Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
120
Volksbank Liechtenstein | Stiftungsvermögen 2017 | Qualifikationsrunde Angebotsabgabe

Volksbank in Liechtenstein: Anlagevorschlag hat deutlich Luft nach oben

Nicht qualifiziert: Volksbank Liechtenstein
Die Volksbank in Liechtenstein setzt in ihrem Anlagevorschlag für die Thussi-Drexler-Stiftung ganz auf Nachhaltigkeit. Das ist lobenswert. Dafür mangelt es anderer Stelle.

Volksbank Liechtenstein Private Banking
Feldkircher Str. 2, 9494 Schaan 
www.volksbank.li

Schaan als Sitz der Volksbank Liechtenstein ist mit 6.000 Bewohnern die bevölkerungsreichste Gemeinde des Fürstentums. Hier gibt es viele Firmen: unter anderem die größte Bierbrauerei des Landes, den Werkzeugbauer Hilti und den Lebensmittelhersteller Hilcona. Die Volksbank indes findet man bei Google unter dem Stichwort Schaan (wird im Liechtensteiner Dialekt „Schaa“ ausgesprochen) nicht, jedenfalls nicht an exponierter Stelle. Doch da sie nur gut 30 Mitarbeiter beschäftigt, ist sie selbst im Rahmen der gut 9.000 Arbeitsplätze, die Schaan bietet, keine ganz so große Nummer. Größe sagt jedoch bekanntlich nicht alles. Anfang 2005 wird das Geschäftsfeld des bis dahin ausschließlich im Private Banking tätigen Instituts auf das Retail Banking ausgeweitet. Die Dienstleistungspalette umfasst seitdem neben der Anlageberatung und Vermögensverwaltung insbesondere auch die Tätigkeiten im Kredit- bzw. Hypothekargeschäft. Außerdem werden sämtliche Dienstleistungen einer modernen Universalbank angeboten. Der Kundenkreis stammt im Wesentlichen aus Liechtenstein, der Schweiz, Deutschland und Österreich. Die Volksbank Liechtenstein ist eine 100prozentige Tochter der Österreichischen Volksbank Vorarlberg eG.
Dieser Artikel ist Teil des FUCHS PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • exklusive Rating-News
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
  • Vermögensmanger, Compliance der DAX 30, Online Broker
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang