auf persönliche und Unternehmensdaten in anderen Ländern zuzugreifen. Ein entsprechender Gesetzentwurf liegt in Washington bereits vor.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptsatz-Notiz Ottawa

Trudeaus Seitenhieb in Richtung USA

Kanada hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos bekannt gegeben, dass sie das Transpazifische Handelsabkommen (TPP) unterzeichnet haben.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • S&P senkt das Rating

Brasilien: Wirtschaft top, Politik ein Flop

Standard & Poor's hat Brasilien auf die Stufe BB heruntergesetzt. Den ohnehin schwachen Kurs des Real verändert das nicht.
Zum Seitenanfang