Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Diskriminierung
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • In China werden Covid-Erkrankte diskrimiert

Stigma der Erkrankung kostet Arbeitsplätze

Menschen in Wuhan sitzen mit Masken und Abstand während der Corona-Pandemie auf einer Bank.
Corona-Maßnahmen in China © Koki Kataoka / ASSOCIATED PRESS / picture alliance
Wer in China einmal Covid hatte, bleibt auch nach der Gesundung stigmatisiert. Der Arbeitsplatz ist häufig futsch und andere Arbeitgeber wollen oder dürfen Betroffene nicht beschäftigen.
  • FUCHS-Briefe
  • Proteste und Boykott-Aufrufe gegen Unternehmen nehmen zu

Aktivisten auf dem Vormarsch

Demonstranten auf einer Straße vor einem Haus
Aktivisten auf dem Vormarsch. Copyright: Pexels
Weltweit vernetzen sich Aktivisten und gehen selbstbewusst für ihre Anliegen auf die Straße. Dabei machen sie auch vor Werkstoren immer seltener Halt. Unternehmen werden dadurch in die Zange genommen.
  • FUCHS-Briefe
  • Gekürzte Betriebsrente nicht diskriminierend

Teilzeitbeschäftigte bekommen anteilige Betriebsrente

Teilzeitarbeit ist eine Domäne der Frauen: 46% der berufstätigen Frauen haben einen Teilzeitjob. Bei den Männern sind es gerade mal 11%. Eine Hamburgerin zog nun bis vor das Bundesarbeitsgericht (BAG) und verlangte eine gleich hohe Betriebsrente wie sie Vollzeitbeschäftigte erhalten. Doch hatte ihr Diskriminierungs-Vorwurf Erfolg?
  • FUCHS-Briefe
  • Kein Anspruch auf Entschädigung

Ossi-Mobbing keine Diskriminierung

Ein Ostdeutscher zieht vor das Berliner Arbeitsgericht, weil er sich wegen seiner Herkunft gemobbt fühlt - und scheitert prompt mit seiner Klage gegen Diskriminierung.
  • FUCHS-Briefe
  • Afrikaner fühlt sich (zu Unrecht) diskriminiert

Mangelnde Arbeitsleistung rechtfertigt Kündigung

Die zentrale Ausländerbehörde Bielefeld kündigte einem Afrikaner in der Probezeit wegen mangelnder Arbeitsleistung. Dieser zog vor Gericht, weil er sich diskriminiert fühlte. Zudem äußerte sich eine Vorgesetzte rassistisch. Die Arbeitsgerichte entschieden einmütig.
  • FUCHS-Briefe
  • Gleichbehandlungsgesetz setzt strenge Maßstäbe

Was das AGG zulässt

Arbeitgeber müssen bei der Jobvergabe den Grundsatz der Gleichbehandlung beachten. Allerdings gibt es dabei Grenzen, die das Bundesarbeitsgericht jetzt beschrieben hat.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Freiheit heißt nicht Regellosigkeit

Warum das Kopftuchverbot bei Lehrerinnen richtig ist

Ralf Vielhaber
Ralf Vielhaber
Eine Berliner Grundschullehrerin darf kein Kopftuch im Unterricht tragen. Das ist völlig richtig so. Und sollte überall gelten. Auch das Kreuz hat an staatlichen Schulen nichts verloren, meint Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber
  • FUCHS-Briefe
  • Bei einseitig besetzten Belegschaften

Gericht erlaubt Diskriminierung in Stellenanzeige

Eine nur an Frauen gerichtete Stellenanzeige kann ausnahmsweise gerechtfertigt sein. Männlicher Mitbewerber hat keinen Anspruch auf Entschädigung wegen Diskriminierung.
  • FUCHS-Briefe
  • Hürden für Kündigung

Abmahnen vor Rausschmiss

Kündigungen ohne vorherige Abmahnungen gehen bei Arbeitsgerichten selten durch.
  • FUCHS-Briefe
  • Diskriminierung am Arbeitsmarkt

Ältere mit Chancen

Alles ist relativ, auch die Diskriminierung am Arbeitsmarkt. Eine Studie aus England hat dazu auch das deutsche Einstellungsverhalten untersucht.
  • FUCHS-Briefe
  • Personal

Einfallstor AGG

Das Antidiskriminierungsgesetz dehnt den Kündigungsschutz auch auf Kleinbetriebe aus.
  • FUCHS-Briefe
  • Personal

Keine Diskriminierung

Aktuelle Berufserfahrung ist ein wichtiger Einstellungsgrund. Aufgrund dessen können jüngere Bewerber älteren durchaus vorgezogen werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Personal

Diskriminierung vermeiden

Suchen Sie bei Ihren Stellenanzeigen nicht nach Berufseinsteigern.
Zum Seitenanfang