Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1975
Lohnend schon bei geringen Energiemengen

Strom aus Abwärme

Neuartige kleine Turbinen ermöglichen die Nutzung von Abwärme zur Stromerzeugung. Die ORC-Turbine von Orcan Energy kann alle Arten von Abwärme in Strom umwandeln. Der Hersteller Turbonik bietet eine Turbine speziell für Prozessdampf an. Damit können Unternehmen ihre Energiekosten senken...

Das Unternehmen Orcan Energy kann aus Abwärme wieder Strom erzeugen. Dazu nimmt ein Stoff mit niedriger Verdampfungstemperatur die Energie auf. Zur Stromerzeugung wird er durch eine kleine Turbine geschickt. Der Stoff zirkuliert in der Turbine in einem geschlossenen Kreislauf. Das System ist deshalb wartungsarm und kann durch „plug and play“ einfach in die Produktion integriert werden. Die Maschinen halten 120.000 Stunden im Dauerbetrieb oder 15 Jahre. 

Schon bei recht niedrigen Energiemengen lohnt sich die Technik

Schon bei recht niedrigen Energiemengen lohnt sich die Technik. Im Durchschnitt müssen 300 kw thermisch und mehr als 3.000 Betriebsstunden im Jahr erreicht werden. Dann liegt die Amortisationsdauer bei drei bis fünf Jahren. Alle Arten von Wärmequellen wie Abgase, Abluft, Abdampf oder Prozesswasser können genutzt werden. Die Eingangstemperatur sollte bei flüssigen Wärmequellen nicht unter 80°C, bei Gasförmigen nicht unter 150°C liegen.

Lösung für Unternehmen, die Prozessdampf nutzen

Eine Lösung speziell für Betriebe, die Prozessdampf nutzen, bietet der Hersteller Turbonik. Das Unternehmen bietet eine kleine Turbine an, die die üblicherweise zur Druckreduktion genutzten Ventile ersetzt und dabei Strom erzeugt. Die Dampfmenge sollte bei mindestens 1,5 t/h liegen. Dann liegt die Amortisationszeit bei um die drei Jahren. Die hocheffiziente Turbine benötigt kaum mehr Standfläche als eine Europalette und kann einfach in die Dampfversorgung eingebaut werden. 

Fazit: Zwei innovative Lösungen, mit denen Unternehmen aus Abwärme noch Strom erzeugen können. Und damit ihre Effizienz steigern. Hinweis: Investitionen in Energieeffizienz sind mit KfW-Krediten bis zu 25 Mio. Euro und bis zu 55% Tilgungszuschuss Förderfähig. Mehr unter kfw.de/295
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rezessionsängste drücken den Preis

Ist die Party der Öl-Förderer vorbei?

Symbolbild Öl-Förderung. © Petrovich12 / stock.adobe.com
Ein Gespenst geht um in der Weltwirtschaft - das Gespenst der Rezession. Immer wenn dieses leicht abgewandelte Zitat von Karl Marx gilt, ist der Ölpreis der Leidtragende. Aber wer genau hinsieht merkt schnell, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 23.06.2022

Abkühlung in doppelter Hinsicht

Abwärtstrend an den Börsen. © SusanneB / iStock
Die Börsen geben nach und auch das FUCHS-Depot entzieht sich dem allgemeinen Trend nicht. Infolgedessen verlässt ein Titel das Depot. Den Gewinn reinvestieren wir prompt in ein spanisches "Abkühlungs-Unternehmen".
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 30.06.2022

Lufthansa kaufen am Jahrestief

Flugzeuge der Lufthansa. © Daniel Kubirski / picture alliance
Der DAX rutscht weiter zum Jahrestief. Seit dem Jahresanfang hat der Index 20% an Wert verloren. Unser FUCHS-Depot liegt zwar auch im Minus, aber nur mit 5,6%. Das frühzeitige Aufbauen von Cash gibt uns jetzt die Möglichkeit zum Kaufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zwischen Boom und Greenwashing

Nachhaltige Geldanlagen bleiben für Anleger schwer zu fassen

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nachhaltig investieren. Das Segment boomt zweifelsohne. Gleichzeitig führen aber auch immer neue Skandale zu Rissen im "grünen Bild". Für Anleger ergibt sich daraus ein zweigeteiltes Bild.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 5

Warum Finanzplanung so wichtig ist

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld, diesmal: Warum Finanzplanung so wichtig ist.
  • Fuchs plus
  • Banken-Prognosen für den Devisenmarkt

Viele Unsicherheiten, wenig Gemeinsamkeiten

Geldscheine diverser Währungen. © Markus Mainka / Fotolia
In den volkswirtschaftlichen Abteilungen der Banken gehen die Einschätzungen zur Zins- und Devisenentwicklung weit auseinander. Das große Fragezeichen ist, wie gut sich die US-Konjunktur wird halten können.
Zum Seitenanfang