Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Energiewende
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Innovative Methode zur Energieerzeugung auf Flachdächern

Strom aus der Box

WindBox von Wind my Roof
WindBox von Wind my Roof. (c) Wind my Roof
Ein französisches Startup hat einen innovativen Weg gefunden, die Erzeugung von Solar- und Windstrom gut miteinander zu kombinieren. Das Unternehmen wirbt mit einer "WindBox", die vor allem gut auf Flachdächern installiert werden kann.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Neue Artenschutzregeln vereinfachen Bau von Windkraftanlagen

Windanlagen-Boom kommt

Landschaft mit Windrädern
Landschaft mit Windrädern. © Hans Ringhofer / picturedesk.com / picture alliance
Durch eine Überarbeitung der Regeln für den Artenschutz werden in Zukunft wesentlich mehr Windkraftanlagen genehmigt und gebaut werden, als in den letzten Jahren. Daneben werden auch die Abstandsregeln für Radaranlagen so geändert, dass einige GW an neuen Anlagen zusätzlich gebaut werden können.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kleine Elektrolyseure stärken das Stromnetz

Dezentrale Elektrolyseure können Windstrom puffern

Symbolbild Wasserstoff
Wasserstoff. (c) picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach
Dezentrale Elektrolyseure können helfen, das Problem des überschüssigen Windstroms zu lösen. Die Kleinanlagen können das Energiesystem stärken, sie verringern die Abschaltzeiten von erneuerbaren Energien und machen den Netzausbau billiger.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energieversorgung - Gasheizungen kaum zu ersetzen

Gasheizungen sind mittelfristig kaum zu ersetzen

Heizung
Ein Heizungsregler. © Thomas Kaltenbach / Panthermedia
Ein schneller Umstieg von Gas- auf klimafreundliche Heizungen wäre sehr teuer, wie eine neue Studie des Wuppertal-Instituts zeigt. Denn damit die Heizungen ersetzt werden, wären bis 2035 hohe Subventionen nötig.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • PPA können die Strompreise dauerhaft festlegen

Stromkosten stabilisieren mit PPA

Hochspannungsleitung
Hochspannungsmast. © Tobias O. / panthermedia.net
Wie sichern sich Betriebe gegen stark schwankende Strompreise mit extremen Hochphasen ab? PPA können (Teil einer) Lösung sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Reichlich Wasserstoff-Förderung für Unternehmen

Bundesregierung bietet Orientierung bei Förderprogrammen

Wasserstoff-Tank
Wasserstoff-Tank. © Corona Borealis / stock.adobe.com
Die Bundesregierung bietet mit einer neuen Webseite umfassende Informationen zu den verfügbaren Programmen zur Wasserstoff-Förderung an. Dabei werden nicht nur die deutschen Förderungen erfasst.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Zeit der Reden ist bald vorbei

Neue Konfliktlinien in der EU brechen auf

Ursula von der Leyen hält eine Rede
Ursula von der Leyen hält eine Rede. (c) picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Michel Euler
Selten war die EU so geeint wie in den vergangenen Wochen. Der Ukraine-Krieg schweißt die Länder zusammen. Doch die Harmonie wird nicht von Dauer sein. Neben alten ungelösten Problemen treten nun noch neue hinzu.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ehemaliger Studentenführer, Sozialistin und Gewerkschafter erringen Wahlsiege

Linksdrift in Südamerika setzt sich fort

Globus zeigt Karte von Südamerika
Globus zeigt Karte von Südamerika. © Dana Britton / stock.adobe.com
Die lateinamerikanischen Staaten schwenken nach links. Das wird Folgen haben für deren Sozialpolitik, Staatsverschuldung, Investitionsschutzbestimmungen, Außenhandel und Umweltschutz. Die Auswirkungen werden auch in Deutschland zu spüren sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Politisch falsch und wirtschaftlich teuer

Energieunabhängigkeit von Russland ist ein Irrweg

Anlagen der Erdgasverdichterstation Mallnow der Gascade Gastransport GmbH
Anlagen der Erdgasverdichterstation Mallnow der Gascade Gastransport GmbH. © Patrick Pleul / dpa-Zentralbild / dpa / picture alliance
Die EU plant, sich vollständig unabhängig von russischen Energielieferungen zu machen. Das ist ein wirtschaftlicher und politischer Irrweg. Ohnehin spricht vieles dagegen, dass dieser Weg schnell und so wie von der EU präsentiert realisiert werden kann.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Zauber-Haushalte 2022 und 2023

Goodbye Schuldenbremse

Christian Lindner
Christian Lindner. (c) picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Die Schuldenbremse wird - entgegen der Aussage des Finanzministers - nicht zu halten sein. 2023 wollte Christian Lindner wieder zur Schuldenbremse zurückkehren und die Neuverschuldung auf 0,35% des BIP begrenzen. Das ist unrealistisch. Mit dem Russland-Ukraine-Krieg hat die Regierung einen guten Grund, sie weiter auszusetzen. Überraschende Unterstützung für die weitere Aussetzung kommt aus der Bevölkerung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energiewende wird internationale Energiemärkte grundlegend neu ordnen

Neue Rohstoffe und neue Lieferanten im Fokus

Windkraft, Glühbirne und Photovoltaikanlagen auf einer Weltkugel, darum ein grünes Stromkabel
Windkraft, Glühbirne und Photovoltaikanlagen auf einer Weltkugel, darum ein grünes Stromkabel. © lassedesignen / stock.adobe.com
Der Ukraine-Krieg beschleunigt den Wandel auf den internationalen Energiemärkten. Öl und Gas bleiben wichtig, sie werden aber von mehr Lieferanten bezogen. Wasserstoff wird wichtiger und es werden beschleunigt Lieferantenbeziehungen zwischen Abnehmern- und auch völlig neuen Erzeugerländern geknüpft.
  • FUCHS-Briefe
  • Ukraine-Krieg wirkt als Katalysator

Internationale Konfrontation wird zunehmen

Stiefel von Soldaten
Stiefel von Soldaten © negrobike / stock.adobe.com
Der Ukraine-Krieg wird als politischer und wirtschaftlicher Katalysator wirken. Europa wird sich in vielen Bereichen neu erfinden müssen. Das betrifft die eigene Definition von Sicherheit, gilt aber auch für die Versorgungssicherheit. Diese Erkenntnis wird zu weitreichenden Entscheidungen und Kursanpassungen führen. Und Europa muss zügig einen Weg finden, einen Konflikt mit heißer NATO-Beteiligung zu verhindern.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • EU-Klimapläne: Grenzausgleich kommt später

CO2-Grenzausgleich wird ab 2026 über zehn Jahre stetig verschärft

Bis 2050 müssen die CO2 Emissionen deutlich sinken
Bis 2050 müssen die CO2 Emissionen deutlich sinken. © Olivier Le Moal / stock.adobe.com
Die EU plant, den CO2-Grenzausgleich schon zu Anfang des nächsten Jahres einzuführen. Allerdings zunächst als eine Trockenübung, also ohne dass die Abgaben eingezogen werden. Damit sollen zunächst die bürokratischen Abläufe eingeübt werden. Die Pläne haben noch einige Schwächen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Deutschland testet Autobahnüberdachung mit Solarzellen

Machbarkeitsstudie soll Beitrag für die Energiewende ausloten

Straßenbahn-Überdachung mit Solarzellen (Gelsenkirchen)
So oder ähnlich könnte es auch für Autobahnen aussehen: Straßenbahn-Haltestelle mit Solarzellen (Gelsenkirchen, Veltins-Arena) © picture alliance / blickwinkel/H. Blossey | H. Blossey
In Deutschland wird es nicht zu einer großflächigen Überdachung von Autobahnen mit PV-Modulen kommen. Zwar wird auch hierzulande die Idee nun in einem Feldversuch wie in der Schweiz getestet (vgl. FB vom 14.2). Es ist für uns aber bereits absehbar, dass einer breiten Anwendung viele schwer lösbare Probleme im Wege stehen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Nachfrage nach Batterien wird stark steigen

Markt für Netzspeicher wächst rasant

Batterien in verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Energiesymbolen
Batterien in verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Energiesymbolen. © tamalandia / Fotolia
Der Markt für Battereispeicher, die an die Stromnetze angeschlossen sind und die volatile Stromerzeugung der erneuerbaren Energien stabilisiert, wird sehr schnell wachsen. In den kommenden fünf Jahren wird er sich etwa verachtfachen. Die Nachfrage wird besonders stark in Europa zunehmen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Moskau baut die Energiewirtschaft strategisch um

Deutsche Energiewende braucht Russland

Basilius Kathedrale am Roten Platz
Basilius Kathedrale am Roten Platz © ULMER / Michael Kienzler / picture alliance
Die Beziehungen zwischen Russland und der EU erreichen im Zuge der Ukraine-Krise einen neuen Tiefpunkt. Dieser kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die EU und ganz besonders Deutschland zur Erreichung der Klimaziele auf Russland angewiesen sind. Auch Moskau weiß das - und steuert in der Energiepolitik bereits strategisch um.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gaskraftwerke als Fundament der Wasserstoff-Wirtschaft

Erdgas-Dekade voraus

Ein angeschalteter Gasherd
Ein angeschalteter Gasherd. © by.studio / Fotolia
In den kommenden Jahren müssen viele neue Gaskraftwerke gebaut werden. Sie sind zwingend nötig, um die Energieversorgung zu stabilisieren. Zudem ist der Ausbau der Gaskraftwerke ein Teil des Fundaments für die angestrebte Wasserstoff-Wirtschaft.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Der gut gelaunte Wochenstart mit den FUCHSBRIEFEN

Wirtschaftsnachrichten, die Freude machen

Couds in the blue sky. Bright midday sun illuminates the space.
Wolken im blauen Himmel. © alinamd / stock.adobe.com
Jetzt wo es nach dem milden Jahreswechsel draußen kälter wird, erwärmen uns eine ganze Reihe guter Nachrichten das Herz. Sie betreffen in dieser Woche unter Anderem Erfreuliches aus den Bereichen Lieferketten, Konjunktur und Integration, eine positiv stimmende Analyse zu europäischen Wirtschaftsdaten und eine spannende Kooperation im Bereich Energie.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ausschüttungsstarker Energieversorger aus Italien

Enel ist ein Green Deal Profiteur

Ein Bio-Kraftwerk des italienischen Energieversorgers Enel
Kraftwerk von Enel, im Vordergrund ein Feld. Copyright: enel.com
Anleger auf der Suche nach Aktien für 2022 finden bei Versorgern oft solide Unternehmen, die das Depot gut stabilisieren. Sind sie dann auch noch ausschüttungsstark und Profiteure der Energiewende wie Enel, sollten Aktionäre genau hinsehen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Zielkonflikt Meeresschutz und Seetransport

Drei Preistreiber verteuern langfristig die Schifffahrt

Ein Containerschiff fährt Richtung Sonnenaufgang
Containerschiff. Copyright: Pexels
Die Weltmeere sind Ökosysteme von höchster Bedeutung. Von daher ist das Bemühen, sie zu erhalten, nur allzu verständlich. Doch auf der anderen Seite sind sie auch viel genutzte "Straßen" für Seetransporte. Was passiert, wenn beides - Umweltschutz und Schifffahrt - zusammenprallen?
Zum Seitenanfang