Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2164
Globalance Bank AG | TOPs 2016 - Vermögensstrategie & Portfolioqualität

Nur Footprint reicht nicht

Gehört zum weiten Feld: die Globalance Bank
Beim Thema Nachhaltigkeit macht der Globalance kaum eine Bank etwas vor. In anderen Fragen sehr wohl.

Globalance Bank AG - Gartenstrasse 16, 8002 Zürich
www.globalance-bank.com

Die Stärken der Bank liegen in der Überzeugungskraft der Berater sowie in der Fokussierung auf ihrem Nachhaltigkeits-Beratungsansatz – den sich die Bank allerdings auch gut bezahlen lässt. Bei Anlagebeträgen ab 1,1 Mio. sind die Konditionen dann wieder wettbewerbsfähig. Hinweise zu steuerlichen Aspekten kommen zu kurz, auch die Beratung zum Schutz des angelegten Betrages vor einem ungewollten Missbrauch ist eher dürftig.
Wertungsübersicht
BeratungsgesprächVermögensstrategiePortfolioqualitätTransparenzGesamt
28,613,76,38,757,4

max. 40 Punkte

max. 30 Punktemax. 13 Punktemax. 17 Punktevon 100

Lesen Sie hier das ausführliche Porträt zum Beratungsgespräch.

Vermögensstrategie

Markenzeichen der Globalance-Bank ist der "footprint" – der Fußabdruck für die Nachhaltigkeit und ethische "Reinheit" unserer Kapitalanlagen. Damit sticht die Bank heraus. Andere Standards, die wir im Private Banking kennen, sehen wir dagegen nicht. So erhalten wir keine Protokolle nach unseren Gesprächen. Wir erhalten nach unserer Unterredung mit dem Bankberater ein Anschreiben und einen Anlagevorschlag. Wir erfahren, dass wir eine Nettorendite von mindestens 3,5% erzielen müssen, damit wir unser "Übergabekapital" erreichen. 35.000 Euro pro Jahr sind zudem nachzuschießen. Dies zeigt uns die Bank in einer übersichtlichen Tabelle. Der Vorschlag: 3,9% Liquidität, 35,5% Anleihen, 22% tief korrelierte Anlagen, 19,6% Aktien und 19% Realwerte. Damit sollen wir eine jährliche Rendite von 5,1% erzielen – vermutlich vor Kosten und Steuern. Genaues steht nicht im Dokument. Das Portfolio besteht aus einer Mischung vieler Vermögensklassen. Microfinanz (10%), Catbonds (12%) machen einen großen Teil der Anlagen aus. Ebenso finden wir zwei Schweizer Immobilienfonds, Gold und Infrastruktur. Kernelement ist "Sokrates" – ein Fonds der Bank mit einem sehr positiven "Footprint". Alle Fragen rund um den Vermögensübergang bleiben unberührt.

Fazit: Die Anlage und der "Footprint" stehen im Fokus dieses Vorschlags – ein ganzheitlicher Ansatz ist nicht zu erkennen. So kann sich die Bank zwar profilieren, die umfassenden Leistungen der Wettbewerber im Markt zeigt sie dagegen nicht. Ein konkretes Kostenangebot fehlt.

Portfolioqualität

Die Globalbalance Bank präsentiert den Anlagevorschlag mit der niedrigsten Schwankungsbreite im Feld. Mit Risiko-Dämpfung allein schafft man es aber nicht ins Ziel: Die Zuzahlung von 280.000 EUR reicht nicht, der Zielwert wird am Ende um 100.000 EUR unterschritten.

Gesamtfazit: Globalance Bank ist einer der derzeit innovativsten Anbieter am Markt, insbesondere für Kunden, die auf Nachhaltigkeit Wert legen. Jedoch fehlt es dem Beratungsansatz an Ganzheitlichkeit.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EU-Projekt soll Digitalisierung voranbringen

Neue Standards für Einkaufssoftware

Fehlende sowie zu viele unterschiedliche technische Standards werden oft als Hemmnisse ins Feld geführt, wenn es mit der Digitalisierung im Unternehmen nicht so recht vorangeht. 9 Länder erarbeiten in einem Projekt, wie Einkauf und elektronische Beschaffungslösungen diverser Dienstleister endlich vernünftig harmonieren.
  • Fuchs plus
  • Chesapeake Energy meldet Konkurs an

Shale-Pionier in der Insolvenz

Die ersten Großpleiten sind da. Copyright: Pixabay
Der Chesapeake-Konzern, der die USA über die Shale-Technik zum größten Ölförderer der Welt gemacht hat, ist endgültig pleite. Aus und vorbei ist es damit aber noch keineswegs mit Chesapeake Energy. Und auch andere Großpleiten rücken in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • Finanzamt muss nach Frist nicht mehr bearbeiten

Steuererklärung in den richtigen Postkasten werfen

Monatelang haben Sie es hinausgezögert. Dann haben Sie stundenlang am Schreibtisch gesessen und eine freiwillige Steuererklärung erstellt. In der berechtigten Hoffnung, dass sich der Einsatz finanziell lohnt. Auf den letzten Drücker werfen Sie den Antrag beim Finanzamt ein. Sind Sie sicher, dass es der richtige Briefschlitz war?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht nicht zuständig

Datenschutz-Grundverordnung greift nicht im Strafverfahren

Eine Steuerfahndung ist generell keine angenehme Sache. Tauchen dann aber im Bericht der Steuerfahndung Bemerkungen auf, die eine Verbindung zur Reichsbürgerszene ziehen, will der Beschuldigte verständlicherweise wissen, woher die Infos stammen. Doch das ist nicht so einfach.
  • Fuchs plus
  • Finanzamt muss nach Frist nicht mehr bearbeiten

Steuererklärung in den richtigen Postkasten werfen

Monatelang haben Sie es hinausgezögert. Dann haben Sie stundenlang am Schreibtisch gesessen und eine freiwillige Steuererklärung erstellt. In der berechtigten Hoffnung, dass sich der Einsatz finanziell lohnt. Auf den letzten Drücker werfen Sie den Antrag beim Finanzamt ein. Sind Sie sicher, dass es der richtige Briefschlitz war?
  • Fuchs plus
  • Digitaler Fahrzeugpass mit „VerifyCar“

BMW bastelt an fälschungssicherem Fahrzeugpass

Die Blockchain birgt das Potenzial, Tachotricksern und Co. das Handwerk zu legen. Bildquelle: Pixabay
Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf! So mancher kauft sein Fahrzeug beim Händler mit einem mulmigen Gefühl: Hat der Wagen wirklich nur 70.000 km "runter"? BMW will nun Abhilfe schaffen.
Zum Seitenanfang