Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
464
Anleihen

Rendite nur im Risiko

Während die US-Notenbank schrittweise die Zinsen erhöht, sind wir davon in Europa noch weit entfernt. Mit Anleihen höchster Bonität wird damit auch in diesem Jahr kein geld zu machen sein.

Mit Anleihen höchster Bonität wird auch in diesem Jahr kein Geld zu verdienen sein. Der moderate Zinsanstieg in den USA drückt die Kurse langlaufender Bonds. Klettern die Zinsen doch stärker als bisher vermutet, dürfte dies einen Kursrutsch beschleunigen.

Neben einer schrittweisen Zinserhöhung beginnt die Fed damit, ihre Bilanzsumme abzubauen. Rund 4,5 Bio. Dollar US-Staatsanleihen hält sie in ihren Büchern. Die nun fälligen Anleihen sollen künftig nicht mehr durch neue Käufe ersetzt werden, was die Bilanzsumme zwar verkleinert, die Zinsen für Staatsanleihen aber weiter nach oben treibt. Denn wenn ein großer Käufer (Fed) wegfällt und damit die Nachfrage sinkt, fallen die Anleihekurse und klettern die Zinsen.

Anhebung der Zinsen durch die EZB wird auf sich warten lassen

In Europa sind wir von diesem Szenario noch meilenweit entfernt. Zwar beginnt auch die EZB mit einer Verringerung ihres Anleihekaufprogramms. Anders als in den USA führt die Europäische Zentralbank den Märkten jedoch weiterhin Liquidität zu, wenn auch in geringerem Maße als bisher. Bis zu einer Anhebung der Leitzinsen dürfte es in Europa jedoch noch eine Weile dauern. Auch eine zwischenzeitlich über die Marke von 2% steigende Inflation wird EZB-Präsident Mario Draghi nicht zu einer Zinsanhebung veranlassen. Denn vor allem die hochverschuldeten Länder der Euro-Peripherie würden einen Anstieg des Zinsniveaus nur schwer verkraften. Das Zinstief dürfte jedoch auch in Europa Vergangenheit sein. Ein erneuter Renditerutsch ist angesichts einer sich erholenden Wirtschaft nur schwer vorstellbar.

Renditechancen ergeben sich damit hauptsächlich im Bereich der Emerging Markets. Das gilt vor allem für Anleihen, die in lokaler Währung gehandelt werden. Staatsanleihen aus Brasilien mit einer fünfjährigen Laufzeit, die in Real notieren, bieten derzeit eine Rendite von rund 9,9%. Anleihen in Mexikanischen Peso rentieren bei gleicher Laufzeit mit etwa 7,5%. Türkische Staatsbonds in Lira bringen sogar mehr als 12% Rendite per anno. Anleger müssen bei einer Anlage in Fremdwährungen jedoch die Währungsschwankungen beachten.

Fazit: Renditechancen im Festzinsbereich gibt es allenfalls bei Schwellenländer-Bonds oder ausgesuchten Unternehmensanleihen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Lagerbestände steigen geringer als erwartet

Mais schmeckt Anlegern wieder

Die Bodenbildung schreitet voran. Copyright: Pixabay
Grundnahrungsmittel, Nutztierfutter, Energierohstoff: Mais ist vielfältig verwendbar. In den USA hat die Landwirtschaftsbehörde USDA deshalb ein Auge auf Anbau und Ernte. In diesem Sommer rechnet die USDA mit einem Minus, das ein Plus für die Anleger bedeutet.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche: SÜSS MicroTec

Ausbruch, die zweite

Die Aktie des Maschinenbauers Süss MicroTec schwankt heftig auf und ab. Der Corona-Crash zerstörte den starken Aufwärtstrend. Es ging weit abwärts. Nun setzt die Aktie zu einem neuen starken Anlauf nach oben an.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23. Juli 2020

BMW stößt an Schranke

Die Aktie von BMW hat in der Corona-Krise scharf den Rückwärtsgang eingelegt und dann auch noch den Turbo angeschmissen. Inzwischen ist der Titel mit den Börsen wieder ein gutes Stück vorgefahren. Nun könnte er sogar noch einmal beschleunigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen Lärm- und Geruchsbelästigung

Eigentümer kann selber klagen

Manchmal kann einem die Miteigentümerschaft in einer Hausgemeinschaft ganz schön stinken. Und zwar im wahrsten Wortsinn. Rechtlos ist man dann aber nicht.
  • Fuchs plus
  • Datenbank zeigt sicherere Alternativrouten an

Lieferwege im Fokus von Kriminellen

Neue Datenbank zeigt sichere Lieferrouten an. Bildquelle: Pixabay
Spezialisten unter den Kriminellen beobachten oftmals schon an der Laderampe, was in den Lkw geht. An geeigneter Stellen wird dann zugeschlagen. Wir stellen Ihnen eine Datenbank vor, die sichere Alternativrouten anzeigt.
  • Fuchs plus
  • Chinas riskante Investitionen

Kreditrisiken entlang der Seidenstraße

Chinas Kredite, die für Infrastrukturprojekte entlang der neuen Seidenstraße vergeben wurden, sind in Gefahr. Viele der Empfängerländer wurden in diesem Jahr von den Ratingagenturen abgestuft. Sie wurden von Coronavirus, verringerten Rohstoffexporten und Kapitalflucht schwer getroffen. Das ist ein Risiko für das Reich der Mitte.
Zum Seitenanfang