Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1662
VP Bank AG | TOPs 2016 - Vermögensstrategie & Portfolioqualität

Hoher Maßstab

Empfehlenswert: die VP Bank
Die VP Bank setzt an sich selbst hohe Maßstäbe – auch bei der Ausarbeitung einer schriftlichen Vermögensstrategie. Mit deutschen Rechtsbegriffen tut sie sich noch schwer.

VP Bank AG - Aeulestrasse 6, LI-9490 Vaduz
www.vpbank.com

Es ist eine insgesamt sehr ordentliche Leistung der VP Bank, wenn auch mit kleinen Abstrichen. Bank und Berater hinterlassen den Eindruck, dass auf sie Verlass ist. Der Berater versteht es, auf den Kunden einzugehen – menschlich und fachlich. Er kümmert sich auch um Randaspekte, ist in der Lage Fachliches verständlich zu erklären und entwickelt schon im Gespräch erste Lösungsansätze. Die Standardkonditionen schrecken zunächst etwas ab, zumal die Bank Provisionen von dritter Seite nicht voll ausschüttet. Das individuelle Angebot jedoch ist preislich deutlich moderater.
Wertungsübersicht
BeratungsgesprächVermögensstrategiePortfolioqualitätTransparenzGesamt
27,919,68,510,266,2

max. 40 Punkte

max. 30 Punktemax. 13 Punktemax. 17 Punktevon 100

Beratungsgespräch

Wir sehen viel Gutes in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie der VP-Bank. Einen anschaulich und verständlich aufbereiteten Anlagevorschlag. Und einen ausführlichen und gut gemachte Szenarioanalyse für unser angestrebtes Sparziel. Leider bleiben sämtliche Überlegungen zur Vermögensnachfolge außen vor. Ganzheitliche Ansätze sind im Vorschlag nicht zu finden. Ordentlich.

Lesen Sie hier das ausführliche Porträt zum Beratungsgespräch.

Vermögensstrategie

Die Liechtensteiner Bank wirbt mit "Erstklassig und begeisternd" – ein hoher Maßstab. Die VP-Bank sendet uns eine Zusammenfassung im Anschluss an unser Gespräch und avisiert darin auch schon einen Beratungstermin in Berlin. Die wichtigsten Fakten sind dokumentiert. So erfüllt die Bank auf jeden Fall den guten Standard, den wir im Private Banking kennen. Vor Ort in Berlin wird uns dann ein Anlagevorschlag überreicht, der im Rahmen der Beratung noch ergänzt wird. Anschließend erhalten wir die aktualisierte Fassung mit dem Hinweis, welche Seiten neu gemacht wurden. Gut, das hilft beim Vergleichen. Unser Patenkind steht im Mittelpunkt, die Schenkungssteuer wird inhaltlich benannt, aber nicht berechnet. Gut ist auch der Hinweis auf unser Berliner Testament, wobei doch deutlich wird, dass das deutsche Recht noch nicht ganz verinnerlicht wurde. Die Bank spricht von der "Berliner Erklärung" und unser Rechtsanwalt ist ein "Treuhandexperte". Wenn unser Sparziel von einer Million vorzeitig erreicht ist, will die Bank die risikoreichen Anlagen reduzieren. Ansonsten wird uns folgende Aufteilung vorgeschlagen: Geldmarkt 5%; Anleihen 41%; Aktien 35%; Alternative Anlagen 19%, darin sind 9% Hedgefonds enthalten. Der Rest sind Rohstoffe, Immobilien, Private Equity und Wandelanleihen. Mit dem Vorschlag könnten wir eine Rendite von 3,1% erreichen. Die Bank ermittelt, dass wir 4.300 Euro monatlich einzahlen müssen, um unsere 1 Mio. Euro zu erreichen. Leider übersieht die Bank die potenzielle Erbschaftssteuer, denn wir wollen ja das Geld komplett verschenken. Die Bank berücksichtigt aber die Kosten und die laufende Abgeltungssteuer bei ihren Berechnungen. Wir erhalten einen ausführlich und anschaulich gemachten Stresstest. Er zeigt unser Portfolio im Rückblick, macht zugleich aber auch an Beispielen deutlich , wie die Bank in den letzten Phasen bei starken Kursschwankungen reagiert hat. So hat die Bank bei der Griechenlandkrise im Juni 2011 die Europaaktien verkauft oder im März 2013 die US-Dollar-Absicherung wieder aufgelöst. Das alles bietet uns die Bank für eine  All-In-Fee von 0,9% p.a. an. Allerdings sehen wir, dass die Bank neben ETFS und aktiv gemanagten Fonds teilweise eigene Fonds einsetzt. Hier wäre ein Hinweis auf die zusätzlichen Erträge für die Bank gut gewesen. Bestandspflegezahlungen fallen laut VP-Bank nicht an. Die Bank setzt nur kostengünstige institutionelle Tranchen ein.

Fazit: Wir sehen viel Gutes. Einen anschaulich und verständlich aufbereiteten Anlagevorschlag. Und einen ausführlichen und gut gemachten Stresstest. Es fehlt aber ein ordentliches Stück zur Topleistung, denn die Höhe der Schenkungssteuer wurde bei den Berechnungen vergessen. Und gute Vorschläge, wie wir das Vermögen ggfs. vor nicht gewollten Verfügungen schützen, fehlen völlig.

Portfolioqualität

Das Portfolio wird mit 35?% Aktien und 19?% alternativen Asset sehr diversifiziert ausgerichtet. Das Ziel wird um 7% oder 70.000 EUR nach oben übertroffen.

Gesamtfazit: Die VP Bank, die gerade den Wettbewerber Centrum Bank übernommen hat, befindet sich auf gutem Weg. Beratungsgespräch und Transparenz sind erfreulich positiv, die Vermögensstrategie hat ebenso wie die Treffsicherheit des Portfolios noch Luft nach oben. Dennoch: empfehlenswert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • USA | Finanzmärkte

Es knirscht mächtig im Gebälk

Die Dollar-Lücke im Finanzsystem ist um 40% größer als zum Lehman Crash. @Picture Alliance
Der momentan spürbare Druck im Finanzsystem lässt sich nicht durch die kurzfristigen Belastungen erklären. Die Gründe bleiben diffus. Eine erneute Finanzkrise wie 2007/8 scheint möglich...
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG: Wissenswertes TOPS 2020

Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG: Strammer Wachstumskurs

Die Frankfurter Bankgesellschaft Schweiz AG hat unseren Fragebogen ausführlich beantwortet.
Die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) ist mit ihren Frankfurter Töchtern ein erfolgreiches Bankunternehmen, das sich auf vermögende Kunden und Anlagesummen ab einer Million Euro spezialisiert hat. Die Verankerung in der Welt der Sparkassen sichert der Bankgesellschaft Stabilität und Wachstumschancen.
  • Fuchs plus
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kunstmarkt

Andenken oder echtes Werk?

Wer Kunst kauft, sollte einige Grundregeln beachten. Das gilt besonders dann, wenn es sich um Künstler handelt, die eine große Präsenz im öffentlichen Raum haben. Denn dann spielen uns die Emotionen gelegentlich einen Streich.
  • Fuchs plus
  • DDR-Kunst: Umstritten und gefragt

Die zerronnene Epoche

30 Jahre ist der Mauerfall nun her – und noch immer wird heftig über die DDR-Kunst gestritten. Dabei fällt auf, dass sie als Sammel- und Anlagegebiet immer interessanter wird. Worauf sollten Liebhaber achten?
  • Fuchs plus
  • Klassische Autos

Weiter im Rückwärtsgang

Die Oldtimer-Preise kommen nicht vom Fleck und auch die Umsätze mit historischen Autos gehen immer weiter zurück. Außerdem verschieben sich die Handelsplätze immer weiter ins Internet – vor allem in spezialisierte Gruppen in sozialen Netzwerken.
Zum Seitenanfang