Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1064
Standort vor schweren Belastungen

Mexikos gefährliche Entwicklung

Nach der Präsidentschaftwahl steht Mexiko doppelt unter Druck. Zum einen drohen die NAFTA-Verhandlungen zu platzen. Zum anderen hat der Präsident ein kurioses Programm. Beides zusammen ist innenpolitischer Sprengstoff.

Vorsicht vor dem Investitionsstandort Mexiko! Nach den Präsidentschaftswahlen steht das Land vor einer schweren Belastungsprobe. Zum einen droht die Nordamerikanische Freihandelszone NAFTA zu platzen (siehe Artikel zu Kanada). Zum anderen trägt sich der neue Präsident Manuel Lopez Obrador mit kuriosen Reformgedanken, die das Land zusätzlich belasten werden.

Präsident Obrador hat es mit NAFTA-Verhandlungen nicht eilig. Er will zum Jahresende neue Freihandelsverhandlungen mit den USA durchführen. Doch die Aussichten auf erfolgreiche Gespräche schwinden. Sollte Kanada ein bilaterales Abkommen mit den USA abschließen – was zunehmend wahrscheinlich ist – wird auch Mexiko dazu gezwungen sein.

Mexiko als wichtigster Autoproduzent muss einen Rückgang dieses Marktes fürchten. Die Zollfreiheit für Lieferungen in die USA wird wohl fallen. Das führt zu Lieferrückgängen, steigender Arbeitslosigkeit und einem schwachen Peso.

Schwacher Nachbar

Zudem will Obrador innenpolitisch reformieren. Er will einerseits die grassierende Korruption eindämmen. Andererseits verkündet er, die Gehälter der Beamten um 50% kürzen zu wollen. Das passt nun gar nicht zusammen. Richtig ist sicherlich das konsequente Vorgehen gegen die brutale Bandenkriminalität durch den Ex-Bürgermeister von Mexiko-City. Aber dieser Krieg muss erst mal gewonnen werden. Auch dieses Vorhaben steht im Gegensatz zu Kürzungen bei den Beamtengehältern.

Fazit:

Mexiko taumelt in die Krise. Auch die stark vertretene deutsche Wirtschaft wird darunter leiden.

Meist gelesene Artikel
  • Bankhaus Carl Spängler setzt die Maßstäbe

Erneuter Triumph für Österreich im Private Banking

Strahlende Sieger im Wettbewerb TOPS 2020, Robert Hager (l.) und Dr. Nils Kottke (r.) vom Bankhaus Carl Spängler mit Urkunde für Platz 1 in der Gesamtwertung und dem Private Banking Award für die Nr. 1 der Ewigen Bestenliste. Foto: Axel Schmidt, © Verlag Fuchsbriefe
And the winner is ... Bankhaus Carl Spängler. Österreich setzt derzeit im Private Banking die Maßstäbe. Mit fünf von sieben Adressen, die ein «Sehr gut» für ihre Leistung erhalten, dominieren die österreichischen Anbieter den Markt. Dabei kamen die meisten geprüften Adressen aus Deutschland. geprüft werden die Qualität des Beratungsgesprächs, die Vermögensstrategie und Portfolioqualität im schriftlichen Angebot sowie die Überprüfbarkeit wesentlicher Angaben zu Kunden, Produkten, Gebühren, der Transparenz.
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Werbung | Preisangabe

Pfand einrechnen

Pfand darf in der Presiauszeichnung nicht einfach "vergessen" werden. Dies verstößt gegen die Preisangabenverordnung.
  • Fuchs plus
  • Innovation aus dem Fraunhofer-Labor

Essbare Autositze

Das Fraunhofer ICT-Institut in Pfinztal hat ein hochfestes Bioplastik entwickelt, das eine Festigkeit wie Polyamid aufweist, aber günstiger ist. Der Verbundwerkstoff besteht aus einem Kunststoff und darin eingebettete Fasern, die beide aus PLA bestehen...
  • Ein wichtiges Signal aus München

Portale: Fake-Bewertungen unzulässig

Agenturen werben mit "echten Bewertungen" für Produkte und Dienstleistungen und verkaufen sie an Firmen. Aber was ist wenn sich herausstellt, dass die Angaben frei erfunden sind?
Zum Seitenanfang