Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1419
Edelmetall schließt Bodenbildungsphase ab

Silber glänzt wieder

Bei Silber übersteigt derzeit die Nachfrage das Angebot. © Foto: Pixabay
Bei Edelmetallen lohnt es sich stets, neben der fundamentalen Lage – also dem Blick auf Angebot und Nachfrage – auch der technischen Situation Aufmerksamkeit zu widmen. Hier hat Silber gerade einen markanten Punkt erreicht.

Der Turnaround bei Silber ist aus technischer Sicht in trockenen Tüchern. Mit dem Anstieg über die 21-Dollar-Marke vor rund einem Monat hat der Silberpreis seine seit den Sommermonaten gültige Bodenbildungsphase abgeschlossen.

Der Blick der Silberinvestoren ist nun klar nordwärts gerichtet. Nach dem kurzen Rücksetzer vor wenigen Tagen düfte das Edel- und Industriemetall nun weiter steigen.

Fundamentale Lage spricht für Silber-Investments

Neben der verbesserten Markttechnik spricht vor allem die fundamentale Lage für steigende Notierungen. Jüngsten Studien des Silver Institutes und Metal Focus zufolge, dürfte die Silbernachfrage im kommenden Jahr auf ein Rekordniveau von 1,21 Mrd. Unzen steigen (+16% gegenüber Vorjahr).

Der Anstieg wird dabei in der Breite unterstützt. So profitiert die industrielle Nachfrage nach Silber von einem Ausbau der Elektromobilität, der 5G-Technologie und dem von den Regierungen vorangetriebenen Aufbau der grünen Infrastruktur.

Inder kaufen wieder vermehrt Silber-Schmuck

Auf der anderen Seite wird die physische Investmentnachfrage durch die Angst vor hoher Inflation, dem Ukrainekrieg und wachsenden Rezessionsbefürchtungen getragen. Vor allem aus Indien bekommt Silber Rückenwind. Hier dürfte sich die Nachfrage nach dem starken Rückgang im vergangenen Jahr mehr als verdoppeln. Auch Schmuck und Silberwaren profitieren von indischen Käufen, die der Wiederaufstockung der Lagerbestände dienen.

Für Silber-ETFs rechnet das Silver Insitute hingegen mit Abflüssen von 110 Mio. Unzen. Das Silberangebot soll dagegen nur um zwei Prozent auf 1,017 Mrd. Unzen steigen. Unter dem Strich dürfte der Silbermarkt damit ein physisches Angebotsdefizit von 194 Mio. Unzen aufweisen.

Fazit: Die Nachfrage nach Silber steigt derzeit stärker als das Angebot. Das sollte die Preise weiter treiben. Die nächste technische Hürde liegt im Bereich um etwa 24,50 US-Dollar je Feinunze, danach ist „Luft“ bis etwa 26 Dollar.

Empfehlung: Mit einem ungehebelten Silber-ETC (Beispiel ISIN: IE 00B 43V DT7 0) können Anleger vom Preisanstieg profitieren.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang