Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Rand
  • FUCHS-Devisen
  • Der Rand steht auf der Klippe

Das Schlimmste vermieden?

Flagge Südafrikas
Das Schlimmste vermieden? Copyright: Pixabay
Der Rand hatte in den letzten Monaten zugelegt. Geholfen haben die schnelle Erholung Chinas, mit der die Rohstoffnachfrage einen neuen Schub bekam. Zudem werden die US-Zinsen wohl nicht so schnell und so steil steigen, wie befürchtet.
  • FUCHS-Devisen
  • Zunehmende Spannungen in Südafrika

Wenige Chancen für den Rand

Südafrika hatte zuletzt einige gute Daten geliefert. Die Perspektiven bleiben aber negativ, weil die Chancen auf eine nachhaltige Besserung immer schwächer werden. Die Politik ist zu den dringend benötigten Reformen nicht mehr in der Lage.
  • Zwei Jahre Haft gegen Zuma beantragt

Südafrika entgleist

Die Zondo-Kommission hat beim Verfassungsgericht eine Haftstrafe von zwei Jahren gegen Ex-Präsident Jacob Zuma beantragt wegen Missachtung des Gerichts („contempt of court“). Zuma weigert sich trotz der Abweisung seiner Einsprüche durch alle Instanzen, einer Vorladung Folge zu leisten. Unterdessen verschärft sich die Wirtschaftskrise Südafrikas zusehends und heizt damit die Krise zusätzlich an.
  • FUCHS-Devisen
  • Zwischen den innenpolitischen Fronten

Südafrikas Zwischenhoch beendet?

Flagge Südafrikas
Flagge Südafrikas. Copyright: Pixabay
Die teilweise schon apokalyptisch wirkende Orgie aus Korruption und Plünderung des Staatsvermögens in der Amtszeit Jacob Zumas überschattet die Zukunft Südafrikas. Dabei sind enorme Mittel vergeudet worden, die heute bei der Bereingung der Apartheids-Folgen fehlen. Und nun drohen sogar gewaltsame Auseinandersetzungen, die den Rechtsstaat in Gefahr bringen. Das schlägt durch auf die Währung.
  • FUCHS-Devisen
  • Nach 4 Quartalen Wirtschaftsrückgang

(Zwischen)Hoch in Südafrika

Die Konjunkturdaten Südafrikas deuten auf eine Erholung. Zuvor hatte die Corona-Krise die ohnehin bereits herrschende Rezession (mittlerweile 4 Quartale mit rückläufigem BIP in Folge) zuletzt noch einmal verschärft.
  • FUCHS-Devisen
  • Südafrikas Lage hat sich weiter verschlechtert, aber …

What goes down, must come up

Blick über Kapstadt
Südafrika sendet Erholungssignale. Copyright: Pixabay
Südafrikas Titel wurden im Zuge des "Sudden Stopp" für die Emerging Markets (EMMA) arg gebeutelt. Die Zuflüsse wurden durch den Verlust des Investmentgrades verschärft. Doch nun zeigen sich überraschend Anzeichen einer Wende zum Besseren.
  • FUCHS-Devisen
  • Kein Weg aus dem inneren Dilemma ersichtlich

Für Südafrika schwinden die Hoffnungen

Flagge Südafrikas
Ohne durchgreifende Reformen in Südafrika sehen wir wenig Chancen, dass die großen Potenziale des Lande realisiert werden. Copyright: Pixabay
Kommen Abwärtsspiralen erst einmal in Gang, sind sie schwer zu stoppen. In Südafrika lässt sich das gerade beobachten. Mit Präsident Ramaphosa droht ein Hoffnungsträger zu scheitern.
  • FUCHS-Devisen
  • Südafrikas Wirtschaft wächst überraschend stark

Bonität stabilisiert, Anleihenrisiko verringert

Südafrikas neuer Präsident startet mit wirtschaftlichen Rückenwind in sein neues Amt. Doch nicht nur politisch profitiert das Land davon. Auch risikobereite Anleger dürfen sich freuen.
  • FUCHS-Devisen
  • Südafrika

Geldgeber ziehen sich zurück

Die Korruptionspraktiken in Südafrika ziehen Kreise. Geldgeber ziehen sich aus Staatsunternehmen zurück. Die Kreise der Affäre um Staatspräsident Jacob Zuma ziehen sich immer weiter.
  • FUCHS-Devisen
  • Devisen

Nahost und Afrika: Kampf mit der Politik

In unserem Devisen-Wochenschwerpunkt blicken wir auf die Entwicklungen in der Türkei, Israel, Ägypten, Nigeria und Südafrika.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen aus den Regionen Nahost und Afrika

Währungsschwächen und ein gerettetes Rating

In unserem Devisen-Wochenschwerpunkt blicken wir auf die Entwicklungen in der Türkei, Israel, Ägypten, Nigeria und Südafrika.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen aus den Regionen Nahost und Afrika

Eine Währung fällt auf

In unserem Devisen-Wochenschwerpunkt blicken wir auf die Entwicklungen in der Türkei, Israel, Ägypten, Nigeria und Südafrika.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen aus den Regionen Nahost und Afrika

Währungen unter Druck

Die zentralen Währungen des Nahen Ostens und Afrikas haben derzeit vor allem eins: Druck.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen aus Nahost und Afrika

Zwischen Wachstum und Zerfall

In unserem Devisen-Wochenschwerpunkt blicken wir auf die Entwicklungen in der Türkei, Israel, Ägypten, Nigeria und Südafrika.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen aus der Region Naher Osten und Afrika

Schlechte Politik gegen gute Konjunktur

In unserem Devisen-Wochenschwerpunkt blicken wir auf die Entwicklungen in der Türkei, Israel, Ägypten, Nigeria und Südafrika.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen aus dem Mittleren Osten und Afrika

Deutliche Wachstumsschwächen in Mittelost

In unserem Devisen-Wochenschwerpunkt blicken wir auf die Entwicklungen in der Türkei, Israel, Ägypten, Kasachstan, Nigeria und Südafrika.
Zum Seitenanfang