Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
774
Schoellerbank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Ein Erlebnis wie Salzburger Nockerln

Die Schoellerbank hat die grüne Ampel verdient.
Eigentlich sollte man mit Superlativen sparsam umgehen. Aber wenn sie wie im Fall der Schoellerbank angemessen sind, sollten sie auch ausgesprochen werden. Was wir hiermit tun: Beratung, Vorschlag und das gesamte Drumherum sind einfach spitze!

Der erste Eindruck, den wir beim Besuch ihrer Website von der Salzburger Schoellerbank bekommen, ist freundlich. Die Seite erscheint uns einfach und von schlichter Schönheit. Themen sind leicht zu finden, ebenso die Kontaktdaten. Zumindest die Vorstände stellen sich ausführlich in Bild und Text vor. Auch beim breiten Kulturengagement der Bank spielt Schönheit eine große Rolle.

Gleich zu Beginn des Stöberns auf der Seite erfährt der Leser einiges über die Anlagephilosophie. „Investieren statt Spekulieren", ist das Motto, das uns anspricht. Und auch der Zusatz „So wissen Sie jederzeit, wie wir denken und arbeiten." Grundlage der konkreten Anlagestrategie sei das Financial Planning, die Finanzplanung, bei dem die individuellen Wünsche, Vorstellungen und Ziele jedes Kunden ermittelt werden. Großer Wert werde auf die Nachfolgeplanung gelegt und auch das Thema Stiftungen immer mitbetrachtet. Wer in Immobilien investieren oder solche veräußern will, könne von der Bank gleichfalls jede Unterstützung erwarten.

11,37 Milliarden Kundengelder verwaltet die Schoellerbank Ende 2017 und betreut rund 10.000 Kunden im Private Banking. Sie gehört zu 100% der UniCredit Bank Austria Aktiengesellschaft, mit zehn Standorten in ganz Österreich. Mit 75 % österreichischen Kunden ist sie ein vorwiegend nationaler Anbieter. 25 % der Kunden kommen aus Deutschland. Ab 400.000 Euro eingebrachtem Vermögen können Kunden das Private Banking, ab 500.000 das Wealth Management der Bank nutzen. Fondsverwaltung ist bereits ab 100.000 Euro möglich.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • St. Galler Kantonalbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

St. Galler Kantonalbank: Viel Paket mit wenig Premium

St. Galler Kantonalbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Der Anlagevorschlag liegt bei der St. Galler Kantonalbank schon zu Beginn des eigentlichen Beratungsgesprächs vor – und erfährt auch keine Überarbeitung mehr. Das merkt man dem Inhalt auch deutlich an.
Neueste Artikel
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • Forschung und Entwicklung – Wirtschaftsministerium will Feldtests vereinfachen

Altmaier will Sonderforschungszonen

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Test von neuen Technologien vereinfachen.
Das Bundeswirtschaftsministerium will den Test von neuen Technologien unter realen Bedingungen vereinfachen. Experimentierklauseln in Gesetzen sollen die Einrichtung von Reallaboren ermöglichen.
Zum Seitenanfang