Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1523
Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

LGT präsentiert stimmig, aber nicht ganz rund

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.
Die LGT Bank zeigt ihre Kompetenz auch im Anlagevorschlag. Der ist zwar nicht ganz rund, aber in sich stimmig. Nur in einem Aspekt setzten wir ein Fragezeichen.

Die LGT Bank hat im Beratungsgespräch eine gute Figur gemacht. Als Fazit hielt die Prüfinstanz fest:

"Wir fühlen uns bei der LGT Bank gut aufgehoben. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich, die Berater machen überzeugende Arbeit. Das Dreierteam, dem wir im Beratungsgespräch gegenübersitzen wirkt gut eingespielt. Dabei wirken sie immer kompetent. Das Gespräch ist interessant und auch intellektuell bereichernd. Überzeugend ist es, wie sie die vom Kunden abweichende Meinung zur Zukunft des Euro darstellen. Sie haben uns zugehört und verstanden, wollen aber nicht darauf verzichten, die eigene Position deutlich zu machen. Erklärungen und Aussagen sind sofort verständlich, weil klar und präzise. Die Beratung ist systematisch. Alles funktioniert vorbildlich, auf Unnützes wird verzichtet. Beratung und Umsetzung sind ergebnisorientiert. Ein wenig überrascht uns dann der Anlagevorschlag. Die Anlageempfehlungen weichen von denen, die uns im Beratungsgespräch geboten wurden, ab. Letztlich entspricht aber der Anlagevorschlag den Ansprüchen und Vorstellungen des Kunden, zumindest aus Laiensicht. Auch er zeichnet sich durch Klarheit und Übersichtlichkeit aus. Insgesamt macht die LGT einen fast perfekten Eindruck in der Erstberatung."

Qualifiziert für Auswertung von Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Damit hatte sich LGT Bank AG für die fachliche Auswertung von Vermögensstrategie und Portfolio qualifiziert.

Die LGT Bank sendet uns ein sehr ausführliches Protokoll mit allen wichtigen Fakten für unser Anliegen. Treffsicher wird formuliert, dass wir unsere Euro-Quote reduzieren wollen und einen neuen Vermögensverwalter suchen.

Die LGT empfiehlt sich nach eigenen Worten durch ihre Internationalität mit 22 Standorten und 5 Buchungsplattformen.

Allerdings fällt auf, dass unser "maximales Risiko" mit 30 % benannt ist. Was meint das genau? Hier fehlt eine eindeutige Definition von "Risiko". Schwankungsbreite? Verlust pro Jahr? Oder seit dem Höchststand?

Offensichtlich schätzt die Bank unser bisheriges Portfolio deutlich risikoreicher ein. Denn jetzt sehen wir eine Struktur, die als "ausgewogen" beschrieben werden kann: Anleihen und Aktien sind ca. zur Hälfte im Portfolio. 0,5% Liquidität, 45,5% Anleihen, 46% Aktien, 8% Alternative Anlagen.

Euro-Quote eingehalten

Eindeutig eingehalten ist unser Euro-Ziel mit 25 %. Der Rest ist US-Dollar orientiert. 61,1% USD, 24,6% EUR, 6,1% Schwellenländer, 3,1 CHF 2,0 JPY, 1,5% CNY, 0,6% GBP, 0,5% Andere, 0,2 HKD, 0,2% CAD, 0,1% AUD.

Im Depot sehen wir eine Mischung aus Einzelanleihen und -aktien. Darüber hinaus viele Fonds, überwiegend aktiv gemanagte. Damit sind weitere Kosten verbunden. Zwar nutzt die Bank sog. Institutionelle Tranchen, die kostengünstiger gestaltet sind. Die Managementkosten für jeden Fonds fallen dennoch an.

Das Depot hatte in der Vergangenheit einen maximalen Verlust von 25 %. Die Darstellung ist gut gemacht und nachvollziehbar. Allerdings verzichten wir offensichtlich auf Etliches an Rendite. Nach Steuern und Kosten erwartet die Bank eine Rendite von 1,33 % - vor Kosten und Steuern sind es 3,1 %.

Einen Stresstest mit Blick auf Währungsturbulenzen finden wir nicht.

Die Kosten: 0,90% all in, p. a.; es werden keine Fonds eingesetzt, die Bestandspflege zahlen.

Fazit

Ein kompakter und ansprechender Vorschlag, der jedoch mit Blick auf die vielen aktiv gemanagten Fonds kostenintensiv ist. Das Ziel unserer Währungsaufteilung wird erfüllt. Die Risikodarstellung insbesondere auf Währungsturbulenzen könnte ausführlicher sein.

2020 (TOPS 2020) Vermögensstrategie Nachhaltigkeitsanforderungen gut gemeistert im Shop
2019 (TOPS 2020) Beratungsgespräch Glanz mit ein paar matten Stellen im Shop
2018 (TOPS 2019) Vermögensstrategie LGT Bank AG: Bestechend im schriftlichen Teil im Shop
2018 (TOPS 2019) Beratungsgespräch Werte und Individualität – mit kleinen Abstrichen im Shop
2017 (TOPS 2018) Beratungsgespräch Fürstliche Beratung im Shop
2016 (TOPS 2017) Vermögensstrategie LGT Bank AG: Schwer zu toppen im Shop
2016 (TOPS 2017) Beratungsgespräch Ein fürstliches Erlebnis bei der LGT im Shop
2015 (TOPS 2016) Vermögensstrategie Preis-wert im Shop
2015 (TOPS 2016) Beratungsgespräch Fürstlich beraten, fürstlich entlohnt im Shop

WISSENSWERTES

LGT Bank Vaduz, Herrengasse 12, 9490 Vaduz, Liechtenstein, www.lgt.li


 Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2018

Gesamtfazit: Die LGT weiß erneut zu überzeugen, auch wenn in einzelnen Aspekten wie Konditionen oder Risikodarstellung bis hin zu Transparenzaspekten noch etwas mehr denkbar wäre. 

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bei eigenem Zähler ist der Mieter Vertragspartner des Energieversorgers

Vermieter haftet nicht für Strom des Mieters

Für mehr als 8.000 Wohnungen in Hamburg gab es in 2019 eine Stromsperre, weil niemand die Rechnung bezahlen wollte. Muss in diesen Fällen notfalls auch der Vermieter die ausstehenden Beträge begleichen?
  • Fuchs plus
  • Wo man noch in Immobilien anlegen kann

Dortmund, ein Geheimtipp

Blick auf die Dortmunder Innenstadt. Copyright: Pixabay
Dortmund hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Die Lebensqualität in der Stadt ist durch neue Attraktionen und Stadtviertel gestiegen. Im Strukturwandel ist die Stadt gut vorangekommen. In mehreren Sektoren entstehen neue Arbeitsplätze. Seit zwei Jahren steigen auch die Immobilienpreise an...
  • Fuchs plus
  • UN Bevölkerungsprognose

Osteuropa blutet aus

Die UN hat eine neue Weltbevölkerungsprognose abgegeben. Diese sieht vor allem für Osteuropa negativ aus. Dessen Einwohnerzahl wird bis 2050 je nach Region um bis zu 25% schrumpfen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Konjunktur auf Sparflamme

EZB-Politik hungert Wirtschaft aus

Die Niedrigzinspolitik der EZB wird zunehmend zur Belastung für die Euro-Volkswirtschaften. Denn sie führt zu einer Schwächung des Produktivitätswachstums und des Wettbewerbs. In der Folge wird das Wirtschaftswachstum immer geringer.
  • Fuchs plus
  • Wertvolle Bücher mit Stempel

Exlilbris bietet Sammlern viel zu entdecken

In Zeiten dynamisch wachsender Online-Medien entdecken einige Kunstliebhaber und Sammler gedruckte Bücher wieder. Davon profitiert auch ein anderes Sammelgebiet, bei dem es nur um ganz kleien Stempel in den gedruckten Publikationen geht. Exlibris sind ein attraktives Sammelgebiet, auf dem ein wenig Spezialwissen gefragt ist.
  • Fuchs plus
  • Wie versucht wird, über Personalpolitik den öffentlichen Diskurs zu beeinflussen

Köpfe tauschen

Deutschland nervt. Die hierzulande in der Öffentlichkeit und auch Teilen der Ökonomie vorherrschende Auffassung, dass eine zu hohe Kreditaufnahme mittel- und langfristig schädlich ist für die Volkwirtschaft, teilen die meisten Institutionen (derzeit) nicht. Über Personalpolitik wird versucht, den hiesigen Mainstream umzulenken.
Zum Seitenanfang