Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1043
von der Heydt & Co. AG | TOPs 2017 - Vermögensstrategie & Portfolioqualität

von der Heydt & Co. AG: Ohne Klasse

Von der Heydt hießen früher Berlin& Co. Aus dieser Zeit sind noch einige Qualitätsrelikte vorhanden. Doch sie scheinen langsam verlustig zu gehen und Standardisierung rückt an ihre Stelle. Zudem gibt es einige Lücken im Anlagevorschlag.

von der Heydt & Co. AG Braubachstr. 36, 60311 Frankfurt a. M.
www.vonderheydt-co.de

Die Vermögensverwaltung von der Heydt gibt sich formalistisch. Die Beratung wird in Form eines “Anlageberatungsprotokolls“ protokolliert. So wünscht es der gesetzgeber – aber nicht unbedingt der Kunde. Ein weiteres Gesprächsprotokoll, wie wir es im Private Banking als Standard kennen, finden wir nicht. Unsere Renditeerwartung oder unser Verlustziel sind darin nicht dokumentiert. Zudem erhalten wir das Protokoll mit dem Anlagevorschlag.

Qualitätssicherung sieht anders aus

Der Vorschlag ist dann Standardware und die Renditeziele sind falsch dokumentiert. 2% nach Kosten, heißt es da. Das stimmt nicht, denn wir wollten 2 % nach Kosten und Steuern. Und der maximale Verlust ist mit 5% p. a. angegeben. Das stimmt auch nicht, denn es war der “maximale Verlust am Stück”.
Wertungsübersicht
Beratungs­gesprächVermögens­strategiePortfolio­qualitätTransparenzGesamt
34,3
7,5
3,9
13,9
59,6

max. 45 Punkte

max. 30 Punktemax. 9 Punktemax. 16 Punktevon 100

Empfohlen: Strategiefonds Defensiv

So sollen wir dann im Strategiefonds Defensiv anlegen. 10% internationale Einzelaktien, 10% externe Aktien- u. Dividendenstrategien, 40% internationale Unternehmensanleihen, 20% Internationale High-Yield “Anleihen, 10% Mikrofinanz-Strategie währungsgesichert, 10% Marktneutrale Absolute Return Strategien. Damit will von der Heydt 4,3 % Ertrag erzielen. Die Einzelaktien werden gut erläutert. Zu unserem bestehenden Depot lesen wir nichts. Stresstest: ebenfalls Fehlanzeige. 0,7 % zzgl. Umsatzsteuer erhebt die Bank “üblicherweise” bei dem vorhandenen Volumen.

Fazit Vermögensstrategie: Der Kunde erhält ein breit diversifiziertes Portfolio präsentiert, das sein „Angstthema“ eigentlich auffängt. Die entpsrechenden Ergebnisse in der Vergangenheit, die noch aus der Zeit von “Berlin & Co” und deren Strategiefonds stammen, sind ein positiver Faktor. Aber Individualität und ausgeprägte Private Banking-Kultur und Sorgfalt über den gesamten Beratungsprozess erleben wir nicht. So zeigt von der Heydt im Marktvergleich keine wirkliche Klasse.

Fazit Portfolioqualität: Noch mal unterdurchschnittlich – sogar deutlich unterdurchschnittlich. Das neue Depot würde ebenfalls sehr sensibel auf einen Zinsschock reagieren. Auch der Wert für den maximalen Verlust befriedigt nicht. Etwas ansprechender ist die mit dem Portfolio erzielbare Rendite.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bei eigenem Zähler ist der Mieter Vertragspartner des Energieversorgers

Vermieter haftet nicht für Strom des Mieters

Für mehr als 8.000 Wohnungen in Hamburg gab es in 2019 eine Stromsperre, weil niemand die Rechnung bezahlen wollte. Muss in diesen Fällen notfalls auch der Vermieter die ausstehenden Beträge begleichen?
  • Fuchs plus
  • Wo man noch in Immobilien anlegen kann

Dortmund, ein Geheimtipp

Blick auf die Dortmunder Innenstadt. Copyright: Pixabay
Dortmund hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Die Lebensqualität in der Stadt ist durch neue Attraktionen und Stadtviertel gestiegen. Im Strukturwandel ist die Stadt gut vorangekommen. In mehreren Sektoren entstehen neue Arbeitsplätze. Seit zwei Jahren steigen auch die Immobilienpreise an...
  • Fuchs plus
  • UN Bevölkerungsprognose

Osteuropa blutet aus

Die UN hat eine neue Weltbevölkerungsprognose abgegeben. Diese sieht vor allem für Osteuropa negativ aus. Dessen Einwohnerzahl wird bis 2050 je nach Region um bis zu 25% schrumpfen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Konjunktur auf Sparflamme

EZB-Politik hungert Wirtschaft aus

Die Niedrigzinspolitik der EZB wird zunehmend zur Belastung für die Euro-Volkswirtschaften. Denn sie führt zu einer Schwächung des Produktivitätswachstums und des Wettbewerbs. In der Folge wird das Wirtschaftswachstum immer geringer.
  • Fuchs plus
  • Wertvolle Bücher mit Stempel

Exlilbris bietet Sammlern viel zu entdecken

In Zeiten dynamisch wachsender Online-Medien entdecken einige Kunstliebhaber und Sammler gedruckte Bücher wieder. Davon profitiert auch ein anderes Sammelgebiet, bei dem es nur um ganz kleien Stempel in den gedruckten Publikationen geht. Exlibris sind ein attraktives Sammelgebiet, auf dem ein wenig Spezialwissen gefragt ist.
  • Fuchs plus
  • Wie versucht wird, über Personalpolitik den öffentlichen Diskurs zu beeinflussen

Köpfe tauschen

Deutschland nervt. Die hierzulande in der Öffentlichkeit und auch Teilen der Ökonomie vorherrschende Auffassung, dass eine zu hohe Kreditaufnahme mittel- und langfristig schädlich ist für die Volkwirtschaft, teilen die meisten Institutionen (derzeit) nicht. Über Personalpolitik wird versucht, den hiesigen Mainstream umzulenken.
Zum Seitenanfang