Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
7080
LGT Bank AG: Wissenswertes TOPS 2020

LGT Bank AG: Anlegen wie das Fürstenhaus

Die LGT befindet sich im Besitz der liechtensteinischen Fürstenfamilie, deren Vermögensverwalter sie ist. Kunden können von diesem Investmentansatz profitieren und über das breite Angebot so manchen Sonderwunsch abdecken. Dafür müssen sie im Marktvergleich allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die LGT Bank in gehört zu 100% der LGT Gruppe Holding, welche wiederum von der Fürst von Liechtenstein Stiftung gehalten wird – sie befindet sich also im Eigentum der fürstlichen Familie. Auch wenn sie nicht die einzige inhabergeführte Bank ist, sieht sie aufgrund der Besonderheiten, die die Eigentümerschaft des liechtensteinischen Fürstenhauses mit sich bringt, auch ein Alleinstellungsmerkmal.

Die Eigentümerfamilie lässt ihr eigenes Vermögen im Rahmen eines Multi-Manager-Konzepts durch die LGT verwalten. Die Kunden der Bank haben die Möglichkeit, nach der gleichen Strategie zu investieren (mehr dazu lesen Sie auch in unserem Text zum Beratungsgespräch). So gibt es eine Interessenüberschneidung von Kunden und Eigentümer.

Als ihre zentralen Geschäftsfelder nennt die Privatbank Vermögensberatung, Vermögensverwaltung, Anlagelösungen, Finanzierungen sowie die hauseigenen Angebote Fürstlich investieren und LGT Venture Philanthropy. Ihre besondere Stärke sieht die LGT in der Entwicklung von Anlagelösungen für komplexe Vermögen, für die sie eine individuelle und ganzheitliche Vermögensbetrachtung anbietet.

TOPS 2020

Die LGT Bank AG wurde von der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ im Rahmen von »TOPS 2020, Vermögensmanagement im Praxistest« bewertet. Erlebnis und Ergebnis können Sie als Abonnent der RATING NEWS hier nachlesen.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • USA | Finanzmärkte

Es knirscht mächtig im Gebälk

Die Dollar-Lücke im Finanzsystem ist um 40% größer als zum Lehman Crash. @Picture Alliance
Der momentan spürbare Druck im Finanzsystem lässt sich nicht durch die kurzfristigen Belastungen erklären. Die Gründe bleiben diffus. Eine erneute Finanzkrise wie 2007/8 scheint möglich...
  • Fuchs plus
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Fuchs plus
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Sorge vor knappem Angebot

Der Kakaopreis schießt nach oben

Kakaobohnen werden knapp. Und prompt schießt der Preis für den Rohstoff nach oben. Ist das nur ein Ausreißer?
  • Fuchs plus
  • Wette auf höhere Nachfrage

Aluminium wird knapp

Aluminium ist ein vielfach verwandtes Material, das in großen Mengen produziert und nachgefragt wird. Stockt die Produktion oder schwächelt die Nachfrage, schlägt sich das schnell auf den Preis durch. Doch nicht jeder Preiseinbruch ist von Dauer.
  • Fuchs plus
  • Teilbarkeit als Wettbewerbsfaktor

Warum Kryptogeld die Währung der Industrie 4.0 wird

Teilbarkeit wird einer der entscheidenden Zukunftsfaktoren für Kryptowährungen.
Du willst einen Kaugummi am Automaten kaufen und hast nur einen Zehner in der Tasche – Pech gehabt. Bei elektronischen Zahlungen über Kryptogeld wäre es kein Problem. Kryptowährungen haben hier einen deutlichen Vorteil im Alltag. Aber das ist nicht alles, warum sie etwa für die Industrie 4.0 zum Wettbewerbsfaktor werden.
Zum Seitenanfang