Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
706
Republikaner konkretisieren ihre Steuerpläne

US-Steuerreform zwingt zu Maßnahmen in der EU

Die jetzt konkreter gewordenen US-Steuerpläne bringen die ganze Welt in Zugzwang. Betroffen sind auch die EU-Staaten, wobei nicht nur die Steueroasen wie Irland oder Luxemburg reagieren müssen.

Die neuen Pläne der Republikaner für eine US-Steuerreform setzen Europa unter Druck. Das gilt auch für Deutschland, das ja ohnehin durch entsprechende Vorhaben in anderen EU-Ländern in Zugzwang geraten wird (FB 12. 10.). Dabei sind es drei Überlegungen, die die europäischen Wirtschaften besonders belasten werden:

  • die Senkung der Körperschaftssteuer von 35% auf 20%
  • die „Rückholsteuer" von 12% auf bisher im Ausland belassene Gewinne von US-Unternehmen (auch wenn diese nicht in die USA transferiert werden)
  • eine Steuer von 20% auf alle Zahlungen an verbundene Unternehmensteile im Ausland. Damit gäbe es einen Anreiz, möglichst wenig an Töchter im Ausland zu überweisen (und von dort zu beziehen). Im Ergebnis kommt das einer Importsteuer nahe.

Senat und Repräsentantenhaus wollen Präsident Donald Trump einen Gesetzentwurf vor Jahresende zur Unterschrift vorlegen. Die Reform könnte dann auch sofort in Kraft treten – wenn die Einnahmeausfälle auf zehn Jahre unter 1,5 Billionen Dollar liegen.

Zugzwang vor allem auf den britischen Inseln

Am stärksten unter Druck geraten Großbritannien und Irland. Das Vereinigte Königreich wollte den Brexit ja durch eine großzügige Steuersenkung abfedern. Die Körperschaftssteuer sollte unter die jetzt geltenden 20% fallen. Das US-Paket macht dies aber nicht mehr ausreichend attraktiv. UK hat ohnehin schon enorme Defizite in der Außenwirtschaft angehäuft. Und Irland muss um US-Steuerflüchtlinge wie Amazon bangen.

Fazit: Kommt die US-Steuerreform auch nur ansatzweise, kommt weltweit ein Steuerwettlauf nach unten in Gang. Das engt die Spielräume für die nächste Bundesregierung erheblich ein.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23.10.2020

Peugeot S.A. auf Schleichfahrt nach oben

Für Anleger, die sich an technischen Chartsignalen orientieren, lohnt sich ein Blick auf Peugeuot. Die Aktie hat ein sehr klares Chartmuster ausgebildet. Gelingt nun der Abschluss mustergültig, ist das ein klares Kaufsignal.
  • Fuchs plus
  • Instandsetzungspflicht beim Telefon- und Kabelanschluss

Wer muss Reparatur bezahlen?

Acht Millionen Haushalte nutzen ihren Kabelanschluss inzwischen auch, um ins Internet zu gehen und zu telefonieren. Alles in allem eine runde Sache, die niemand missen möchte, wenn denn alles funktioniert. Aber was ist, wenn nichts mehr funktioniert?
  • Fuchs plus
  • China wächst wieder

Die Dynamik ist zurück

Chinas Wirtschaft bekommt ihre Dynamik zurück. Copyright: Pixabay
Die jüngsten Daten aus China zeigen klar auf Wachtum. China dürfte das Jahr 2020 tatsächlich ohne Rezession überstehen. Auch die Daten vom aktuellen Rand deuten auf eine neue Dynamik trotz der Belastungen durch die geopolitischen Spannungen.
Neueste Artikel
  • Was ist die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?

Einzigartig und konsequent

Was verbirgt sich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?
Was und wer verbirgt sich eigentlich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz? Wie arbeitet sie und was hat sie seit ihrem Bestehen erreicht? Die Antworten darauf haben die beiden Gründer der Prüfinstanz, Ralf Vielhaber und Dr. Jörg Richter, in unserem neuesten Video parat.
  • Fuchs plus
  • Argentinien erneut am Abgrund

Nach dem Default ist vor dem Default

Die mit Mühe zum Abschluss gebrachten Umschuldungsverhandlungen haben keine Ruhe gebracht. Argentinien steht erneut vor einem Zusammenbruch. Kaufkraft und Außenwert des Peso zerbröseln.
  • Fuchs plus
  • "Mitmachaktion" für Unternehmer

Die EZB fragt nach dem Geld der Zukunft

Mitmachaktion bei der EZB. Copyright: Pixabay
Es kommt nicht oft vor, dass man an der Einführung eines neuen Zahlungsmittels mitwirken kann. Beim E-Euro ist das der Fall: Die EZB ruft zum Mitmachen auf.
Zum Seitenanfang