Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2164
Bankhaus Ellwanger & Geiger | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bankhaus Ellwanger & Geiger: Ein bisschen was vergessen

Das Bankhaus Ellwanger & Geiger erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Wer Ellwanger & Geiger sucht, wird im Internet unter „privatbank.de" fündig. Man könnte das Bankhaus also auch ganz zufällig im Netz entdecken. Dabei sollte man, so Ellwanger & Geiger, Erfolg nicht dem Zufall überlassen. Im Beratungsgespräch leuchtet die damit angemahnte Professionalität denn auch hervor. Im Anlagevorschlag jedoch nicht immer.

Das Bankhaus Ellwanger & Geiger hat im Beratungsgespräch aus dem Wettbewerb herausgeragt. Als Fazit hielt die Prüfinstanz fest:

„Ellwanger & Geiger gehören zu den Häusern, die wir zumindest nach dem Beratungsgespräch zu unseren Favoriten zählen. Vor allem im Vergleich mit anderen Terminen erleben wir hier einen durchstrukturierten und individuell an unserer Situation und Wünschen orientierten Beratungsprozess. Dabei sind die Berater nicht nur effizient, sondern em- und sympathisch.

Erwähnenswert ist auch, dass unser Vorabhinweis, dass wir bei der Geldanlage bestimmte ethische Standards einhalten möchten, so gut berücksichtigt wird. Auch, dass wir mit konkreten und gut erklärten Zahlen aus dem Gespräch gehen, ist durchaus nicht Standard. Was zudem zählt ist, dass das Ergebnis in einem akzeptablen Verhältnis zum Zeiteinsatz für Vorgespräch, Termin und Kommunikation steht. Es gibt kein unnötiges Hin und Her, alles wird bei ersten Mal erfasst und umgesetzt. Also: professionell und sympathisch."

Bewertung von Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Nach dem Gespräch erhalten wir eine kurze Zusammenfassung als Gesprächsprotokoll. Die Ausgangssituation des Kunden wird darin korrekt erfasst. Prima. Der Anlagevorschlag zeigt die wichtigsten Eckpunkte, auch der Entnahmewunsch für das Studium wird genannt.

Der erste Teil des Anlagevorschlags erläutert den Anlageprozess und stellt das Bankhaus vor. Das ermüdet mehr, als es überzeugt. Wettbewerber präsentieren sich häufig kundenfokussierter.

Später im Anlagevorschlag wird eine Aktienquote von 50% vorgeschlagen. Auf Grundlage historischer Daten und einer 50/50 Verteilung in Aktien und Renten, geht das Bankhaus von einer Rendite in Höhe von 4,75% pro Jahr aus. Nach Kosten, Steuern und Inflation ergibt dies laut Ellwanger & Geiger eine Nettorendite von 1,10%.

Ellwanger & Geiger rechnen die Wertentwicklung von 100.000 Euro Anlagesumme vor

Nun wird die Wertentwicklung mit 100.000 Euro vorgerechnet. Das verwundert. Der Kunde will doch 1.000.000 Euro investieren.

Die Daten gehen bis auf 2008 zurück. Warum bleibt die wichtige Phase der Finanzkrise außen vor, fragen wir uns? Als maximaler Verlust werden knapp 15 % ausgewiesen – das wäre im Rahmen. Allerdings muss der Kunde bei einer 50 % Aktienquote grundsätzlich mit höheren Verlusten rechnen; hier liefert die Bank leider keine weiteren Daten.

Ellwanger & Geiger verwenden passive Indexfonds und aktiv gemanagte Investmentfonds

Im Aktienportfolio werden passive Indexfonds und aktiv gemanagte Investmentfonds verwendet. Auffallend ist der hohe Anteil an aktiv gemanagten Rentenfonds. Auch sehen wir spezielle Fonds, die Prämien aus den Schwankungen des Marktes abfischen wollen.

Fraglich ist, ob im präsentierten Anlageuniversum die gewünschten nachhaltigen Investments berücksichtigt werden. Wir sehen zumindest keinen klaren Fokus darauf, sondern nur einen rechtlichen Hinweis, dass nicht gewährleistet werden kann, dass indirekt Titel enthalten sind, die nicht den ethischen Grundsätzen entsprechen.

Hier sind Wettbewerber deutlich klarer in ihrer Kommunikation und zeigen konkret auf, wie sie die Nachhaltigkeit sicherstellen wollen. Das Portfolio zeigt zumindest kaum nachhaltige Investments. Hier wurde der Kundenwunsch nicht ausreichend berücksichtigt.

Ellwanger & Geiger empfehlen für den Aufenthalt in Großbritannien ein Pfund-Konto

Abschließend wird empfohlen, ein GBP-Konto für das Studium zu eröffnen, in welchem mehrere Monatsraten vorgehalten werden, sodass Währungsschwankungen ausgeschlossen werden. Ein guter Gedanke.

Als Honorar will die Bank 0,84 % plus Umsatzsteuer = 1 %. Die Gesamtkostenquote beträgt 1,66%. Grund dafür sind die hohen Produktkosten aus bankfremden Produkten von ca. 0,66 %.

Fazit Vermögensstratgie und Portfolioqualität

Dem Vorschlag fehlt es an vielen Stellen an Überzeugungskraft und Individualität. Die ausgewiesenen Gesamtkosten sind im Marktvergleich hoch. Die Wünsche des Kunden werden zwar gut wahrgenommen; aber dann leuchten sie nicht mehr aus der Präsentation heraus. Schade.

WISSENSWERTES

Bankhaus Ellwanger & Geiger KG
Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart
Deutschland
https://www.ellwanger-geiger.de


Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2019

GESAMTWERTUNG

Das Bankhaus Ellwanger & Geiger legt eines der besten Beratungsgespräche im Marktvergleich vor. Doch in den anderen Wertungsbausteinen kann die Bank nicht ganz an das hohe Niveau anknüpfen. Die Portfolioqualität fällt befriedigend aus, aber Transparenz und Vermögensstrategie verdienen nur ein »Hinreichend« als Wertung. Weiteres Potenzial ist unzweifelhaft zu erkennen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bolivien geht neue Lithium-Wege

Anleger können über Umwege in Lithium investieren

Salzwüste in Bolivien. Copyright: Pexels
Bolivien will in den kommenden Jahren mehr Lithium zur industriellen Verwendung anbieten. Bei einer Veranstaltung des Staatskonzerns „Yacimientos de Litio Bolivianos“ (YLB) in La Paz stellte der bolivianische Präsident Luis Arce seine neue Lithium-Strategie bis zur 200-Jahrfeier des Landes 2025 vor. Anleger können indirekt profitieren.
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
  • Fuchs plus
  • XTB

Aufs Siegertreppchen hochgestiegen

Wie schlägt sich XTB im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
XTB hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich hochgearbeitet und es nun sogar bis auf Siegertreppchen geschafft. Der Anbieter hat insbesondere im Servicebereich überzeugt und sich damit unter den Top 3 Brokern platziert.
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
Zum Seitenanfang