Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1229
Die Benchmark für Broker 2018

WH Selfinvest

WH Selfinvest verteidigt seinen Spitzenplatz im FUCHS-Broker-Rating auch im Jahr 2018. Das Preis-Leistuns-Verhältnis ist sehr gut, der Kundenservice erneut absolut perfekt. Es bleiben keine Wünsche offen. Mit einer kontinuierlich hohen Leistung erobert WH Selfinvest erneut das beste FUCHS-Rating auch im Jahr 2018.

Dienstleistungsangebot

WH Selfinvest bietet seit 1998 den Wertpapierhandel für private und institutionelle Kunden an. Neben der Zentrale in Luxemburg ist der Broker in fünf europäischen Ländern mit Niederlassungen vertreten. Das deutsche Tradinggeschäft steuert WH Selfinvest aus Frankfurt/M. Der Full-Service-Broker hat eine Börsenmaklerlizenz, eine Komissionärslizenz und eine Vermögensverwalterlizenz, die durch das Luxemburgische Finanzministerium genehmigt wurden. WH Selfinvest wird durch europäische Regulierungsbehörden beaufsichtigt, die Frankfurter Niederlassung unterliegt der Aufsicht durch die BaFin.

Erstkontakt

WH Selfinvest empfängt uns auf einer klar strukturierten Homepage. Auf einen Blick werden wir über das Produktangebot und die Dienstleistungen informiert. Angenehm: Der Broker verzichtet auf plakative Lock-Angebote und stellt gewohnt nüchtern seine Vorteile heraus. Ein Kalender informiert uns über demnächst stattfindende Webinare und Seminare und zeigt, auf welchen Tradingveranstaltungen und Messen wir den Anbieter persönlich treffen können.

Plattform

Über die Nanotrader-Plattform können wir sämtliche Instrumente (CFDs, Futures, Aktien oder strukturierte Produkte) handeln. Je nachdem ob wir uns eher auf einen Markt spezialisieren oder in der Breite investieren wollen, bietet uns WH Selfinvest verschiedene Kontomodelle an. Wir können zwischen einem Multi-Asset-Konto und einem speziellen Konto für den CFD- oder Futurehandel wählen. Diese unterscheiden sich vor allem in der Vielfalt der handelbaren Produkte und hinsichtlich der Handelsbedingungen (Margins, Orderbuch-Levels, etc.). So ist das CFD-Angebot im speziellen CFD-Konto deutlich breiter, als im Multi-Asset-Konto. Der Tages-CFD auf den DAX lässt sich hier z. B. mit einem festen Spread von 0,8 Punkten zwischen 8 und 22 Uhr handeln. Aktien sowie Aktien-CDFs können wir direkt im Orderbuch der Börse handeln (DMA – direct market access).Wie im Futurehandel können wir damit den Spread zu unseren Gunsten nutzen. Das spart Handelskosten. Jedoch berechnet der Broker für jeden Trade (auch bei Index-CFDs) eine Kommission. Kunden mit kleineren Konten und kleineren Ordervolumina dürfte der Handel bei WH Selfinvest darum stellenweise zu teuer sein. Wer halb oder vollautomatisch traden möchte, kommt ebenfalls bei WH Selfinvest auf seine Kosten. Verschiedene Handelsstrategien werden bereits mit dem Nanotrader ausgeliefert. Das Programmieren eigener Strategien und deren Backtesting ist selbstverständlich ebenfalls möglich.

 

Service und Beratung

Mit der ersten Email bekommen wir den Download-Link zur Handelsplattform. WH Selfinvest schickt uns zugleich ein paar kurze Plattform-Videos mit, die uns den Einstieg erleichtern. Einmal wöchentlich findet zudem eine kurze Plattformschulung via Webinar statt. Wer zu den vorgegeben Zeiten verhindert ist, blockt einfach einen individuellen Gesprächstermin – klasse. Unser persönlicher Ansprechpartner meldet sich nach wenigen Tagen und erklärt uns nochmal den NanoTrader. Unsere Fragen werden in diesem Erstgespräch freundlich und kompetent beantwortet. Bitcoin können wir hier zwar nicht traden, dafür weist uns WH Selfinvest sehr sachlich auf die unklare Regulierung und Überwachung beim Handel mit Kryptowährungen hin und unterstreicht seinen hohen Anspruch an einen seriösen und fairen Handel. Das ist absolute Spitze. Der Broker bietet eine Vielzahl an Webinaren und Seminaren mit bekannten Referenten an.

Fazit: WH Selfinvest verteidigt seinen Spitzenplatz. Der Broker begeistert uns erneut mit seinem perfekten Kundenservice, seiner hochprofessionellen Handelsplattform und seinem breiten Produktangebot. WH Selfinvest ist erneut die Broker-Benchmark.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein Geld für ausländische Anleihegläubiger

Evergrande zeigt China-Risiko

Geld und Immobilien © minicase / stock.adobe.com
Investitionen in Immobilien im Ausland können auch negative Folgen mit sich bringen. Das zeigt das Fallbeispiel Evergrande in China. Die internationale Investmentgemeinschaft hatte unter dem Vorzeichen des Immobilienbooms auf das chinesische Unternehmen gehofft – fälschlich, wie sich nun herausstellt.
  • Kurs nimmt Lauf Richtung Allzeithoch

FUCHS-Depot: Wieder auf Kurs

Unsere FUCHS-Strategie scheint sich zu bewähren. Im Wochenvergleich haben wir Gewinne erzielt.
  • Fuchs plus
  • Batterien nur an geeigneten Orten laden

Akkus auf Holzregal geladen: Gewerbemieter muss für Brandfolgen zahlen

Batterien © markus dehlzeit / stock.adobe.com
Lithium-Ionen-Akkus in Räumen aufzuladen, ist heikel. Insbesondere dann, wenn dabei keine Vorkehrungen gegen lauernde Brandgefahr getroffen sind. Das Kammergericht in Berlin musste jetzt entscheiden, ob der Gewerbemieter für sein riskantes Verhalten haften muss.
Zum Seitenanfang