Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
538
Zinserhöhungen in den USA

USA: Wachstumsschätzungen auf dünnem Eis

Die FED spricht mal wieder in Rätseln. Und auch die US-Administration gibt der Öffentlichkeit Rätsel auf. Wir lösen sie auf.
Derzeit werden die Aussagen der US-Währungshüter auf der Goldwaage gewogen, um die Neigung zu weiteren Zinserhöhungen abzuschätzen. Aktuell stehen „several policy makers (who) wanted to begin unwinding the Fed's balance sheet in a couple of months“ „some who wanted to hold off until later in the year“ gegenüber. Laut Wörterbuch sind sowohl „some“ als auch „several“ mit „einige“ zu übersetzen – wobei „several“ auch „etliche“ heißen kann, während „some“ ausdrücklich mehr als „few“ meint. Das neue FOMC-Protokoll macht uns nicht wirklich klüger. Die Einschätzung der Lage im Beige Book hat sich nicht geändert. Das Wachstum wird mit „modest to moderate“ (bescheiden bis mäßig) umschrieben. Das entspricht den laufenden Konjunkturzahlen: Die weicheren Daten wie die Einkaufsmanager-Indizes sind positiv. Die Auftragseingänge aber sind rückläufig. Der Arbeitsmarkt liefert widersprüchliche Signale: Die Zahl der Jobs stieg mit einem Zuwachs um 222.000 zuletzt stärker als erwartet: Der Konsens lag bei 170.000. Trotzdem überraschte die Arbeitslosenquote negativ mit 4,4% statt 4,3% (Konsens). Zudem bleibt der Trend der Löhne unverhältnismäßig schwach. Das wiederum bremst die Konsumausgaben. Aber auch die Regierungslinie bleibt unklar. Weder die Steuerreform noch die Neufassung der Krankenversicherung kommen voran. Es droht mittlerweile sogar wieder ein „shut-down“, ein Ausgabenstopp für staatliche Einrichtungen, weil die Obergrenze der Verschuldung in Reichweite ist. Damit stehen die optimistischen Wachstumsschätzungen auf sehr dünnem Eis.

Fazit: Mehr als eine weitere Zinserhöhung ist für das laufende Jahr bereits unwahrscheinlich geworden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erbschaftsteuergesetz ist offensichtlich verfassungswidrig

Der Staat macht den Erbfall zum Risiko

Erblasser werden vom Staat im Stich gelassen. Das deutsche Erbschaftsteuerrecht ist nach Meinung des ehemaligen Verfassungsrichter Prof. Paul Kirchhof nicht verfassungskonform – Gestaltungen geschehen unter Vorbehalt. © PictureAlliance
Erst vor Kurzem hat die (alte) Bundesregierung das Erbschaftsteuerrecht geändert. Doch auch die Neuregelung ist klar verfassungswidrig. Das sagt der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Prof. Paul Kirchhof. Das bringt erhebliche Unsicherheit für Steuergestaltungen mit sich.
  • Fuchs plus
  • Die Majors im Überblick

Der Euro hinkt hinterher

Dollar und Yen zeigen im Vergleich zum Euro eine bessere Performance. Copyright: Picture Alliance
Während in der Eurozone die Euphorie über Konjunktur und Zinsentwicklung langsam schwindet, wird die Dollar-Stärke momentan lediglich vom eigenen Präsidenten ausgebremst. Die Geldpolitik Japans kurbelt indes kräftig die Binnennachfrage an.
  • Verbraucherschutz als Wiedergutmachungsprogramm

Das Märchen vom Bürokratieabbau

Chefredakteur Ralf Vielhaber
Vor dreizehn Jahren schaffte es die Entbürokratisierung als Ziel in den Koalitionsvertrag der ersten großen Koalition. Kanzlerin Angela Merkel erklärte ihn zur Chefinnensache. Inzwischen wurde er längst ins Reich der Märchen verbannt wurde, erzählt Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel zu billig gegenüber Gold

Der Silberpreis mit Aufholpotenzial

Der Silberpreis folgt gewöhnlich dem Goldpreis. Doch diesmal ist alles anders – bisher jedenfalls. Doch eine Beobachtung spricht dafür, dass sich das in nächster Zeit wieder ändert.
  • Fuchs plus
  • Südafrika schafft die wirtschaftliche Wende

Langfristige Investitionen lohnen sich wieder

Mit dem neuem Präsidenten Cyril Ramaphosa macht Südafrika eine beeindruckende Entwicklung. Copyright: Picture Alliance
Die jüngsten Daten aus Südafrika spiegeln die positive Entwicklung des Landes wider. Die Produktionszuwächse und der Anstieg der Reallöhne zeigen Wirkung. Die Arbeitslosenquote ist jedoch nach wie vor hoch. Was das nun für Anleger und Investoren bedeutet.
  • Fuchs plus
  • Norwegen mit neuem Inflationsziel

Zinserhöhung steht bevor

Aus der norwegischen Regierung kommen neue Vorgaben für die Inflation. Die Notenbank wird wohl  die Zinsen erhöhen. Dafür sprechen fundamentale Gründe.
Zum Seitenanfang