Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Krise
  • FUCHS-Briefe
  • Höhere Widerstandskraft

Digitalisierung erhöht Krisenresistenz

Stärker digitalisierte Unternehmen sind krisenresistenter. Das zeigt eine Studie des ZEW. Ursache ist, dass es den digitalisierten leichter fällt, Prozessinnovationen durchzuführen.
  • FUCHS-Briefe
  • Gemeinschaft im Kosovo gefordert

Balkan im Krisenmodus

Der Balkan ist im Krisenmodus. Neuer Anlass ist das Ergebnis der jüngsten Parlamentswahlen im Kosovo. Eine neue Krise ums Kosovo würde eine weitere Flüchtlingswelle nach Norden in Gang setzen.
  • FUCHS-Briefe
  • Vermögensstrategie

Schwarze und graue Schwäne

Schock nach dem Lehman-Crash: Schwarze Schwäne" wie dieser verursachen schwere Vermögensschäden. © Spencer Platt/Getty Images"
Der „Schwarze Schwan“ steht als Symbol für ein Marktereignis, das plötzlich und unvorhersehbar eintritt. Dann drohen Anlegern hohe Verluste. Es lohnt, das eigene Vermögen einem Stresstest zu unterziehen.
  • FUCHS-Briefe
  • Außenpolitik

Naher Osten: Nächster Krisenherd Saudi-Arabien

Nach der Syrien- ist vor der Saudi-Arabien-Krise. Denn das Königreich hat gravierende innen- und außenpolitische, aber auch ökonomische Probleme.
  • FUCHS-Devisen
  • Afrika

Mosambik gefährdet Entwicklung der Region

Mosambiks Präsident Nyusi: Die Lunte brennt. | © GEtty
In Mosambik bahnt sich ein Bürgerkrieg an. Die Krise könnte auch die Nachbarn in Mitleidenschaft ziehen.
  • FUCHS-Devisen
  • Baltische Staaten

Banken im Angebot

Das Baltikum steht vor einem Aderlass ausländischer Banken. Wer geht, wer bleibt.
  • FUCHS-Briefe
  • Syrienkrieg

Ein bisschen Frieden

Deutschland setzt im Syrienkonflikt auf Diplomatie. Doch die entscheidenden Fortschritte gründen auf die Drohung mit Waffengewalt.
  • FUCHS-Briefe
  • Griechenlandkrise

Griechenrettung ohne IWF

Premier Tsipras: Vorhang auf zum nächsten Akt | © Getty
Die Griechenland-Krise steht vor dem Comeback auf der europäischen Bühne. Der IWF will nur Zaungast sein.
  • FUCHS-Briefe
  • Portugal nach dem Regierungsrücktritt

Kein neues Griechenland

Wer nach dem Rücktritt der Regierung Passos Coelho an griechische Turbulenzen denkt, kann sich entspannen. Die Portugiesen werden keine neue Krise a´la Athen lostreten.
  • FUCHS-Devisen
  • Inselstreit China vs. Vietnam

US-Experten sehen Kriegsgefahr

Vietnamesische Patrouille, Spratly-Inseln | © Getty
Ein Territorial-Konflikt zwischen China und Vietnam könnte sich zum Krieg auswachsen.
  • FUCHS-Briefe
  • Russlandkrise

Fortschreitende Selbstzerstörung

Russland kann seinen Sicherheitsapparat nicht mehr bezahlen. Das hat auch außenpolitische Folgen.
  • FUCHS-Briefe
  • Bankensektor

Eine bessere Gesundheit

Eine langsame Bilanzgesundung des Bankensektors spiegelt sich auch in der rückläufigen Anzahl der faulen Kredite.
  • FUCHS-Briefe
  • Wirtschaft Brasilien

Langsam wird es kritisch

In Brasilien verschlechtert sich die wirtschaftliche Lage. Damit wachsen die Risiken für Unternehmen und Anleger.
  • FUCHS-Devisen
  • Griechenland

Neue Fronten in der Eurozone

Die Krise um Griechenland schafft auch in der Eurozone neue Fronten. Frankreich droht dadurch an Einfluss zu verlieren.
  • FUCHS-Briefe
  • Schwellenländer

Unternehmen am Auslandstropf

Kommt mit dem Ölpreisverfall wieder eine „Asienkrise“ wie 1997/98 in Sicht? Diesmal hängen vor allem die Unternehmen, nicht die Staaten, am Tropf des ausländischen Kapitals.
  • FUCHS-Devisen
  • Japan

Es geht weiter abwärts

Es wird immer deutlicher, dass Japan vor einer schweren Finanzkrise steht. Nur ein konjunkturelles Strohfeuer überdeckt die Misere noch, die aus den Daten klar herauszulesen ist.
Zum Seitenanfang