Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
812
Bankhaus Carl Spängler & Co. AG, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Katholisch, konkret und engagiert

Wie schlägt sich das Bankhaus Spängler im Markttest Nachhaltigkeit? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Auf 190 Jahre Geschichte blickt die österreichische Traditionsbank zurück und gibt sich stolz, nach wie vor in "Familienhänden" gehalten zu werden. Zum Thema "Nachhaltigkeit" findet der interessierte Kunde zwar nicht viel, wird jedoch immerhin fündig, was das das soziale Engagement der Bank betrifft. Dieses zeige sich etwa in der Entwicklungszusammenarbeit. Mal sehen, so sagt sich der nachhaltig interessiert Kunde, wie engagiert die Bank mit seinem eigenen Anliegen umgehen wird.
Der Erstkontakt ist mit leichten Hürden verbunden, da der Kunde im Internet lediglich die Telefonnummer der Salzburger Hauptniederlassung findet. Nach einem Anruf in der Zentrale meldet sich allerdings sehr zeitnah ein Berater, geht engagiert auf das zentrale Kundenanliegen einer nachhaltig strukturierten Geldanlage ein und vereinbart nach einem 40-minütigen Vorgespräch einen Termin für ein Vor-Ort-Gespräch. Im Anschluss an das Telefonat gibt es eine ausführliche und sehr gut dokumentierte Gesprächszusammenfassung sowie eine Terminbestätigung. 

Ein gelungener Gesprächseinstieg

Die Traditionsbank befindet sich unmittelbar neben dem Stephansdom in einer der wertvollsten Immobilienlagen Österreichs. Das Gebäude wirkt sehr edel – und dies nicht nur von außen. Atmosphärisch fühlt sich der Kunde von Anfang an gut aufgehoben. Herzlich wird er beim Betreten des Gebäudes mit seinem Namen begrüßt und empfindet dies als ein erstes Highlight. Zugleich hat er das Gefühl, dass in dem "kirchlich geprägten" Gebäude die Diskretion jederzeit gewahrt wird. Ursprünglich, so teilt man ihm mit, diente das heutige Besprechungszimmer dem Dompfarrer als Schlafzimmer. Damit stellt der Berater eine gelungene Verbindung zu den christlichen Werten des Kunden her. Der Einstieg scheint mehr als gelungen.
Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Aufnahmeverfahren der "Klimaschutz-Unternehmen" startet in die nächste Runde

Ein attraktives Öko-Netzwerk

Networking ist wichtig, gerade im B2B-Geschäft. Für Unternehmen in den Bereichen Klima- und Umweltschutz gibt es dafür eine interessante Initiative mit hochkarätigen Schirmherren.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall im Höhenflug

Bei Platin stockt das Angebot

Platin wird für seine katalytischen Eigenschaften geschätzt. Es beschleunigt chemische Reaktionen und hilft, die Ausbeute zu steigern, beispielsweise bei der Herstellung von Salpetersäure, einem wichtigen Ausgangsmaterial für die Herstellung von Düngemitteln. Kein Wunder, dass ein Angebotsrückgang Folgen hat. Industrie wie Anleger sollten das beachten.
  • Fuchs plus
  • Kosten für den Steuerzahler wie in der Subprime-Krise

US-Studentenkredite werden zum Milliardengrab

Ein (weitgehend) kostenfreies Studium – abgesehen von den Lebenshaltungskosten – wie in Deutschland gibt es nur in wenigen Ländern weltweit. In den USA ist das nicht der Fall. Dort müssen Studenten eine Anleihe auf ihren künftiges Beruf und Einkommen aufnehmen. Der Staat unterstützt zwar Studentenkredite mit einem Programm. Doch die Kosten dafür scheinen aus dem Ruder zu laufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • China im Flow

Der Aufschwung geht ungebremst weiter

Die Zahlen aus China bleiben gut. Der Aufschwung geht weiter. Allerdings bleiben Transparenz und Zuverlässigkeit der lokalen Ratings und Einschätzungen dürftig. Daher gilt es, bei den Anlagen Vorsicht walten zu lassen.
  • Fuchs plus
  • Output verringert

Eisenerz: Förderung fällt, Preis steigt?

Am Rohstoffmarkt herrscht Sorge, dass Eisenerz knapp wird. Ohnehin verschlingt China enorme Mengen des Rohstoffs. Kein Wunder, dass der Preis kräftig anzog: Im Mittel des Jahres 2020 lag der Erzpreis bei rund 100 Dollar. Das ist der höchste Stand seit 2013. Wie geht es 2021 weiter?
  • Fuchs plus
  • EUR | USD | JPY

Veritable Dollar-Schwäche

Der Dollar erleidet einen Schwächeanfall. Copyright: Picture Alliance
Die US-Währung erleidet einen veritablen Schwächeanfall. Der Euro hat eine wichtige technische Hürde überwunden und wird kurzfristig weiter nach oben stürmen. Ein Durchmarsch wird das aber sicher nicht.
Zum Seitenanfang