Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
606
Bankhaus Carl F. Plump & Co, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Wenige Informationen, viele offene Fragen

Bankhaus Carl F. Plump bekommt die rote Ampel.
Ganze 12 Mitarbeiter umfasst das einstmals so stolze Bankhaus Plump aus Bremen nach der Integration in die Hamburger Privatbank Warburg. Aber klein muss ja nicht schlecht bedeuten. Ohne Vorurteile gehen wir in die Beratung – und lassen uns eines Besseren belehren.

Das Bankhaus Carl F. Plump & Co gehört seit mehr als 180 Jahren zum Finanzplatz Bremen und zählt nach eigener Aussage auch heute zu einer der ersten Adressen in Bremen und Umgebung für vermögende Privatkunden. Zugleich erfüllt es als Zweigniederlassung der Hamburger Privatbank M.M.Warburg & CO den Kunden vor Ort sämtliche Dienstleistungen einer Universalbank an.
Die Beschreibung des Selbstverständnisses, wie es auf der schlichten, nicht sehr informativen Internetseite zu lesen ist, hört sich interessant an. Die Rede ist hier von Diskretion und Zurückhaltung der Mitarbeiter, Zuverlässigkeit, Verbindlichkeit und Transparenz im Handeln, von innerer Unabhängigkeit, von Agieren mit Bedacht und Zurückhaltung sowie den hanseatischen Werten als Voraussetzung für erfolgreiches Handeln im Sinne der Kunden. Beständigkeit, Ehrlichkeit, Wertschätzung, Professionalität und Verbindlichkeit gehörten gleichermaßen dazu.

Magere Informationen

Die Vermögensverwaltung des Bankhauses Plump steht Kunden je nach Präferenz und Anlagesumme in verschiedenen Ausgestaltungen und jeweils individuell abgestimmt zur Verfügung. Ab einem Betrag von 20.000 Euro kann man die digitale Vermögensverwaltung „Warburg Navigator" nutzen, ab 100.000 Euro steht die individuelle Fondsvermögensverwaltung zur Verfügung. Kunden mit einer Anlagesumme von 250.000 Euro und mehr können zusätzlich die klassische individuelle Vermögensverwaltung nutzen. Um die Besonderheiten der jeweiligen Variante herauszufinden und zu erläutern, werden persönliche Gespräch angeboten.
Das wars dann aber auch schon mit den Informationen, die das Bankhaus preisgibt. Weder auf den Internetseiten, noch im – nicht ausgefüllten – Fragebogen der Redaktion finden sich weitere Hinweise etwa auf die Kundenstruktur, die angelegten Vermögen oder die konkreten Dienstleistungen. Das wirft Fragen auf und kein gutes Licht auf das Management der Bank. Schade!

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • St. Galler Kantonalbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

St. Galler Kantonalbank: Viel Paket mit wenig Premium

St. Galler Kantonalbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Der Anlagevorschlag liegt bei der St. Galler Kantonalbank schon zu Beginn des eigentlichen Beratungsgesprächs vor – und erfährt auch keine Überarbeitung mehr. Das merkt man dem Inhalt auch deutlich an.
Neueste Artikel
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • Forschung und Entwicklung – Wirtschaftsministerium will Feldtests vereinfachen

Altmaier will Sonderforschungszonen

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Test von neuen Technologien vereinfachen.
Das Bundeswirtschaftsministerium will den Test von neuen Technologien unter realen Bedingungen vereinfachen. Experimentierklauseln in Gesetzen sollen die Einrichtung von Reallaboren ermöglichen.
Zum Seitenanfang