Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
881
Russland

Ministerium stabilisiert Öleinnahmen

Russlands Finanzministerium will ab Februar mit Devisen handeln. Dahinter verbergen sich eine offizielle und eine versteckte Absicht.
Russlands Finanzministerium will sich ab Februar als Devisenhändler betätigen. Bei Preisen für das Uralöl über 40 USD/Barrel wird das Ministerium Devisen kaufen. Damit will es der Wirtschaft internationale Liquidität entziehen. Unterhalb dieser Schwelle werden Devisen verkauft, um die Liquidität von Banken und Unternehmen zu sichern. Das Volumen wird so an die Einnahmen des Staatshaushaltes aus dem Öl- und Gasgeschäft gekoppelt, dass Einnahmeüberschüsse bei Überschreiten des Richtpreises von 40 USD/Barrel zu Ankäufen von Devisen verwendet werden, während analoge Mindereinnahmen des Budgets zu Verkäufen führen. Grund ist offiziell eine Glättung des Effekts der Öleinnahmen auf den Staatshaushalt und der davon ausgehenden konjunkturellen Effekte. Schübe von hohen Einnahmen aufgrund von Preissprüngen treiben oft die Inflation an und verstärken die Importneigung. Der mit 40 USD/Barrel relativ niedrig angesetzte Referenzpreis spricht allerdings dafür, dass mittelbar ein weiterer Reservefonds geschaffen werden soll, indem Devisen im Zugriffsbereich der Regierung angesammelt werden.

Fazit: Sofern diese Regelbindung durchgehalten wird, dürften sich eine Glättung der Konjunktur und eine Stabilisierung der Staatsfinanzen ergeben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Keine Drohung mit unzulässiger Kündigung

Nicht jeder Aufhebungsvertrag hat Bestand

Nicht selten endet die Beschäftigung mit einem Aufhebungsvertrag. Die Initiative dafür geht dabei oft vom Arbeitgeber aus. Er hat ein Interesse, die Arbeitsbeziehung zu beenden. Zu 'robust' darf er dabei allerdings nicht vorgehen.
  • Fuchs plus
  • Regierung Modi hält an ihrem Reformkurs fest

Starke Stütze für die Rupie

Die Reformen von Narendra Modi zeigen Wirkung. Copyright: Pexels
Die Regierung Modi hält an der Liberalisierung der Agrarmärkte auch gegen den Protest der Bauern fest. Sie setzt dabei auch auf den Erfolg der expansiven Finanzpolitik. Die dürfte neuen Schwung für die Wirtschaft und die Rupie bringen.
  • Im Fokus: Insider-Geschäfte

Aktien, die die Vorstände kaufen

Im Fokus: Insider-Trades. Copyright: Pixabay
Anleger können sich gut an den Käufen und Verkäufen von Firmeninsidern orientieren. Die kennen "ihre" Firmen gut und positionieren sich bei Käufen oft strategisch. Wer solche Käufe und Verkäufe kennt und nachvollzieht, hat bei Investments oft ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Allianz Global Investors GmbH, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Viel hilft nicht immer viel

Wie schlägt sich die Allianz Global Investors GmbH im Markttest Stiftung der Prüfinstanz? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Allianz ist ein großes Unternehmen, das in vielerlei Hinsicht Spitzenreiter ist und entsprechend viel zu sagen hat. Ob das in Bezug auf den Anlagevorschlag für die Deutsche Kinderhospiz Stiftung das Erfolgsrezept ist, muss sich noch herausstellen.
  • Fuchs plus
  • Nachhaltige Geldanlage an Klimaschutzzielen ausrichten

Investieren im Einklang mit Paris

Investieren im Einklang mit Paris. Copyright: Pexels
Die Klimaziele von Paris sind der allgemeine Maßstab, an denen sich die Klimapolitik ausrichtet. Wieso also nicht auch die eigene Geldanlage nach Paris ausrichten? Dafür gibt es jetzt ein interessantes Tool für Privatanleger. Doch das ist nicht ganz risikolos.
  • Fuchs plus
  • Welchen Einfluss haben meine Anlageentscheidungen?

Wo ein Investment wirklich etwas bewirkt

Ist nachhaltige Geldanlage ein großer Marketing-Trugschluss? Können Anleger mit ihren Investments die Welt ein Stück besser machen? Unser Redakteur für nachhaltige Geldanlagen meint ja, doch das geht anders als die meisten denken und nicht für jeden Anlegertyp geeignet.
Zum Seitenanfang