Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1223
Parlamentswahlen in Frankreich

Macrons doppeltes Spiel

Selbstbewusst: Emmanuel Macron bezieht Position. © Chesnot/Getty Images
Am Sonntag ist der erste Wahlgang der Parlamentswahlen in Frankreich. Sehr wahrscheinlich wird Emmanuel Macron gewinnen. Dieser wird zum starken Gegenspieler von Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Frankreich krönt an den kommenden Wochenenden seinen neuen Sonnenkönig. Die Partei von Emmanuel Macron wird die Parlamentswahlen in Frankreich gewinnen, anders als noch vor einigen Wochen – auch von uns – erwartet. Diesen Sonntag findet der erste Wahlgang statt. Nach dem zweiten Wahlgang am 11.6. könnte der jüngste Präsident in der Geschichte des Landes sogar mit absoluter Mehrheit aus dem Rennen gehen. Einen deutlichen Hinweis geben die Wahlergebnisse der elf französischen Auslands-Arrondissements. Sie sind bereits bekannt. In zehn davon hat Macrons Bewegung triumphiert. Gewinnt die Präsidentenbewegung die Wahl mit einer soliden Mehrheit, wird er sich auf „sein Abnick-Parlament“ verlassen können. So schätzt es uns unser Gewährsmann in Paris ein. Macron wird nach einem Wahlsieg innen- und außenpolitisch eine Doppelstrategie fahren. Innenpolitisch wird er seine Reformvorhaben für Frankreich – voran Arbeitsmarktreformen – durchziehen. Dabei wird er den Franzosen einiges zumuten, z. B. die Lockerung des Kündigungsschutzes. Das dürfte dazu führen, dass die Gewerkschaften dem Elysee einen heißen Herbst bescheren und im September/Oktober auf die Barrikaden gehen. Macron kann dann aber Rückgrat beweisen. Denn er hat den Franzosen auch etwas anzubieten. Außenpolitisch wird Frankreichs Präsident zum starken Gegenspieler von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Er wird sich als Kopf der europäischen Südschiene mit Italien, Spanien, Portugal und Griechenland positionieren – und Reformen der EU im Sinne Frankreichs fordern. Reformen heißt: eine höhere Verschuldungsquote und neue EU-Steuern, die dann ins Brüsseler Füllhorn wandern. Berlin wird Paris wenig entgegensetzen können. Bei reinen Mehrheitsentscheidungen kann die Nordschiene der EU nach dem Austritts Großbritanniens künftig leicht überstimmt werden. Zudem kann und wird Macron eine Gegenleistung einfordern dafür, dass er Frankreich unter Schmerzen wieder wettbewerbsfähig macht.

Fazit: Ab Herbst wird sich in Europa wieder einiges bewegen. Aus unserer Sicht allerdings in die falsche Richtung: mit mehr Vergemeinschaftung und höheren Schulden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB optimiert die Finanzierungsbedingungen für Staaten

Lagarde will Kreditumfeld optimieren

Die EZB hat auf ihrer ersten Ratssitzung interessante Hinweise auf ihre künftige Anleihenkauf-Politik gegeben. Daraus können Anleger relativ sicher ein wenig Rendite schlagen. Auch den Euro hat die Notenbank leicht angeschoben.
  • Im Fokus: Spezialisten für innovative Werkstoffe

Schwergewichte im Leichtbau

Leichtbau verändert das Bauen und Konstruieren. Copyright: Pexels
Je konzentrierter auf Nachhaltigkeit fokussiert wird, desto mehr rücken Leichtbau-Spezialisten in den Fokus. Denn Leichtbau bedeutet Ressourcenschonung im doppelten Sinne. Der Sektor wird darum vom langfristigen Trend zu mehr Nachhaltigkeit profitieren, einige Unternehmen aber besonders stark.
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zwischenstand in den Performance-Projekten V und VI

Bräsig zum Jahresende

Nur wenige Finanz-Kapitäne schlagen ein passives ETF-Benchmark-Portfolio. Copyright: Picture Alliance
Die Performance-Projekte messen fortlaufend die Investmentkompetenz von Banken und Vermögensverwaltern gegenüber einer ETF-Benchmark, so wie sie sich ein „naiver“ Privatanleger zusammen basteln würde. Wer macht im direkten Vergleich das Rennen? Die Lage ist zweigeteilt.
  • Im Fokus: Spezialisten für innovative Werkstoffe

Schwergewichte im Leichtbau

Leichtbau verändert das Bauen und Konstruieren. Copyright: Pexels
Je konzentrierter auf Nachhaltigkeit fokussiert wird, desto mehr rücken Leichtbau-Spezialisten in den Fokus. Denn Leichtbau bedeutet Ressourcenschonung im doppelten Sinne. Der Sektor wird darum vom langfristigen Trend zu mehr Nachhaltigkeit profitieren, einige Unternehmen aber besonders stark.
  • Fuchs plus
  • Wie sich Privatanleger ein grünes Portfolio bauen (lassen)

Schritte zur nachhaltigen Geldanlage

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, auch in der Geldanlage. Beim ganzen Wirrwarr an verschiedenen Strategien und Ansätzen zeigt sich aber letztendlich: wer in die Tiefe gehen will, muss sich zuerst selbst Gedanken machen. Wir erklären, wie Privatanleger das Thema anpacken können und geben nützliche Tools an die Hand.
Zum Seitenanfang