Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Taiwan
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Unverhofft kommt oft

Die Hauptrisiken für 2023

Straße mit aufgemalter Zahl 2023
Straße mit aufgemalter Zahl 2023. © robertuzhbt89 / stock.adobe.com
Eine aggressive Straffung der Geldpolitik könnte zu einer globalen Rezession führen. Das stuft die Economist Intelligence Unit (EIU) als Risikoszenario mit mittlerer Eintrittswahrscheinlichkeit und moderaten Auswirkungen ein. Es gibt also Schlimmeres. Die EIU hat neun weitere Risiken, ihre Eintrittswahrscheinlichkeiten und ihre Auswirkungen analysiert. FUCHS-Devisen fassen für Sie die Szenarien zusammen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Schwenk in der US-Außenpolitik absehbar

USA orientieren sich bald nach Asien

Soldaten stehen in Reih und Glied
Soldaten stehen in Reih und Glied. © MivPiv / Getty Images / iStock
Im Ukraine-Krieg könnte eine geopolitische Wende bevorstehen. Nach den Zwischenwahlen in den USA ist es wahrscheinlich, dass die US-Administration neue Schwerpunkte setzt. Deren Zentrum könnte weiter östlich im Pazifik liegen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • China und Taiwan werden zum Risiko für Banken und Versicherungen

Blockbildung an den Finanzmärkten

Container in den Flaggen Chinas und der USA
Aufgestapelte Container, linker Stapel mit chinesischer Flagge, rechter mit US-Flagge. © narvikk / Getty Images / iStock
Die politischen Unsicherheiten im südchinesischen Meer nehmen erheblich zu. (Nicht nur) Für Banken und Versicherungen wird das Geschäft daher dort immer risikoreicher. Auch die Amerikaner verlangen eine eindeutige Positionierung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Taiwan soll unterstützt werden

USA bereiten finanzielle Rüstungshilfe vor

Karte Südostasien
Karte Südostasien © Sean824 / Getty Images / iStock
Mit einem neuen Gesetz bemüht sich der amerikanische Senat darum, erstmals eine Grundlage für die militärische Hilfe für Taiwan zu sichern. Dieses Bemühen treibt in Peking die Wut-Pegel nach oben. Der Vorwurf: Die USA verwässern die bisher akzeptierte Ein-China-Politik. Darum droht Peking mit Konsequenzen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Taiwan-Konflikt forciert Neuorientierung

Firmen müssen umdenken

Lieferketten im Unternehmen
Lieferketten im Unternehmen. © Corona Borealis / stock.adobe.com
Die große Mehrheit der US-amerikanischen Firmen beschäftigt sich derzeit eingehend mit der Frage, was zu tun ist, wenn China tatsächlich Taiwan militärisch angreifen würde. Allein die Überlegung löst ein Umdenken aus.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Chinas Unternehmen ziehen sich zurück

Fünf Großunternehmen sagen der NYSE "Goodbye"

China
Symbolbild chinesische Aktien. © kromkrathog / stock.adobe.com
Schon zum Ende dieses Monats ziehen sich fünf chinesische Großunternehmen mit jeweils hohem Kapitalanteil des Staates von der New Yorker Börse zurück.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Auf der Hut bei EUR|USD und EUR|CHF

Die sicheren Häfen im Blick behalten

Euro auf hoher See in einem Rettungsring
Euro auf hoher See in einem Rettungsring. © freie-kreation / stock.adobe.com
Die Märkte scheinen zu schlafen. Die Spannungen im Pazifik machen sich in den Kursen nicht bemerkbar. Deshalb lohnt es sich, die sicheren Häfen im Auge zu behalten und sich schon mal einen Ankerplatz zu sichern.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gewinner im Ukraine-Krieg

Taiwan sieht sich besser vor China geschützt

Karte Südostasien
Karte Südostasien. © Sean824 / Getty Images / iStock
Taiwan sieht sich als ein klarer Gewinner des Ukraine-Krieges. Das Land überträgt die Erfahrungen der Russen in der Ukraine auf China - und leitet daraus ab, dass das Land jetzt sicherer sei.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Nicht nur Taiwan fühlt sich von China bedroht

Japan und Südkorea erwägen nukleare Aufrüstung

Mehrere atomare Sprengköpfe
Mehrere atomare Sprengköpfe. © Gerasimov174 / Getty Images / iStock
Japan und Südkorea schließen nicht mehr aus, ihre Streitkräfte nuklear aufzurüsten. Das stellt eine sicherheitspolitische Zäsur dar - insbesondere Japan schwor nach Hiroshima und Nagasaki Atomwaffen ab. Die Ereignisse in der Ukraine zwingen nun zum Umdenken.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ukraine-Konflikt bremst China politisch aus

Taiwan-Politik auf dem Prüfstand

Figuren traditioneller chinesischer Drachen auf dem Dach einer Tempelanlage
Figuren traditioneller chinesischer Drachen auf dem Dach einer Tempelanlage. © Videowok_art / Getty Images / iStock
China hat zwar vorab vom Angriff Russlands auf die Ukraine gewusst, ist aber von der politischen Reaktion des Westens komplett überrascht. Peking ist geradezu schockiert von der Härte und Schnelligkeit der Sanktionen. Darum steht die aggressive Taiwan-Politik in Peking gerade auf dem Prüfstand.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Taiwan unter Druck

Peking droht massive Maßnahmen an

Karte Südostasien
Karte Südostasiens. © Sean824 / Getty Images / iStock
Die Drohungen der chinesischen Regierung gegen Taiwan und seine Unabhängigkeitspläne verschärfen sich deutlich. Inzwischen werden auch taiwanesische Firmen stark unter Druck gesetzt.
  • FUCHS-Briefe
  • China will Taiwan sanft erobern

Eine Schnellbahn von Peking nach Taiwan

Karte Südostasiens aus Holz
Karte Südostasiens aus Holz. Copyright: Pexels
Egal wie sich das politische Spannungsverhältnis zwischen China und Taiwan weiter entwickelt - die Verkehrsplaner in der Volksrepublik denken voraus. Schon 2035 soll eine Schnellbahn Peking mit der Taiwanesischen Hauptstadt Taipeh verbinden.
  • FUCHS-Briefe
  • Auseinandersetzung mit China

Ein Verteidigungsring rund um Taiwan

Skyline von Taipeh, Hauptstadt von Taiwan
Skyline von Taipeh, Hauptstadt von Taiwan. Copyright: Pexels
Je häufiger chinesische Kampfflugzeuge in den taiwanesischen Luftraum einfliegen, desto nervöser werden nicht nur viele Taiwanesen sondern auch die militärischen Planer in verschiedenen westlichen Hauptstädten, nicht nur in den USA.
  • FUCHS-Briefe
  • Große Sorgen wegen Afghanistan

Taiwan fürchtet chinesischen Angriff

Taiwan bei Sonnenaufgang
Taiwan fürchtet chinesischen Angriff. Copyright: Pexels
Kein zweites Land in Ostasien ist über den Machtwechsel in Kabul so besorgt wie Taiwan. Der Inselstaat sieht sich als nächsten Dominostein fallen.
  • FUCHS-Briefe
  • Ausbau der Kapazitäten dauert

Die extreme Chip-Knappheit wird noch eine Weile anhalten

Computerchip
Die extreme Chip-Knappheit wird noch eine Weile anhalten. Copyright: Pexels
Stillstehende Bänder, Lieferschwierigkeiten – vor allem die Autoindustrie leidet unter der akuten Knappheit elektronischer Bauteile. So schnell lässt sich das auch nicht ändern. FUCHSBRIEFE nennt die Gründe.
  • FUCHS-Briefe
  • Streit um Taiwan

Wie groß ist die Kriegsgefahr in Fernost?

Skyline von Taipeh bei Nacht
Streit um Taiwan. Copyright: Pexels
Immer wieder kamen Vermutungen auf, China könnte sich mit Gewalt den Einfluss über das dem Westen zugewandte Taiwan sichern – so wie es das letztlich auch mit Hongkong getan hat. Bisher blieb es immer bei übertriebenen Gerüchten. Diesmal ist die Lage ernster. Dabei spielen strategische Gründe eine wichtige Rolle.
  • FUCHS-Briefe
  • Zwischen Moskau und Peking passt kein Blatt

Östliche Allianz forciert Zusammenarbeit

Interessierten Zeitungslesern sind die Großmacht-Ambitionen Chinas längst bekannt. Diese werden mehr und mehr militärisch untermauert. Russland fügt sich bereitwillig in seine neue Rolle.
  • FUCHS-Kapital
  • Hersteller von Micro-Chips expandiert

Süss MicroTec sucht zusätzliches Glück in Taiwan

Technologie der Firma SÜSS MicroTec
Süss MicroTec sucht zusätzliches Glück in Taiwan. Copyright: SÜSS MicroTec
Die Digitalisierung hat zur Folge, dass die Nachfrage nach Micro-Chips steil steigt. Davon profitiert Süss MicroTec, das auf die Halbleitertechnik spezialisiert ist. Nun expandiert das Unternehmen nach Taiwan.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Blockchain im Kampf gegen Corona

Verteilung von Atemmasken über die Blockchain

Ob eine Technologie nützlich und praktisch ist, zeigt sich gerade im Krisenfall. Während blockchain-basierte Kryptowährungen in der Corona-Krise teilweise bis zu 50% an Wert verloren, hilft jetzt das Blockchain-Start-up FIO in Taiwan im Kampf gegen Corona.
  • FUCHS-Briefe
  • Präsidentenwahl in Taiwan

Chinas nächste Baustelle

Bei den Präsidentenwahlen in Taiwan am 11. Januar dürfte die China-kritische Amtsinhaberin Tsai Ing-wen wiedergewählt werden. US Präsident Trump hat ihr bereits Waffen und politische Unterstützung zugesichert. Die Annäherung an die USA hilft der international isolierten Demokratie. Die Konfrontationen mit China dürften zunehmen.
Zum Seitenanfang