Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Einkaufsmanager-Index
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 1.4.2019

Lebenszeichen aus China

Chinas Konjunkturlokomotive scheint wieder unter Dampf zu kommen, nachdem die Regierung ein paar Schippen Steuererleichterungen spendiert hat. Doch auch in der deutschen Wirtschaft sieht es keineswegs überall düster aus.
  • Konjunktur – Industrie zieht nach unten

Revision nach unten

Die Wirtschaftsforschungsinstitute werden ihre Prognosen nach unten revidieren. Denn der Einkaufsmanagerindex ist auch im März weiter zurückgegangen. Ursache waren die schlechten Zahlen der Industrie. Dort schwächt sich der Export immer weiter ab. Infolgedessen werden 2019 nur schwache Wachstumsraten erreicht...
  • FUCHS-Devisen
  • Starker Einfluss der chinesischen Konjunktur

Australiens Währung hat Potenzial

Es mutet wie ein Paradoxon an: Chinas Konjunktur beeinflusst Australiens Wachstum und die Währung stark. Chinas Wirtschaft kühlt sich gerade ab. Und dennoch sehen wir Potenzial für den AUD. Doch dafür gibt es einen guten Grund.
  • FUCHS-Devisen
  • Droht jetzt eine Rezession?

Japan erlebt heftigen Rückschlag

Es sah zuletzt gut aus für die japanische Wirtschaft. Zumindest ließen die meisten Daten darauf schließen. Aber jetzt erfolgte ein heftiger Rückschlag.
  • FUCHS-Devisen
  • In der Eurozone mausert sich ein neuer Klassenprimus

Die Gewichtung verschiebt sich

Das Konjunkturbild der Eurozone bleibt gelinde gesagt durchwachsen. Dadurch entstehen Verschiebungen bei der Bedeutung einzelner Branchen und Sektoren. Ein Land schafft es allerdings derzeit entgegen dem allgemeinen Konjunktur-Trend zu schwimmen.
  • FUCHS-Devisen
  • Japans Währungshüter müssen weiter Impulse liefern

Fortsetzung der expansiven Geldpolitik

Auch in Japan schwächelt die Konjunktur. Die Ursache hierfür liegt vor allem beim großen Nachbar China. Den japanischen Währungshütern lässt das wenig Spielraum.
  • FUCHS-Devisen
  • Fundamentaldaten sprechen gegen Dollar-Stärke

Die Fake-Stärke des US-Dollars

Die Wirtschaftsdaten in den USA zeigen nach unten. Im offensichtlichen Widerspruch dazu steht die Dollar-Stärke. Diese ist jedoch nicht zuletzt das Ergebnis der äußeren Rahmenbedingungen.
  • FUCHS-Devisen
  • Italien ist nun auch offiziell in der Rezession

Vermehrte Konjunkturprobleme in der Eurozone

Der Euro steht momentan in Bedrängnis
Der Euro steht momentan in Bedrängnis. Copyright: Pixabay
Die Eurozone leidet unter der allseitigen konjunkturellen Schwäche. Italien ist mittlerweile formell in der Rezession angelangt und auch die deutschen Daten sind wenig sehenswert. Lediglich Spanien und Frankreich liefern positive Signale. Die Euro-Schwäche wird so vorerst nicht überwunden.
  • FUCHS-Devisen
  • Stabilisierung der Lira nur eine Episode

Für die Türkei ist keine Besserung in Sicht

In der Türkei bleiben die Konjunkturdaten mau. Die Einkaufsmanager-Indizes untermauern die Erwartung, dass erneute rote Zahlen bevorstehen. Ein Problem macht der Türkei dabei besonders zu schaffen.
  • FUCHS-Devisen
  • Ungünstige Wirtschaftsdaten aus der Eurozone

Deutliche Belastungen für den Euro

Dier Wirtschaftsdaten der Eurozone zeigen abwärts. Handelsbilanz, Industrieproduktion, Einkaufsmanager-Index liefern durch die Bank eher unerfreuliche Daten. Und dann kommt noch ein weiterer Punkt hinzu, der den Eurokurs deutlich belastet
  • FUCHS-Devisen
  • Die unbeabsichtigten Nebeneffekte der US-Handelspolitik

Handelskrieg mit Kollateralschäden

Der von den USA losgetretene Handelskrieg löst Kettenreaktionen aus, deren Folgen nicht unbedingt beabsichtigt waren. Die deutsche Konjunktur verhält sich nach wie vor robust. Dennoch gibt es Verschiebungen im Gefüge der Industrie.
  • FUCHS-Devisen
  • Griechenland-Krise offiziel für beendet erklärt

Des Griechen neue Kleider

Griechenland wurde aus der Aufsicht durch die Kontrolleure der Geberländer entlassen. Kaum jemand glaubt aber ernsthaft daran, dass das krisengebeutelte Land seine Probleme allein in den Griff bekommen kann. Und neue Probleme werden am Horizont bereits sichtbar.
  • FUCHS-Devisen
  • EZB setzt noch immer auf Expansion

Der Euro schwächt sich weiter ab

Die Inflation im Euroraum hat die 2%-Zielmarke der EZB überschritten. Der Handelskrieg USA-Europa ist vorerst eingedämmt. Dennoch setzt die EZB unverändert auf geldpolitische Expansion.
  • FUCHS-Devisen
  • Auf die Perspektive kommt es an

Inflationsziel erreicht

Die Auftragseingänge in Deutschland sind rückläufig. Langfristig wird das den Euro schwächen. Copyright: Picture Alliance
In Europa ist das Inflationsziel der Zentralbank von „nahe bei, aber unter 2%" erreicht. Doch es gibt noch einen Zusatz, und der heißt: „auf mittlere Sicht". Dann wäre die Notenbank zum Handeln gezwungen. Es kommt also auf die Perspektive an.
  • FUCHS-Devisen
  • Japans Notenbank kommt mit Rezessionsanzeichen

Der Yen wird berechenbar

Japans Wirtschaft steht erneut vor der Rezession. Die aktuellen Daten lassen nichts Gutes erwarten. Das legt die Geldpolitik der Bank von Japan fest. Der Yen wird berechenbar.
  • FUCHS-Devisen
  • Carrytrades wieder interessant

Japans Wachstumszahlen überraschen

Die Wachstumszahlen aus dem Reich der aufgehenden Sonne überraschen - und das nicht gerade positiv. Dem Yen tut das alles andere als gut.
  • FUCHS-Devisen
  • Notenbank besorgt über Inflationsentwicklung

Indien vor Zinserhöhung

Indiens Notenbank zeigt sich besorgt über die Entwicklung der Preise. Die Wirtschaft läuft gut. Sie könnte eine Zinserhöhung vertragen. Die deutet sich an.
  • FUCHS-Devisen
  • Konjunktureller Dämpfer für China

Der Yuan wird schwächer

Die jüngsten Daten aus China lassen auf eine konjunkturelle Abkühlung schließen. Das war so nicht erwartet worden. Und es wird Auswirkungen auf die Währungspolitik Chinas haben.
Zum Seitenanfang