Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1444
Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Vontobel Europe legt zu viel Euro ins Depot

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.
Die Bank Vontobel Europe wünscht im Anlagevorschlag "Viel Freude beim Lesen". Doch die will nicht so recht aufkommen. Stellenweise ist uns eher zum Weinen.

Bank Vontobel Europe AG hat im Beratungsgespräch eine gute Figur gemacht. Als Fazit hielt die Prüfinstanz fest:

"Das Vorgespräch verläuft zügig. Wir werden gleich mit dem Berater verbunden, die wesentlichen Punkte werden angesprochen. Das Beratungsgespräch zieht sich dann etwas hin. Der Berater pflegt eine ausschweifende Gesprächsführung. Jedes Detail wird ausgiebig kommentiert. Es fehlt die Konzentration auf das Wesentliche. Das erfordert vom Kunden eine gewisse Geduld. Der rote Faden ist meist, aber nicht immer zu erkennen. Abläufe, Bankorganisation und die Anlagestrategie erklärte der Berater wiederum sehr gut verständlich. Auch die Marktdiskussion und das Gespräch zu unserem bestehenden Portfolio überzeugen, ebenso die Entwicklung erster Ideen, wie das neuen Portfolio aussehen könnte. Dass die Gebührenangaben im Anlagevorschlag fehlen, entgegen der Absprache im Beratungsgespräch, empfinden wir als Manko."

Qualifiziert für Auswertung von Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Damit hatte sich Bank Vontobel Europe AG für die fachliche Auswertung von Vermögensstrategie und Portfolio qualifiziert.

Vontobel schickt uns den Anlagevorschlag ohne Anschreiben. Lediglich ein kleines Kärtchen vom Berater mit "Viel Freude beim Lesen!" ist mit dabei. Ein Protokoll zur Qualitätssicherung fehlt ganz.

Das neue Depot besteht zu 25 % aus Aktien Schweiz, ein im Marktvergleich sehr hoher Anteil für diesen kleinen Aktienmarkt. Weiter werden 4 % Aktien in Deutschland, 14 % Aktien in Europa und 30 % in Nordamerika investiert. Begründungen für diese Zusammenstellung können wir nicht lesen. Wir kommen auf 73 % Aktien - das entspricht in etwa unseren Vorgaben von 70 %.

5 % sind in Liquidität und 12 % in Renten, davon 7 % außerhalb des Euros angelegt. 5 % soll noch Gold beigemischt werden. Weitere 5 % sind verteilt auf einen Volatilitätsfonds und einen Hedgefonds.

Zu viel Euro im Depot

Die Währungsquote liegt mit 32 % Euro signifikant über unseren Vorstellungen. Vontobel schafft es somit nicht, einen treffsicheren Vorschlag zu präsentieren. Vielleicht hat die Bank uns auch falsch verstanden? Dann hätte das Protokoll geholfen.

Im Stresstest sehen wir mehrere historische Krisen, wie die Lehman-Pleite, die immerhin 65 Wochen dauerte. Der maximale Verlust betrug in der Vergangenheit 38,6 % - wieder trifft die Bank unsere Vorstellungen nicht. Und auch hier fehlt eine Kommentierung.

Den maximalen Verlust für die Zukunft liefert die Bank uns nicht. Stattdessen sehen wir die Kennzahl "Value at risk" bei Haltedauern von 1 und 3 Jahren. Ob unser Verlustziel von 30 % vom Höchststand wirklich eingehalten werden kann ? Die Bank hält sich hier bedeckt.

Honoranagebot fehlt

Über unser bisheriges Depot erfahren wir anhand einer Tabelle, dass wir 1,39 % an laufenden Kosten haben. Wie viel die Bank für den eigenen Vorschlag von uns konkret an Gebühren wünscht, können wir in den Unterlagen nicht erkennen. Ein konkretes Honorarangebot fehlt.

Zusätzlich erhalten wir noch Informationen über das Vontobel Fokus Mandat Aktien Schweiz. Daraus erkennen wir gut, dass die Bank viel Expertise im Schweizer Aktienmarkt hat. Allein 11 Experten arbeiten im Swiss Equity Research-Team. Die Performance blickt allerdings nur bis 2012 zurück. 

Fazit

Es bleibt der Eindruck, dass die Bank zwar die Richtung erkannt hat, wohin wir gehen wollen, aber es nicht schafft, uns treffsicher zu bedienen.

WISSENSWERTES

Bank Vontobel Europe AG, Alter Hof 5, 80331 München, www.vontobel.de


 Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2018

Gesamtfazit: Obwohl das Beratungsgespräch ordentlich war, reicht es am Ende nicht für einen Platz an der Sonne unter den empfehlenswerten Häusern.

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bei eigenem Zähler ist der Mieter Vertragspartner des Energieversorgers

Vermieter haftet nicht für Strom des Mieters

Für mehr als 8.000 Wohnungen in Hamburg gab es in 2019 eine Stromsperre, weil niemand die Rechnung bezahlen wollte. Muss in diesen Fällen notfalls auch der Vermieter die ausstehenden Beträge begleichen?
  • Fuchs plus
  • Wo man noch in Immobilien anlegen kann

Dortmund, ein Geheimtipp

Blick auf die Dortmunder Innenstadt. Copyright: Pixabay
Dortmund hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Die Lebensqualität in der Stadt ist durch neue Attraktionen und Stadtviertel gestiegen. Im Strukturwandel ist die Stadt gut vorangekommen. In mehreren Sektoren entstehen neue Arbeitsplätze. Seit zwei Jahren steigen auch die Immobilienpreise an...
  • Fuchs plus
  • UN Bevölkerungsprognose

Osteuropa blutet aus

Die UN hat eine neue Weltbevölkerungsprognose abgegeben. Diese sieht vor allem für Osteuropa negativ aus. Dessen Einwohnerzahl wird bis 2050 je nach Region um bis zu 25% schrumpfen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Konjunktur auf Sparflamme

EZB-Politik hungert Wirtschaft aus

Die Niedrigzinspolitik der EZB wird zunehmend zur Belastung für die Euro-Volkswirtschaften. Denn sie führt zu einer Schwächung des Produktivitätswachstums und des Wettbewerbs. In der Folge wird das Wirtschaftswachstum immer geringer.
  • Fuchs plus
  • Wertvolle Bücher mit Stempel

Exlilbris bietet Sammlern viel zu entdecken

In Zeiten dynamisch wachsender Online-Medien entdecken einige Kunstliebhaber und Sammler gedruckte Bücher wieder. Davon profitiert auch ein anderes Sammelgebiet, bei dem es nur um ganz kleien Stempel in den gedruckten Publikationen geht. Exlibris sind ein attraktives Sammelgebiet, auf dem ein wenig Spezialwissen gefragt ist.
  • Fuchs plus
  • Wie versucht wird, über Personalpolitik den öffentlichen Diskurs zu beeinflussen

Köpfe tauschen

Deutschland nervt. Die hierzulande in der Öffentlichkeit und auch Teilen der Ökonomie vorherrschende Auffassung, dass eine zu hohe Kreditaufnahme mittel- und langfristig schädlich ist für die Volkwirtschaft, teilen die meisten Institutionen (derzeit) nicht. Über Personalpolitik wird versucht, den hiesigen Mainstream umzulenken.
Zum Seitenanfang