Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Erdgas
  • FUCHS-Devisen
  • Sanktions-Spekulationen bei Natural Gas

Erdgas-Preis schlägt erratisch aus

Der Preis für Erdgas ist in dieser Woche enorm in Bewegung gekommen. Am Mittwoch schossen die Notierungen teilweise um 15% in die Höhe. Genauso schnell ging es wieder abwärts. Was steckt hinter den erratischen Ausschlägen?
  • FUCHS-Briefe
  • Umrüstung auf E-Wärme ist enorm teuer

Elektrowärme lohnt sich noch kaum

Der Umstieg auf Elektrowärme statt Erdgas wird für die Industrie lohnt sich für Unternehmen noch lange nicht. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende für verschiedene Anwendungsfälle. FUCHSBRIEFE werden einen Blick auf die Details.
  • FUCHS-Devisen
  • Überangebot bei Erdgas

Erdgas-Preis könnte bald die Richtung ändern

Auf dem Markt für Erdgas gibt es gerade ein großes Überangebot. Darum ist der Erdgaspreis erheblich gefallen. Allerdings deutet einiges darauf hin, dass das Überangebot bald abgebaut wird. Das wird auch den Erdgaspreis beeinflussen.
  • FUCHS-Devisen
  • Preis für Natural Gas seit Januar halbiert

Erdgaspreis im freien Fall

Der Erdgaspreis ist im freien Fall. Die Notierungen gehen steil zurück. Seit Januar hat sich der Preis für Erdgas nahezu halbiert. Drei Faktoren und eine politische Sondersituation drücken den Gaspreis immer tiefer. Doch wie weit kann der Rücksetzer gehen? FUCHS-Devisen sehen einen klaren Einstiegspunkt.
  • FUCHS-Briefe
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 22. Januar 2024

Steigende Konjunkturerwartungen

Zahnräder
Zahnräder. © bernie_photo / Getty Images / iStock
Die Konjunkturerwartungen steigen und setzen damit ihren Positiv-Trend aus dem Vorjahr mit. Gestützt wird dies unter anderem von einer lockereren Kreditvergabe, Förderungen und neuen Wasserstoff-Unterstützungen. Was uns ansonsten noch zu Beginn der neuen Woche Freude bereitet, zeigt Ihnen der Artikel.
  • FUCHS-Briefe
  • Geheime Verhandlungen zwischen Kiew und Washington

Ukraine will ihre letzte Gaspipeline aus Russland schließen

Geschwungene Pipeline wird von der Sonne beschienen
Pipeline. © KSLight / Fotolia
Die Ukraine plant, ihren letzten Gastransit-Kanal von Russland nach Europa vorzeitig zu schließen. Ab dem Jahreswechsel will Kiew die Transgas-Pipeline kappen. Mit Washington werde bereits über Entschädigungszahlungen für Kiew verhandelt.
  • FUCHS-Briefe
  • Wasserstoff-Infrastruktur zügig im Aufbau

Wasserstoff-Netzausbau wird gut geplant

Symbolbild Wasserstoff
© picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach
Der Ausbau der Wasserstoff-Infrastruktur kommt zügig voran. Die Erdgas-Fernleitungsbetreiber haben ihren ersten Planungsstand für ein Wasserstoff-Fernnetz in Deutschland präsentiert. Auch der Aufbau von Wasserstoff-Anlagen geht weltweit voran.
  • FUCHS-Briefe
  • Import-Rekord bei LNG

EU importiert viel mehr russisches LNG

Ein LKW Fahrer zieht nach dem LNG tanken den Tankschlauch aus dem LNG Tank.
Ein LKW Fahrer zieht nach dem LNG tanken den Tankschlauch aus dem LNG Tank. © biggi62 / Stock.adobe.com
Russland steigert seine Exporte von verflüssigtem Erdgas in die EU um 40%. Das bringt dem Land Milliarden-Einnahmen. In Europa profitieren Belgien, Spanien und Frankreich von den LNG-Importen. Deutschland leidet dagegen relativ am stärksten unter der EU-Sanktionspolitik.
  • FUCHS-Briefe
  • Alternative Energien für Mittelständler

Prozesswärme aus Biogas und Holz gewinnen

Umgesägte Baumstämme, im Hintergrund sieht man einen LKW, der Holz auflädt
© Pink Badger / stock.adobe.com
Mittelständler sollten sich Gedanken über ihre Energieversorgung machen. Einige Großunternehmen beginnen bereits damit, Wasserstoff einzusetzen. Für kleinere Betriebe wird der wohl aber erst nach 2030 zu günstigen Preisen verfügbar sein. Die Preise für fossile Rohstoffe, vor allem Erdgas, werden aber vorher schon durch die CO2-Abgabe steigen. Gute Alternativen sind Holz und Biogas.
  • FUCHS-Kapital
  • Notenbank-Treffen wird ohne eindeutige Signale enden

Abwarten vor Jackson Hole

Jackson Hole
© Jackson Hole Chamber of Commerce
Wie in jedem Jahr treffen sich auch in diesem Jahr wieder die internationalen Geldhüter im amerikanischen Jackson Hole. Die Märkte erhoffen sich konkrete Aussagen zum weiteren geldpolitischen Kurs. Warum sie diese nicht bekommen werden und welche Optionen Anleger haben, erläutert FUCHS-Kapital
  • FUCHS-Briefe
  • Gasnetz kann reinen Wasserstoff leiten

Gasnetz bereit für Wasserstoff

Gas-Leitung
© Jochen Tack / picture alliance
Wasserstoff kann ohne große Umbauten im deutschen Gasnetz transportiert werden. Das zeigt ein Versuch in einer bayerischen Gemeinde. Dabei werden ab Ende des Jahres einige Erdgaskunden mit reinem Wasserstoff beliefert. Wie das Gasnetz der Zukunft aussehen wird, ist immer noch unklar.
  • FUCHS-Briefe
  • Speicher sind fast voll, Gas billiger als vor einem Jahr

Keine Energieengpässe im Winter zu befürchten

Ein angeschalteter Gasherd
Gasherd. © by.studio / Fotolia
Gas ist teuer, speziell in der EU, die sich von der direkten Belieferung aus Russland abgekoppelt hat. Die hiesige Industrie ist nach wie vor stak von diesem fossilen Energieträger abhängig. Reichen die Vorräte über den Winter?
  • FUCHS-Devisen
  • Sorge um Verknappung des Angebots

Erdgaspreise steigen wieder

Anlagen der Erdgasverdichterstation Mallnow der Gascade Gastransport GmbH
Erdgasverdichterstation in Brandenburg. © Patrick Pleul / dpa-Zentralbild / dpa / picture alliance
Die Sorgen um ein knapper werdendes Angebot bei Erdgas nehmen wieder zu. Das treibt die Preise deutlich nach oben. Ist das nur eine kurze Panik oder der Beginn einer längeren Aufwärtsbewegung?
  • FUCHS-Briefe
  • Ökologisch wird gefördert, Kohle rutscht gänzlich raus

Kein Greentech, keine Exportkreditgarantien

Windkraft, Glühbirne und Photovoltaikanlagen auf einer Weltkugel, darum ein grünes Stromkabel
© lassedesignen / stock.adobe.com
Unternehmen nutzen gern Exportkreditgarantien, um sich im Außenhandel abzusichern. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will diese Exportkreditgarantien künftig mit einer grünen Komponente versehen. FUCHSBRIEFE analysieren, wie sich das auf Unternehmen auswirken wird.
  • FUCHS-Briefe
  • Neue Pipeline verbindet Gasfeld mit Export-Hafen

Argentinien wird Gas-Exporteur

Rohre einer Pipeline, im Hintergrund eine Raffinerie
© tomas / stock.adobe.com
Argentinien dürfte schon in absehbarer Zeit vom Energie-Importeur zum Energie-Exporteur werden. Denn das Land hat eine Pipeline fertiggestellt, die ein riesiges Gasfeld jetzt mit dem Hafen Buenos Aires verbindet.
  • FUCHS-Briefe
  • Im Gassektor drohen Investitionsruinen

Zu viele neue LNG-Terminals geplant

Gastankschiff
© alexyz3d / stock.adobe.com
Deutschlands plant überflüssige LNG-Terminals und subventioniert den Ausbau hoch. Dabei belegen Studien, dass die schon vorhandenen LNG-Terminals die Gasversorgung Deutschlands gut abdecken. Die neuen LNG-Terminals dürften darum gering ausgelastet sein und könnten Investitionsruinen werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Nachfrage-Höhepunkt rückt nach vorn

Ölkonzerne riskieren hohe Abschreibungen

Ölpumpe
Ölpumpe. © georgeogray / stock.adobe.com
Die steigenden Investitionen in fossile Energien erhöhen das Abschreibungsrisiko für Öl- und Gaskonzerne erheblich. Die derzeit erworbenen Erschließungsrechte dürften kaum noch vollständig verkauft werden können. FUCHSBRIEFE kalkulieren ein Szenario.
  • FUCHS-Briefe
  • Bedeutung des Yuan wächst rasant

CNY wird vierter Major

Banknoten verschiedener Länder mit Portraits nebeneinander
Banknoten verschiedener Länder mit Portraits nebeneinander. © William W. Potter / stock.adobe.com
Chinas Währung Yuan wird zur immer stärkeren Dollar-Konkurrenz. Beachtlich ist das Tempo, mit dem der Yuan an Verbreitung gewinnt. Vor allem die Schwellenländer setzen ersetzen den US-Dollar verstärkt durch CNY oder wickeln den internationalen Handel mit beiden Währungen ab. Die Frage ist: Wie lange werden insbesondere die Schwellenländer zweigleisig fahren?
  • FUCHS-Devisen
  • Erdgasförderung auf Rekordniveau

Erdgas wird immer billiger

Gasherd
Gasherd. © sanderstock / stock.adobe.com
Der Preis für Erdgas ist regelrecht abgestürzt. Inzwischen kostet der Energierohstoff nur noch 2 US-Dollar je MMBtU. Das ist der niedrigste Stand sei über zwei Jahren. Einige Faktoren deuten nun aber auf wieder steigende Preise hin.
  • FUCHS-Briefe
  • Gaspreise bedrohen Mittelstand existenziell

Mittelständische Unternehmer fordern Rücktritt der Regierung

Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen, l-r), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, Monitor) und Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, stellen Pläne der Bundesregierung zur Energieversorgung und Preisbegrenzung für Gas vor.
Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen, l-r), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, Monitor) und Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, stellen Pläne der Bundesregierung zur Energieversorgung und Preisbegrenzung für Gas vor. © Kay Nietfeld / dpa / picture alliance
Gasrationierungen werden in diesem Winter zwar immer unwahrscheinlicher. Ein vielfach existenzielles Problem bleiben aber die sehr hohen Preise. Sie werden voraussichtlich auch erst im kommenden Jahr langsam sinken. Immer mehr Unternehmer laufen gegen die Politik der Ampel Sturm.
Zum Seitenanfang