Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
121
BGL BNP Paribas, Beratungsgespräch Bandeltest TOP 2018, Qualifikation

BGL BNP Paribas: Prachtvoll nur von außen

Außen hui, innen – nicht so gut, präsentiert sich die Beratung bei BGL BNP-Paribas

Die BGL BNP Paribas zeigt schon im Namen die bewegte Geschichte des Bankhauses. Es macht von außen einen prächtigen (fast protzigen) Eindruck. Doch wie so oft gilt: Schale und Kern sind zweierlei.

BGL BNP Paribas – Die Bank für eine Welt im Wandel, weiß, wovon sie spricht. 1919 wird die Banque Générale du Luxembourg gegründet, Sitz ist jedoch zunächst das belgische Städtchen Arlon, erst 1935 erfolgt die Verlegung des Geschäftssitzes nach Luxemburg.

Seit 1984 ist die Bank börsennotiert. 2005 erfolgt nach längerer Zusammenarbeit beider Häuser die Zusammenlegung und Umfirmierung zur Fortis Banque Luxembourg. Die Finanzkrise 2008 nimmt das Haus arg mit, der Staat Luxemburg übernimmt 49,9% der Aktien. 2009 schließlich wird die französische BNP Mehrheitsaktionärin der BGL, 2010 schließlich wird BGL BNP Paribas alleinige Anteilseignerin.

Wir kommen auf Empfehlung unseres bisherigen Anlageberaters und wünschen uns Luxemburg insbesondere wegen der internationalen Ausrichtung als Vermögensstandort. Das Angebot der Bank für vermögende Kunden liest sich einigermaßen umfassend, von der Portfolioverwaltung bis zur ganzheitlichen Vermögensberatung bietet die Bank Dienstleistungen an.

„Wenn Sie sich für ein Vermögensverwaltungsmandat entscheiden, übertragen Sie die Analyse und Auswahl der besten Anlagechancen sowie die fortlaufende Überprüfung Ihrer Portfoliopositionen an unsere Anlageverwalter." Das haben wir vor. „So profitieren Sie nicht nur von der Erfahrung und dem Know-how unserer Experten, sondern auch von den Fachkenntnissen zahlreicher Finanzspezialisten (Anlagestrategie, Asset Allocation etc.)."

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • exklusive Rating-News
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
  • Vermögensmanger, Compliance der DAX 30, Online Broker
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang