Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1412
Deutsche Oppenheim Family Office AG im Test für TOPs 2018

Deutsche Oppenheim: Aneinander vorbei geredet

Bei der Deutsche Oppenheim Family Office bleibt es bei einem wenig inhaltsvollen Kennenlerngespräch
Die Deutsche Oppenheim Family Office sieht sich als Gesellschaft, die Kompetenz, Erfahrung und Mandantennähe eines klassischen Family Office mit der lokalen Präsenz und dem globalen Netzwerk einer großen Universalbank verbindet. Nach unserem Besuch stellen wir allerdings Diskrepanzen zwischen der Innensicht und (unserer) Außensicht fest.

Die Deutsche Oppenheim Family Office AG ist fokussiert auf große Familienvermögen, Stiftungen sowie kleinere und mittlere Institutionen. Ein qualitativ hochwertiges und individuelles Leistungsspektrum wird angeboten, „das in seiner Breite, Tiefe und Exzellenz in Deutschland einzigartig ist". Ziel ist es dabei, das Gesamtvermögen der Mandanten aus einer Hand zukunftsorientiert auszurichten und langfristig zu stärken. Die Kunden sollen individuelle und modulare Lösungen erhalten.

Die Deutsche Oppenheim Family Office entstand 2013 aus dem Zusammenschluss von Oppenheim Vermögenstreuhand (OVT) und Wilhelm von Finck Deutsche Family Office durch die Deutsche Bank. Die Gesellschaft bezeichnet sich selbst als größten Anbieter unter den Family Offices in Deutschland und einen der größten in Europa.

Letzteres mag stimmen, die erste Behauptung stellen wir in Zweifel. Da gibt es noch Anbieter wie Flossbach von Storch oder Feri, die gewiss konkurrieren können. In der eigenen Vermögensverwaltung betreut die Deutsche Oppenheim Family Office 3,5 Milliarden Euro, insgesamt sind es über 10 Mrd. Euro, die das Haus managt. Wie groß der Anteil der Kunden in verschiedenen Vermögenssegmenten ist, mag die Deutsche Oppenheim ebenso wenig verraten, wie die Anzahl der Kunden, die von einem Berater betreut werden. Im Gespräch sagt uns einer der Berater, dass die Bank derzeit 110 Mandate hat. Die Einstiegsgrenze fürs private Wealth Management, die Betreuung vermögender Privatkunden mit komplexeren Anforderungen, liegt bei 3 Mio. Euro.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Pictet & Cie (Europe) | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Pictet & Cie (Europe): Der Kunde soll glauben

Pictet & Cie (Europe) erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Die Vergangenheit. Die Zukunft. Für uns ist beides von Bedeutung." Das Credo von Pictet unterschreiben wir gerne mit. Doch sind für uns Transparenz und Verstehen ebenfalls ein hohes Gut. Da ist Pictet mit uns nicht auf einer Linie. Denn die Vermögensstrategie fordert vom Kunden Glauben an die Fähigkeiten des Hauses ab. Wirklich nachvollziehen, warum die Bank einen bestimmten Vorschlag für angemessen hält, kann der Kunde nicht.
  • Fuchs plus
  • Bremer Landesbank/Nord LB | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bremer Landesbank/Nord LB: Schon Besseres gelesen

Die Nord/LB, Bremer Landesbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Allen voran ist es jedoch unsere grundsätzliche Haltung, die zu ausgezeichneten Lösungen gemäß Ihren persönlichen Ansprüchen führt, unser Kundenverständnis." Das sind Ausspruch und Anspruch der Bremer LB, die seit kurzer Zeit unter dem Dach der Nord/LB weilt. Erfüllt wird das Versprechen nur im 1. Teil der Beratung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Diamanten haben mit ihrem synthetischen Pendant zu kämpfen

Förderung sinkt, Wert steigt

Künstlich hergestellte Diamanten setzen den Aktienkurs der natürlichen Vorbilder unter kontinuierlichen Druck, an welchen sie sich künftig gewöhnen müssen, denn der Zweitmarkt wird wachsen.
  • Fuchs plus
  • Gefahren (er-)kennen, handlungssicherer sein, Prämien optimieren

Versicherung belohnt digitales Risk Management

Der Versicherer Zurich belohnt Kunden, die ihr Risikomanagement aufrüsten. Ziel ist es, ein mögliche Schadenausmaß in Grenzen zu halten, ad hoc geordnet reagieren zu können und als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei kooperiert Zurich mit einem Münchner Start-up, das mittels KI Meldungen in Echtzeit aufs Handy liefert.
  • Fuchs plus
  • Die Blockchain im Rechnungslauf

Mehr Datenqualität, deutliche Kosteneinsparungen

In dieser Folge der Serie „Die Blockchain im Unternehmen" zeigen wir auf, was an besserer Datenqualität, schnelleren Verfahren und Kosteneinsparungen möglich wäre. Was noch fehlt, ist ein einheitlicher Standard.
Zum Seitenanfang