Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1566
HypoVereinsbank 2019: Qualifikation

Mit angezogener Handbremse

Die HypoVereinsbank hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Die HypoVereinsbank liefert viel Anschauungsmaterial, doch leider entspricht das Angebot nicht immer den Wünschen der Kreuzberger Kinderstiftung. Die Bank verliert sich oft im Allgemeinen und bleibt auch beim Anlagevorschlag deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Werte stehen für die HypoVereinsbank eindeutig im Vordergrund. Das wird schnell deutlich beim Blick auf die Präsentation. Dabei ist das Haus nach eigener Einschätzung führend – international, regional und persönlich. Die HypoVereinsbank ist eine der großen privaten Banken in Deutschland und Teil der UniCredit, einer paneuropäischen Bankengruppe mit dem einfachen Geschäftsmodell einer Geschäftsbank und voll integriertem Corporate & Investment Banking. Dabei versucht die Bank, ihr lokales Know How mit internationaler Reichweite zu verbinden.


Die HypoVereinsbank hat zirka 25 Millionen Kunden und ermöglicht diesen einen Zugang zu den hauseigenen Banken in 14 Kernmärkten sowie 18 weiteren Ländern. Das Haus legt Wert auf die Feststellung, trotz des italienischen Gesellschafters, dem 100% der Bank gehören, weiterhin fest in Deutschland verwurzelt zu sein. Die regionale und kulturelle Identität prägt noch immer das Selbstverständnis und Handeln der Bank, so die Selbsteinschätzung.


Ein Partner mit starker regionaler Präsenz


Die Bank sieht es als ihre Aufgabe an, ihren Kunden bei allen Chancen und Herausforderungen des Lebens hilfreich zur Seite zu stehen als verlässlicher Partner rund um das Thema Finanzen, der in allen Geschäftsfeldern mit exzellenten, innovativen und schnellen Lösungen überzeugt.
Die Hypo beschäftigt in Deutschland zirka 12.500 Mitarbeiter in 553 Geschäftsstellen, über eine Stiftungskompetenz verfügt das Haus seit 1998. Die Stiftungsberatung bei der UniCredit Bank AG ist Teil der Vermögens- und Nachfolgeplanung mit über 60 Mitarbeitern. Das betreute Stiftungsvermögen beziffert die HypoVereinsbank auf 6,3 Milliarden Euro, die sich auf 2000 fremde rechtsfähige Stiftungen verteilen. Die durchschnittliche Verweildauer der Mitarbeiter in der Abteilung beläuft sich auf zirka 15 Jahre. Dadurch kann auf einen hohen Erfahrungsgrad der einzelnen Mitarbeiter und eingespielte Teams geschlossen werden.


Anlagekonzept mit substanziellen Schwächen


Die HypoVereinsbank liefert eine umfangreiche Präsentation mit einem langen Vorspann, in dem die Prämissen der Bank und der Vermögensverwaltung vorgestellt werden. Dieser Werbeblock ist allerdings ziemlich ausschweifend, erst ab Seite 20 wird es für die Kreuzberger Kinderstiftung interessant.
Leider erfasst die HVB nicht, dass die Kreuzberger Kinderstiftung wert auf eine Verbrauchsreserve legt, welche revolvierend investiert werden soll. Die HypoVereinsbank liefert nur einen Anlagevorschlag, der der Langfristanlage dient, er diesen wichtigen Anlagegesichtspunkt aber außer Acht lässt.


Die Streuung des Vermögens ist zu gering


Das Anlagekonzept selbst ist relativ simpel gestrickt. 56 Prozent der Anlagen erfolgen in Aktien, 28% in Rentenpapiere, 14% werden am Geldmarkt angelegt, weitere 2% sind für Gold reserviert. 52 % des Vermögens wird im Euro investiert, auf den US-Dollar entfallen 30 %.
Das Portfolio wird überwiegend über Einzeltitel aufgebaut. Die Streuung ist relativ gering, zur Ausdifferenzierung werden noch einige Investmentfonds vorgeschlagen. Europa bildet mit über 50% ein starkes Übergewicht im Portfolio.
Gut ist, dass auf die von der Kreuzberger Kinderstiftung gewünschten Nachhaltigkeitskriterien eingegangen wird. Das Rentenportfolio liefert eine Rendite von 1%. Leider wird nicht aufgezeigt, wie hoch die Dividendenrendite der Aktien ausfällt. Auch auf die sonstigen ordentlichen Erträge geht die Bank leider nicht ein. Ein Manko, denn Stiftungskunden achten sehr auf diese Einnahmequelle.


Die Angaben zur erzielbaren Rendite bleiben etwas vage


Einen Stresstest liefert die HVB anhand einer Tabelle. Dort wird gezeigt, dass der maximale Verlust bei relativ hohen minus 30 Prozent liegt. Die von der Stiftung vorgegebene Risikotoleranz von nur 25 Prozent wird mit diesem Anlagevorschlag also verfehlt. Ein gravierender Nachteil, weil hier in einem wesentlichen Bestandteil des Anlagekonzepts die Vorgaben der Kreuzberger Kinderstiftung nicht erfüllt wurden.
Einen Performance-Nachweis, der für die Anforderungen der Kreuzberger Kinderstiftung wichtig ist, findet sich im Anhang. Aber auch hier steckt der Teufel im Detail. Von den vielfältigen Performance-Nachweisen muss man sich einen passenden heraussuchen, da keiner zum Anlageprofil der Kreuzberger Kinderstiftung passt.
Eine Information ist dann aber doch noch interessant. Der beste Zwölf-Monatsanlagezeitraum für eine Aktienanlage wäre in der historischen Rückrechnung von August 2013 bis August 2014 gewesen. Dort hätte sich ein Depot mit einem maximalen Aktienanteil von 50% um 10,0% verbessert. Bei Rentenanlagen unterstellt die Bank eine jährliche Rendite von 1,0%.
Die Kosten der HypoVereinsbank liegen im üblichen Rahmen. Die HypoVereinsbank verlangt für ihre Dienste 0,833% p.a. inkl. MwSt..

Services im Rahmen der Stiftungseinrichtung
Unterstützung
• bei der Auswahl des Stiftungszweckes
• bei der Konzeption einer Stiftungslösung
• bei der Ausarbeitung einer Stiftungssatzung
• Anerkennungsverfahren bei Behörden
Services im Rahmen der Stiftungsbetreuung
Unterstützung
• der Koordinierung von Bankverbindungen
• bei Strategiegesprächen
• Unterstützung bei Fundraising
Services im Rahmen der Stiftungsverwaltung
Unterstützung bei
• Rechnungslegung
• Jahresabschluss
• Förderverwaltung
Mitarbeit in Stiftungsgremien
• Nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch im Rahmen von Compliance-Richtlinien
• Keine Gremienmitgliedschaft des Kundesnbetreuers
Unterstützung der Geschäftsführung der Stiftung
• Nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch
Angebot von Treuhandstiftungen
• Ja, in Kooperation mit der Stiftung Stifter für Stifter in München.
Weitere Services für Stiftungen
• Fachvorträge
Seit wann verfügt Ihr Haus über Stiftungskompetenz?
1998
Wie viele fremde Stiftungen betreuen Sie?
2000 mit einem Stiftungsvermögen von 6,3 Milliarden Euro.
Haben Sie eine eigene Stiftung?
Ja, Hypo Kulturstiftung
Mit welchen Stiftungsaufsichtsbehörden hatten Sie bereits zu tun und kennen deren ggf. spezifische Anforderungen?
Je nach Bedarf mit zuständigen Aufsichtsbehörden
In welchen Niederlassungen haben Sie Ansprechpartner mit Stiftungskompetenz?
N/A

Stiftungsservices und Transparenz


Wissenswertes

Soziale Kriterien spielen bei der HypoVereinsbank zunehmend eine entscheidende Rolle bei der Geldanlage. Aus diesem Grund können die Kunden auch eine nachhaltige Auswahl von Finanzinstrumenten vorgeben. Die Selektion von nachhaltigen Aktien und Schuldverschreibungen erfolgt dabei über ein Auswahlverwahren der oekomresearch AG, München.


 

Adresse und Ansprechpartner zum Thema Stiftungen:


HypoVereinsbank, Potsdamer Platz 10, 10117 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 34 004 – 464, Sandra Bührke-Olbrich, Direktorin Stiftungsmanagement, +49 89 378-3324181, sandra.buehrke-olbrich(at)unicredit.de

Mehr aus Rating

Mehr erfahren zum Rating Stiftungsmanager 2019

Fazit


Insgesamt liefert die HypoVereinsbank ein Konzept von der Stange und bleibt deswegen im Ranking auf einem hinteren Platz hängen. Das Anlagekonzept kann nicht recht überzeugen, einige angefragte Parameter werden nicht beantwortet. Wettbewerber der HypoVereinbank zeigen hier deutlich mehr Einsatz.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer

Ohne Daten kein Geschäft

Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer. Copyright: Pexels
Die Bundesregierung hat ihre Open-Data-Strategie vorgestellt. Sie sieht darin einen wichtigen Erfolgsfaktor für die Innovationskraft Deutschlands. Das Ziel ist, Daten von staatlichen Behörden und Instituten nutzbar zu machen. Die sollen Unternehmen dann kommerziell verwerten können. Was ist von der Strategie zu erwarten?
  • Fuchs plus
  • Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern

Lohnsteuerfreiheit hängt von Beteiligung ab

Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern. Copyright: Pexels
Allmählich kehren immer mehr Mitarbeiter in die Fabrikhallen und Büros zurück. So mancher Arbeitgeber plant auch wieder größere Veranstaltungen (z. B. Weihnachtsfeiern). Dazu sollten Unternehmer ein aktuelles Lohnsteuer-Urteil des BFH kennen, damit Arbeitgeber und Arbeitnehmer steuerlichen Ärger nach einer Veranstaltung vermeiden können.
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Steuervorteil nur in Reinform

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich. Copyright: Pexels
Gewerbliche Grundstücksunternehmen haben einen Vorteil bei der Gewerbesteuer. Tricky wird es aber, wenn die Immobilien gemischt sind, also eine Kombination aus Gewerbe- und Wohnimmobilien sind. Dazu hat der Bundesfinanzhof gerade ein Urteil gefällt.
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
  • Fuchs plus
  • USA werden zum Kapitalmagneten

Chancen im Cable

USA werden zum Kapitalmagneten. Copyright: Pexels
Die US-Konjunktur läuft und schiebt den Dollar an. Dahinter stehen vor allem zunehmende Spekulationen, dass die Fed sich doch eher als offiziell angedeutet wird bewegen müssen. Daraus ergeben sich Chancen im Cable und in einer weiteren kleinen Währung.
Zum Seitenanfang