Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
997
ODDO BHF Aktiengesellschaft, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Ein guter erster Aufschlag

Die ODDO BHF Aktiengesellschaft hat es in die Endauswahl geschafft.
ODDO Deutschland geizt nicht mit Informationen. Schon auf der Internetseite findet der Interessent – wenn auch nach einigem Suchen – eine relativ ausführliche Darstellung des Stiftungsprozesses und den Kontakt zur verantwortlichen Beraterin. Auch die Transparenzfragen werden freigiebig beantwortet, was den Eindruck erweckt, dass man Transparenz wirklich lebt. Das ist gut. Der Anlagevorschlag lässt zwar noch Fragen offen, legt aber dennoch eine gute Basis für Weiteres.

In allen Niederlassungen der ODDO BHF AG stehen die Berater als erste Ansprechpartner zum Thema Stiftungen zur Verfügung, teilt das Unternehmen mit. Neben den stiftungserfahrenen Beratern verbindet das ODDO BHF Stiftung Office die zentralen abteilungsübergreifenden Stiftungs- und Gemeinnützigkeitskompetenzen Vermögensstrukturierung, Steuern und Recht sowie Vermögensverwaltung. Es werden individuelle Konzepte für die Bedürfnisse der jeweiligen Stiftung und andere gemeinnützige Rechtsträge erarbeitet.

In den Fachabteilungen, die sich mit der Beratung von Stiftungen und der Verwaltung von Stiftungsvermögen beschäftigen, findet ein regelmäßiger interdisziplinärer Austausch statt. Dadurch wird gewährleistet, dass das Fachwissen an neue Mitarbeiter weitergegeben wird. Darüber hinaus werden die Mitarbeiter durch interne und externe Schulungen weiterqualifiziert.

Lokaler Bezug ist wichtiger Faktor


Die Stiftungsexperten von ODDO arbeiten im Bereich der stiftungsnahen Rechts- und Steuerberatung mit einem offenen Netzwerk zusammen, um deutschlandweit den Kunden wohnortnahe bzw. dem Sitz der Stiftung naheliegende Beratungen zu ermöglichen und zu den jeweiligen Spezialfragen die passenden Partner zu suchen. Lokaler Bezug ist mit Blick auf die zuständigen Landesbehörden und die Finanzämter vor Ort ein wichtiger Faktor. Daneben wird mit ausgewählten Kanzleien zusammengearbeitet.

ODDO begleitet Kunden bereits in der Findungsphase, also bei der Frage, ob die Errichtung einer Stiftung oder Gründung eines anderen gemeinnützigen Rechtsträgers der passende Weg für den Kunden ist. Sofern der Entschluss feststeht, unterstützt die Bank ihre Kunden auf Wunsch in der Entwicklung eines Konzeptes und versteht sich als Ideengeber für inhaltliche Fragen, wie den Stiftungszweck oder auch die Stiftungssatzung. Insbesondere bei letzterem arbeitet sie eng mit den Rechtsberatern und Steuerberatern des Kunden zusammen.

Strategiegespräche für ganzheitliche Betreuung


Sofern der Kunde noch keinerlei Rechtsberatung vor allem bei der Satzungsausgestaltung in Anspruch genommen hat, kann sie dank ihres umfangreichen Netzwerkes den Kontakt zu verschiedenen Rechtsberatern mit Stiftungsexpertise herstellen.

In der Stiftungsbetreuung gehören Themen wie Konto- bzw. Depoteröffnungen und -übertragung zum alltäglichen Geschäft der Bank, ist weiter zu erfahren. In Strategiegesprächen wird auch die Gelegenheit zu einer ganzheitlichen Betreuung ergriffen, die nach Auffassung der Bank insbesondere dem langfristigen Horizont einer Stiftung gerecht wird. Dazu gehört, dass sie Kunden bei Bedarf über die aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung und der Gesetzgebung informiert.

Auf dem Gebiet der Stiftungsverwaltung existiert durch die BHF-BANK-Stiftung und weitere ausgewählte Einzelfälle sowie durch die Wahrnehmung von Stiftungsämtern Expertise im Haus. Allerdings wird keine Stiftungsverwaltung als solche angeboten. Bei Bedarf kann Kontakt zu verschiedenen etablierten Dienstleistern hergestellt werden.

Bewertung Anlagevorschlag

Die ODDO BHF Aktiengesellschaft erfasst die Stiftungswünsche korrekt und liefert auch einen ausführlichen Anlagevorschlag, der das Stiftungsvermögen in zwei Vermögensblöcke sauber aufteilt. Das Vermögen soll in eine geplante Verbrauchsreserve in Höhe von einer Million Euro (Block A) und einer mittel- bis langfristigen Kapitalanlage in Höhe von zwei Millionen (Block B) geteilt werden. Übersichtlich und sehr transparent!

Die Verbrauchsreserve soll dabei zu 50% in Renten, 25% in Aktien und 25% in Liquidität investiert werden. Die renditeorientierte Vermögensstrategie investiert zu 60% in Aktien, 30% in Renten und 10% in Liquidität. Insgesamt darf mit 4,3% Rendite p.a. gerechnet werden, sodass die Erwartung von 4,0% übertroffen werden soll. Die Bank ist der Auffassung, dass der 25%ige Maximalverlust auf Ein-Jahres-Sicht nicht überschritten wird.

Diversifikation vergleichsweise gering

Nachgefragt wird leider nicht, welche Art von Maximalverlust sich die Stiftung wünscht. Stattdessen definiert das Haus die Verlusttoleranz innerhalb einer Periode, anstelle etwa eine Wertuntergrenze zu definieren. Ein kleiner Minuspunkt.

Die nähere Betrachtung des Portfolios von Block A zeigt, dass rund 20% in Fremdwährungen investiert werden soll, wobei die Mehrzahl der Portfoliopositionen aus Einzeltitel besteht, um die Kostenquote gering zu halten. Die Diversifikation des Gesamtportfolios ist aufgrund der Wahl von Einzeltitel eher gering. Allerdings zeichnet sich die Bank durch eine fundierte Wertpapieranalyse aus.

Kein Ausweis der Nachhaltigkeit

Nicht erkennbar ist, wann und wo Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt werden. Die Bank erklärt, dass dieser Wunsch integriert werden kann. Details – wie sie andere Wettbewerber zeigen – sind aber nicht zu sehen.

Block B ist vergleichbar strukturiert, wobei rund 40% in Fremdwährungen investiert werden. Hier kann mit 1,9% Ausschüttung pro Jahr gerechnet werden. In Summe sind das also 1,7% oder 51.000 Euro. Die Portfoliostruktur, besonders mit Blick auf die starke Betonung der Aktien, ist stimmig und kommt den Kundenbedürfnissen entgegen.

Vergütung kann gewählt werden

Die Bank sieht und verdeutlicht einen Zielkonflikt. Es müsste ein höheres Aktienexposure gefahren werden, um die gewünschten ordentlichen Erträge zu ermöglichen. Die Kosten belaufen sich bei Block A auf eine All-in-Fee von 0,45 % p.a. plus Mehrwertsteuer. Block B beinhaltet ein Konditionsangebot über eine All-in-Fee von 0,65 % p.a. plus Mehrwertsteuer oder 0,55 % p.a. plus Mehrwertsteuer plus 10% Performance-Fee. Es darf gewählt werden.

Positiv fällt auf, dass es einen Exkurs zu den geplanten Anlagerichtlinien gibt. ODDO BHF möchte die Stiftung bei Bedarf bei der Erstellung dieser unterstützen. Der Vorschlag zeichnet sich durch seine sehr gute Struktur und Verständlichkeit aus. In dieser Kategorie liegt er im Vergleich zu vielen Wettbewerbern weit vorne.

Unterstützung bei
... Rechnungslegung
... Jahresabschluss
mit externen Kooperationspartnern.

Services im Rahmen der Stiftungseinrichtung
Unterstützung
... während des Anerkennungsverfahrens bei Behörden
... bei der Auswahl des Stiftungszweckes
... bei der Konzeption einer Stiftungslösung
... bei der Ausarbeitung einer Stiftungssatzung
mit den Mitarbeitern der Bank.
Services im Rahmen der Stiftungsbetreuung
Unterstützung
... bei der Koordinierung von Bankverbindungen
... bei Strategiegesprächen
... Unterstützung bei Änderungen im Stiftungs- und Steuerrecht
mit den Mitarbeitern der Bank.
Services im Rahmen der Stiftungsverwaltung
Unterstützung bei
... Rechnungslegung
... Jahresabschluss
mit externen Kooperationspartnern.
Mitarbeit in Stiftungsgremien
Auf Wunsch arbeiten Mitarbeiter der ODDO BHF AG in Gremien von Stiftungen mit.
Unterstützung der Geschäftsführung der Stiftung
Auf Wunsch unterstützen Mitarbeiter der ODDO BHF AG die Geschäftsführungen von Stiftungen.
Angebot von Treuhandstiftungen
Nein.
Weitere Services für Stiftungen
NA
Seit wann verfügt Ihr Haus über Stiftungskompetenz?
In der Beratung von Stiftungen und der Verwaltung von Stiftungsvermögen verfügt die ODDO BHF Aktiengesellschaft seit ihrer Gründung (ehem. BHF-BANK) über umfassende Kompetenz.
Wie viele fremde Stiftungen betreuen Sie?
Die ODDO BHF AG betreut 160 Stiftungen mit einem Vermögen von insgesamt 690 Millionen Euro.
Haben Sie eine eigene Stiftung?
Ja. Seit 1999 gibt es die BHF-BANK Stiftung.
Mit welchen Stiftungsaufsichtsbehörden hatten Sie bereits zu tun und kennen deren ggf. spezifische Anforderungen?
Die ODDO BHF AG hat regelmäßigen Kontakt zu verschiedenen Stiftungsaufsichtsbehörden.
In welchen Niederlassungen haben Sie Ansprechpartner mit Stiftungskompetenz?
In allen Niederlassungen stehen die Berater als erste Ansprechpartner zum Thema Stiftungen zur Verfügung. Neben den stiftungserfahrenen Beratern verbindet das ODDO BHF Stiftung Office die zentralen abteilungsübergreifenden Stiftungs- und Gemeinnützigkeitskompetenzen.

Stiftungsservices und Transparenz


Wissenswertes

ODDO BHF Aktiengesellschaft ist der deutsche Teil der französisch-deutschen Bankengruppe ODDO BHF. Die Gesellschafter sind zu 60% die Familie Oddo, 30% halten die Mitarbeiter, 5% verteilen sich auf Téthys (Bettencourt-Meyers Holding) und Boussard & Gavaudan sowie 5% auf andere Aktionäre. ODDO BHF beschäftigt etwa 2.300 Mitarbeiter, davon 1.300 in Deutschland.

ODDO betreibt drei große Geschäftsbereiche: Corporates and Markets, Asset Management und Private Wealth Management. Vermögensverwaltung wird in Deutschland an 13, Frankreich an fünf und der Schweiz an zwei Standorten angeboten. 400 Mitarbeiter in diesem Bereich verwalten ein Vermögen in Höhe von 28 Milliarden Euro.

Vier Bausteine der Vermögensverwaltung

Das Private Wealth Management bei ODDO BHF setzt sich aus vier zentralen Bausteinen zusammen, die für Kompetenz auf den Gebieten Finanzen, Steuern und Recht stehen. Jeder Einzelne trägt dazu bei, dass das Kundenvermögen auf einem soliden Fundament steht, behauptet die Bank.

Unter der Überschrift „Vermögen strukturieren" werden das Vermögen analysiert, eine geeignete Steuer- und Rechtsstruktur festgelegt und das Anlegerprofil definiert.
Kunden haben Zugang zu Experten aus der gesamten Gruppe: Vermögensplaner und Anlageexperten von ODDO BHF Asset Management, Investmentbanker von ODDO BHF Corporate Finance sowie Aktien- und Anleiheanalysten von ODDO BHF Securities.

Werterhalt steht im Zentrum

Zweiter Baustein ist das Vermögensinvestment, bei dem ein umfangreiches Anlageuniversum, eine breite Palette von Anlagelösungen, einschließlich Anlagenstreuung und Finanzierungslösungen (Lombardkredite und Bürgschaften), zum Tragen kommen. Als wesentlich wird dabei der Werterhalt durch einen stringenten und disziplinierten Anlageprozess, ein erfahrenes und erfolgreiches Investment Committee sowie ein Risikomanagement im Kundeninteresse eingestuft.

Unter den Baustein „Vermögen übertragen" fallen neben der Regelung der Nachfolge und der langfristigen Sicherung des Lebensstandards auch die Gründung von Stiftungen.
Schließlich bietet die Bank Family-Office-Leistungen im Bereich Vermögensverwaltung, die die finanzielle Aufsicht, Beratung zur Family Governance und individuellen Versicherungslösungen umfassen.

Viele Stiftungen mit Nachhaltigkeitskriterien

Die ODDO BHF und der ODDO BHF TRUST bieten seit vielen Jahren Lösungen für die nachhaltige Kapitalanlage an, teilt das Unternehmen mit. Es werde eine Vielzahl von Stiftungen betreut, deren Anlagerichtlinien spezielle Nachhaltigkeitsrestriktionen beinhalten.

In den letzten Jahren habe man zudem ein stärkeres Interesse von Privatkunden an diesem Thema feststellen können. Dies hatte zur Folge, dass im Jahr 2017 – zusätzlich zum etablierten Investmentansatz des ODDO BHF TRUST nach MSCI ESG – ein Aktienfonds lanciert wurde, der entsprechend des nachhaltigen Investmentansatzes des Kooperationspartners Sustainability Intelligence in Berlin verwaltet wird.

Zugriff auf die Datenbank von MSCI

Innerhalb des ODDO BHF TRUST ist die Nachhaltigkeitsexpertise bei einzelnen Portfoliomanagern konzentriert, die auch für das Management des angesprochenen Fonds zuständig sind.

Diese Spezialisten sind für die Definition und Umsetzung des nachhaltigen Investmentprozesses verantwortlich. Dabei werden Unternehmen und Staaten auf negative Ausschlusskriterien sowie positive Anlagekriterien hin untersucht. Die Portfoliomanager mit Nachhaltigkeitsexpertise halten sich zudem über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der nachhaltigen Kapitalanlage informiert und haben Zugriff auf die Datenbank des externen Anbieters „MSCI ESG Research.

Exklusiver Zugang zu Nachhaltigkeits-Analysen

Es besteht ein Dienstleistungsvertrag mit MSCI, der dem ODDO BHF TRUST unbeschränkten Zugang zu den Nachhaltigkeitsanalysen und ESG-Ratings von MSCI ermöglicht, erfährt der interessierte Leser.

Bei MSCI – dem weltweit größten Anbieter von Nachhaltigkeitsresearch mit über 40-jähriger Erfahrung – verfolgen mehr als 140 Analysten insgesamt über 350.000 Wertpapiere im Hinblick auf ESG-Kriterien und führen zusätzlich zu der Finanz- noch eine Nachhaltigkeitsanalyse durch. Für den Fonds „ODDO BHF Sustainable Equities Europe" hat die Bank exklusiven Zugang zu den Analysen des Anbieters Sustainability Intelligence, Berlin.


 

Adresse und Ansprechpartner zum Thema Stiftungen

ODDO BHF Aktiengesellschaft, Kurfürstendamm 38/39, 10719 Berlin Deutschland, Synke Loleit, Leiterin Stiftung Office, Tel.: 0049 69 718 6635, synke.loleit(at)oddo-bhf.com

Mehr aus Rating

Mehr erfahren zum Rating Stiftungsmanager 2019

Fazit

ODDO BHF liefert einen guten ersten Aufschlag. Die Argumente sind nachvollziehbar. Die klare Transparenz mit den zwei Vermögensblöcken zeigt, dass die Bank sich in die Bedürfnisse der Kreuzberger Kinderstiftung hineingedacht hat. Eine Einladung zur mündlichen Endauswahl im Beauty Contest ist daher sicher.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Die hohen Kosten der Energiewende

Fehlinvestitionen ins europäische Gasnetz

Die Länder der EU planen zu hohe Investitionen ins Gasnetz. Sie sind in einer Zwickmühle. Kurzfristig müssen die europäischen Gaslieferanten ersetzt werden. In den nächsten Jahrzehnten wird die Nachfrage nach Erdgas aber stark zurückgehen.
  • Fuchs plus
  • Erste Gerichtsurteile

Betriebsschließungen rechtens

So mancher Unternehmer ist gerade nahe der Verzweiflung. Da kommt es schon mal zu einer Verzweiflungstat. Dazu gehört der Versuch, vor Gericht gegen die staatlich angeordneten Geschäftsschließungen vorzugehen.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Profiteure des Ölpreis-Krieges

Gewinner des Öl-Förderwettlaufes

Saudi-Arabien und Russland liefern sich einen erbitterten Wettlauf bei der Förderung von Öl. Während sie das Angebot krass in die Höhe treiben, ist die Nachfrage wegen des Corona-Lockdowns global stark geschrumpft. Das drückt die Ölpreise auf extrem niedrige Niveaus. Davon profitieren einige Firmen enorm.
  • Fuchs plus
  • Vergleichswohnungen dienen der Überprüfung der verlangten Mieterhöhung

Nennung von preisgebundenen Vergleichswohnungen ist zulässig

Der Vermieter rechnet fest mit der Zustimmung zu einer Mieterhöhung. Die Mieterin lehnt jedoch ab. Sie hält das Mieterhöhungsverlangen für formell unwirksam, da die herangezogenen Vergleichswohnungen preisgebunden sind. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Sachlage jetzt aufgeklärt.
  • Fuchs plus
  • Strenge Regeln für Eigenbedarfskündigung

Kein Eigenbedarf für die Ex-Freundin

Die Wohnungsmärkte sind stark angespannt, vor allem in den Großstädten. Kündigungen wegen Eigenbedarfs nehmen zu. Dabei haben die Gerichte für die Vermieter strenge Regeln entwickelt. Jetzt hat das Landgericht (LG) Berlin eine weitere hinzugefügt.
Zum Seitenanfang