Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €

TOPS 2018: Die Endrunde

Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Auf dieser Seite veröffentlichen wir die Ratings aus unserer Testserie 2017/18. Ein Rating von Sehr gut bis Befriedigend haben insgesamt 26 Institute erhalten. Sie lesen das jeweilige Fazit aus Unserem Report "TOPS 2018 Vermögensmanagement im Test - RAUS AUS DEM EURO". Gefragt war insbesondere die Fremdwährungsexpertise der Anbieter. In den Fazits verlinken wir auf unseren Auswertungstext aus der Vorrunde, der im Bereich Professional zu lesen ist (kostenpflichtig) sowie nach Erscheinen auch zum jeweiligen Text zum Anlagevorschlag und zur Portfolioqualität, die von der Private Banking Prüfinstanz FUCHS | RICHTER ausgewertet und beurteilt wurden.

Sehr gute Gesamtleistung im Test
Sehr gute Gesamtleistung im Test
Nicht nur beim Anlagevorschlag von Spängler haben viele andere Wettbewerber ihren Meister gefunden. Wir sehen bei Spängler eine große Hingabe an die Kundenwünsche. Herausragend!
Bank Gutmann, das ist First-Class-Banking schon seit vielen Jahren. Verdientermaßen stehen die Österreicher nun auch in der Ewigen Bestenliste erstmalig ganz oben.
Die DekaBank in Luxemburg zeigt wieder einmal Exzellenz in fast allen Belangen. Viele Wünsche bleiben nicht offen. Inzwischen belegt das Haus Platz 2 der Ewigen Bestenliste.
Im Anlagevorschlag der Weberbank zeigt sich wahre Individualität und Eingehen auf die Kundenwünsche. Auch sonst überzeugt das Haus voll. Die Nr. 1 in der Region.
Die VP Bank präsentiert sich uns so gut wie nie und schafft es in die kleine Gruppe der Top-Anbieter. Ein Haus, in dem offenbar an der Qualität gearbeitet wird.
Die Capital Bank besticht nach einem niveauvollen Beratungsgespräch durch ihre Transparenz und eine hohe Portfolioqualität. Das sichert ihr einen Platz unter den Besten.
Eine rundum überzeugende Leistung, die das kleine österreichische Haus liefert. Wir erleben in jeder Hinsicht hohe Kompetenz, Sorgfalt und Kundenorientierung. Bravo!
Merck Finck brilliert sowohl im Beratungsgespräch als auch in der Portfolioqualität. Die Privatbank gehört damit zu den Spitzenhäusern speziell in Deutschland.
Spiekermann zeigt in der mündlichen Beratung und Transparenz Hervorragendes. Bei Vermögensstrategie und Portfolioqualität fehlt noch das gewisse Etwas. Insgesamt sehr gut.

Gute Gesamtleistung im Test
Gute Gesamtleistung im Test
Die Walser Privatbank zeigt erneut eine rundum gute bis sehr gute Leistung. Besonders der Anlagevorschlag besticht durch Individualität und Passgenauigkeit. Zum Sehr gut fehlt nur ein μ.
Die Beratung bei der SEB hat Niveau. Der Vorschlag ist für uns gemacht – leider mit einem nicht so treffsicheren Portfolio. Dennoch verdient die Leistung eindeutig ein Gut.
Die LGT weiß erneut zu überzeugen, auch wenn in einzelnen Aspekten wie Konditionen oder Risikodarstellung bis hin zu Transparenzaspekten noch etwas mehr denkbar wäre.
Eindeutig überdurchschnittlich in Beratung und Portfolioqualität. Potenzial sehen wir noch
bei der Vermögensstrategie und Transparenz. Eine insgesamt positive Überraschung.
Die HypoVorarlberg überzeugt durch Offenheit und sehr gute Dokumentation. Schwächen zeigen sich hier und da in der Nachvollziehbarkeit ihrer Vorschläge. Gut insgesamt.
Das kann passieren: Man glaubt man versteht sich und redet doch aneinander vorbei. Darunter leiden Vermögensstrategie und Portfolioqualität. Insgesamt dennoch ein Gut.
Die Beratung durch die Raiffeisen Privatbank erweist sich als zielbezogen und sachorientiert. Besonders positiv fällt die kundenfreundliche Aufbereitung des Anlagevorschlags auf.
Die Neue Bank vermittelt glaubwürdig den Eindruck, dass ihr das Wohl der Kunden ein wichtiges Anliegen ist. Bei der Treffsicherheit des Portfolios ist noch Potenzial.
Julius Bär Europe überzeugt uns im Beratungsgespräch und der Transparenz. Leider stimmt die Risikojustierung des ansonsten ordentlichen Anlagevorschlags nicht ganz.
Konsequent im einzigartigen Ansatz weiß die Globalance einen Kunden gut zu beraten, auch wenn es da und dort noch Potenzial gibt. Empfehlenswert ganz sicher nicht nur für Ökos.
Die Gesamtleistung der Liechtensteinischen Landesbank ist gut. Lediglich die Vermögenstrategie kann – im Gegensatz zum Portfolio selbst – nicht ganz überzeugen.
Julius Bär brilliert mit einem sehr guten Portfolio. Die übrigen Teile der Beratung sprechen uns ebenfalls an. Die Vermögensstrategie hätte noch Ergänzungen vertragen.
Donner & Reuschel schaffen es, unsere speziellen Wünsche mit dem eigenen Investmentansatz recht gut zu verbinden. Wir sind zufrieden: eine gute Adresse für den Norden wie den Süden.
Die Hamburger Sparkasse zeigt viele Stärken, vor allem im Beratungsgespräch, bei Schwächen im Anlagevorschlag. In der Gesamtsicht noch ein Gut.

Befriedigende Leistung im Test
Befriedigende Leistung im Test
Oppenheim zeigt immer wieder qualitätvolle Ansätze, aber leider nicht durchgängig.
Wir erleben nicht mehr die Güte aus dem Vorjahr. Nur befriedigend in der Gesamtschau.
Die Münchner Niederlassung der DZ Privatbank liefert eine ordentliche Gesamtvorstellung, bleibt aber hinter dem zurück, was wir aus der Luxemburger Zentrale kennen.
Warburg zeigt viele gute Ansätze und Währungskompetenz. Vor allem die mangelnde Transparenz führt am Ende dazu, dass es nur zum Gesamturteil „befriedigend" reicht.

Das weite Feld
Das weite Feld
Bei Vontobel Europe reicht es trotz Qualifikation in der Gesamtsicht nur zu einem Platz im weiten Feld.
Beim Internationalen Bankhaus Bodensee reicht es trotz Qualifikation in der Gesamtsicht nur zu einem Platz im weiten Feld.
UBS Deutschland hat keine Transparenzpunkte. das wirft sie im Ranking zurück. Am Ende reicht es nur zu einer Platzierung im weiten Feld.
Berenberg legt eine mit wenig Sorgfalt erstellte und letztlich unvollständige Vermögensstrategie vor. Das reicht nur für einen Platz im weiten Feld. 
Insgesamt zu dünn. Mit dieser Leistung schafft es die Bank Vontobel zwar in die Qualifikation, aber nicht mehr unter die empfehlenswerten Häuser.
Mit diesem Vorschlag bleibt die Banque de Luxembourg im Marktvergleich deutlich zurück und kann nicht überzeugen. Mit insgesamt 52,0 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Banque de Luxembourg nur einen Platz im „weiten Feld" der Gesamtwertung.
Der Vorschlag wirkt auf uns lieblos und ohne großes Engagement, um Millionen-Beträge einzuwerben. So kann die Bank im Wettbewerbsvergleich nicht überzeugen. Ein bekannter Name allein reicht nicht aus. Mit insgesamt 51,8 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Rothschild Bank AG nur einen Platz im weiten Feld der Gesamtwertung.
Mit 46,9 Punkten insgesamt, einer Null in der Transparenzwertung reicht es nur für einen Platz im weiten Feld des Geamtklassements.
Ein an keiner Stelle überzeugender Vorschlag. Ist das die – unkomplizierte dänische Art", von der die Bank spricht? Dazu zählt vielleicht auch, kein Honorarangebot zu liefern?! Mit insgesamt 46,2 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Sydbank A/S (Deutschland) nur einen Platz im weiten Feld der Gesamtwertung.
Rahn & Bodmer tun mit dieser Leistung viel, damit wir uns abwenden und uns den vielen Häusern, die sich Mühe geben, uns zu verstehen und gut zu bedienen, zuwenden. Nach einem guten Start bleibt nicht mehr viel von guten Eindrücken übrig! Enttäuschende Leistung. Mit insgesamt 46,1 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Rahn & Bodmer Co. nur einen Platz im weiten Feld der Gesamtwertung.
UBP zählt mit dieser Leistung in keiner Kategorie im Bereich Vermögensstrategie zu den empfehlenswerten Häusern. Mit insgesamt 41,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Union Bancaire Privée, UBP SA nur einen Platz im weiten Feld der Gesamtwertung.
Zum Seitenanfang