Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1010
St. Galler Kantonalbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

St. Galler Kantonalbank: Viel Paket mit wenig Premium

St. Galler Kantonalbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Der Anlagevorschlag liegt bei der St. Galler Kantonalbank schon zu Beginn des eigentlichen Beratungsgesprächs vor – und erfährt auch keine Überarbeitung mehr. Das merkt man dem Inhalt auch deutlich an.

Die St. Galler Kantonalbank hat im Beratungsgespräch eine mit kleineren Abstrichen gute Figur gemacht. Als Fazit hielt die Prüfinstanz fest:

„Unser Berater kommt gut vorbereitet mit fertigen Unterlagen ins Beratungsgespräch. Leider findet sich darin keine Wiederholung der Kundenerwartungen – dabei hätte ein Protokoll des Vorab-Telefonats sicher geholfen. Obwohl die beiden möglichen Mandate mit unserem Namen personalisiert sind, wird nur in sehr geringem Umfang auf unsere Ausgangssituation eingegangen. Das setzt sich fort – nach dem umfassenden Beratungsgespräch kennt unser Berater uns besser, aber es kommt weder ein Gesprächsprotokoll, noch sind die beiden uns als Anlagevorschlag überlassenen Dokumente im Vergleich zum Termin irgendwie modifiziert. Dennoch haben wir vor, während und nach dem Termin durchaus einen guten Eindruck von der SGKB gewonnen, und Effizienz ist in Gelddingen sicher auch irgendwo eine Tugend. Zudem sind die Ausführungen schlüssig und nachvollziehbar, die Anlagestrategien werde uns im Gespräch und auf dem Papier detailliert und von kleinen Abschweifungen abgesehen verständlich präsentiert und, ganz wichtig: Wir erfahren klipp und klar, welche Kosten und Verpflichtungen z.B. in Sachen Steuer auf uns zukommen. Um den heißen Brei redet die Bank sicher nicht, und die Berater leisten kompetente Beratungsarbeit. In der schriftlichen Ausarbeitung allerdings verliert die SGKB Punkte. Auch wenn gerade bei kleineren Anlagebeträgen mit einer gewissen Standardisierung zu rechnen ist: Die Aufnahme und Einarbeitung von Kundenaussagen dürfen für uns in einer guten Beratung nicht fehlen. Hier gibt es Nachholbedarf."

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Deutschland schröpft seine Mittelschicht

Erstklassig nur bei Steuern und Abgaben

Ralf Vielhaber
Die OECD hat neuste Zahlen zur Belastung der Löhne mit Steuern und Abgaben vorgelegt. Und zeichnet da für Deutschland ein in Teilen erschreckendes Bild. Vor allem, wenn man an die Zukunft denkt.
  • Im Fokus: Aktien aus Neuseeland

Lukrative Titel vom anderen Ende der Welt

Auf der Suche nach spannenden Titeln in Neuseeland Copyright: Pixabay
Von Deutschland aus betrachtet, liegt Neuseeland am anderen Ende der Welt. Dieser Tatsache ist es wohl geschuldet, dass neuseeländische Titel bei hiesigen Anlegern kaum eine Rolle spielen. Das ist angesichts lukrativer Unternehmen und Investments ungerechtfertigt. Einige davon stellen wir heute vor.
  • Fuchs plus
  • FXFlat

Der Sieger im Ranking

FXFlat markiert im aktuellen Ranking die Benchmark für Broker. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sichert sich der Broker den ersten Platz. Wir gratulieren dazu und sind dgespannt, ob uns der Broker auch im nächsten Jahr eine so tolle Leistung bietet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die alten Rezepte wirken nicht mehr

Geldpolitik völlig losgelöst

Charles Evans begreift die aktuelle Geldpolitik der Fed als restriktiv. Angesichts der aktuellen Zinsen scheint das eine steile These zu sein. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass althergebrachte Rezepte ihre Wirkung verloren haben.
  • Fuchs plus
  • Japans Trumpf ist die Schwäche der Anderen

Steuererhöhungen stehen an

Anstehende Steuererhöhungen in Japan werden in Zukunft die Konjunktur belasten. Für den Yen ergibt sich daraus ein trüber Ausblick. Die Stärke des Yen liegt aktuell vor allem in der Schwäche der Anderen.
  • Fuchs plus
  • Die Konjunktur kühlt sich weiter ab

Eurozone liefert schwache Signale

Die Konjunktur innerhalb der Eurozone verliert weiter an Fahrt. Indikator dafür sind die sinkenden Import- und Exportzahlen. Für die Perspektive des Euro zeichnet sich dadurch ein klares Bild.
Zum Seitenanfang