Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
229
Möchtegern-Großmacht Russland

Politische Ansprüche Putins überlasten Wirtschaftskraft

Russlands politische Ansprüche sind deutlich größer als die Wirtschaftskraft des Landes. Das kann zu einem fatalen Deja vù-Erlebnis führen.
Der außenpolitische Anspruch Russlands überlastet die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Landes. Die politische Riese im Osten ist wirtschaftlich ein Zwerg. Dennoch möchte Präsident Wladimir Putin gerne als Supermacht auf Augenhöhe mit den USA agieren. Ein Blick auf die wirtschaftlichen Basisdaten zeigt das klar. Das absolute BIP erreicht nicht einmal 10% des US-Niveaus. Pro Kopf gerechnet sind es etwa 15%. Da bleibt kaum Spielraum in die eigene Entwicklung zu investieren. Russland ist selbst unter den BRIC-Staaten wirtschaftlich das schwächste Land. Damit lässt sich das Versprechen auf Weltgeltung nicht erfüllen. Denn das Putin-Regime ist unfähig, das seit der Krise 2008/9 schwache Wachstum von durchschnittlich 1,6% erkennbar zu steigern.

Fazit: Putins Russland droht die Re-Sowjetisierung offenbar bis hin zur Kopie des Zusammenbruchs der UdSSR zu treiben. Die Sowjets überlebten bekanntlich den Rüstungswettlauf nicht.

Meist gelesene Artikel
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Beschäftigungsbonus nicht mit EU-Recht vereinbar

Beschäftigungsbonus kippt

Der von der Regierung beschlossene Beschäftigungsbonus kommt nicht. Das Finanzministerium hielt ihn nicht mit EU-Recht verineinbar.
  • Neuemission

IKB Weihnachtsanleihe 2017

Die IKB emittiert erneut eine Weihnachtsanleihe. Anleger tun mit ihrem Investment noch etwas Gutes.
Neueste Artikel
  • Käufer weichen in die zweite und dritte Reihe aus

Ungebremste Preisrally am Kunstmarkt

Am Kunstmarkt geht ein Rekordjahr zu Ende. Für 2018 stehen die Zeichen weiter auf starke Preissteigerungen. Kunst-Sammler und Investoren gehen darum immer weiter ins Risiko.
  • 23.700 Unfälle im Zusammenhang mit Leitern

Neue Leiternorm ab 2018

Ab dem 1. Januar 2018 tritt überarbeitete Leiter-Norm in Kraft, die Veränderungen betreffen hauptsächlich tragbare Anlageleitern mit einer Leiterlänge von über drei Metern.
  • Nur noch Schließen von Bitcoin-Positionen möglich

Bitcoin-Unruhe bei Brokern

Der Broker GKFX verkündete, dass ab sofort nur noch das Schließen von Bitcoin-Positionen möglich ist und keine neuen Käufe mehr.
Zum Seitenanfang