Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
USD
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Weder Fisch noch Fleisch beim Euro

Einheitswährung vor wichtigen Hürden

Der Euro steht gegenüber Dollar und Yen, aber auch dem Kanada-Dollar vor technischen Hürden. Es fehlt ein Impuls, der ihn hinüberträgt.
  • Fuchs plus
  • Währungs-Wochentendenzen vom 9.4. - 16.4.

Rücksetzer für den US-Doller

Die Fed schwächt den Dollar und macht erneut deutlich, dass die Notenbank die Inflation ein gutes Stück laufen lassen möchte. Vor dem Hintergrund wird ein Blick auf die Dollar-Brüder interessant.
  • FUCHS-Devisen
  • Zinsanstieg treibt Kapital in US-Währung

Der Dollar ist noch nicht am Ende

US-Dollarschein mit Konterfei Abraham Lincoln
Der Dollar ist noch nicht am Ende. Copyright: Pexels
Die USA scheinen in Sachen Pandemie über den Berg. Soweit sich das bei einem Virus sagen lässt. Der Arbeitsmarkt wird jetzt ordentlich zulegen. Die Fed rückt ihrem Ziel näher. Was macht der Dollar?
  • FUCHS-Devisen
  • Warten auf das Geschäftsklima

Euro bekommt etwas Luft

Das ifo-Geschäftsklima heute dürfte die psitiven Erwartungen der Industrie für das 2. Quartal spiegeln. Das sollte den Euro zum Dollar etwas anheben. Andere Währungen haben ihre Sonderkonjunkturen.
  • FUCHS-Devisen
  • Weiter Auftrieb für die US-Währung

Der Dollar ist gestärkt

Das Capitol auf einer Dollar-Note, herangezoomt
Das Konjunkturpaket beflügelt den Dollar. Copyright: Pexels
Die USA haben den Wahlkampf hinter sich und eine handlungsfähige Regierung. das unterscheidet sie von den Europäern. Das spiegelt sich im Wirtschaftsgeschehen ebenso wie auf den Devisenmärkten.
  • FUCHS-Devisen
  • In die Kurse kommt langsam Ruhe

An den Devisenmärkten ist Ostern in Sicht

Ostern rückt langsam näher und die Märkte beruhigen sich. Auch in die Bewegungen der meisten Währungspaare zum Euro wird österliche Ruhe einkehren. Nur zwei tanzen aus der Reihe.
  • FUCHS-Devisen
  • Viel Unsicherheit beim Yen

Nur ein Zwischenhoch beim Dollar

Mehrere Scheine JPY
Beim Yen scheiden sich die Geister. Copyright: Pixabay
Das langsame Impfgeschehen hält den europäischen Konjunkturzug im Bahnhof fest. Das schlägt auf die kurz- und mittelfristigen Erwartungen in den Währungsvorausschauen für Euro-Dollar durch. Ab Sommer sollen sich die Trends wieder einrenken.
  • FUCHS-Devisen
  • FUCHS-Devisenprognose

Der Dollar ist die Währung der Stunde

Ein Mann im Schneidersitz zählt Dollar-Scheine
Der Dollar ist die Währung der Stunde. Copyright: Pexels
Der Dollar zieht stark an. Der Renditeanstieg zieht Kapital über den "Großen Teich" und drängt den Euro und andere Währungen in die Defensive. Eine interessante Anlagechance finden wir am anderen Ende der Welt.
  • FUCHS-Devisen
  • Notenbank im Schlafwagen-Modus

Der Dollar gibt Gas

Die Fed rührt sich nicht. Das hat sie angekündigt und die Märkte nehmen sie beim Wort. Der USD steigt zum Euro unter 1,20.
  • FUCHS-Devisen
  • Den Dollar nicht abschreiben

Die Botschaft der Fed hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube

Fed-Chef Jerome Powell
Fed-Chef Jerome Powell. Copyright: Picture Alliance
Die Konjunkturaussichten für die USA bleiben ausgesprochen positiv. Das kollidiert zunehmend mit den Aussagen der Fed. Sie riskiert ihre Glaubwürdigkeit.
  • FUCHS-Devisen
  • Geliehene Stärke

Euro im Aufwind

Die Fundamentaldaten sprechen
  • FUCHS-Devisen
  • Kräftiges Plus im US-Einzelhandel

Konsumerwartungen heben Dollar-Kurs

In den USA zogen die Einzelhandelsumsätze im Januar um 5,3% an. Damit übertrafen sie alle Prognosen. Nun steigen die Erwartungen an das Wachstum, denn die US-Konjunktur "lebt" vom Konsum. Gute Aussichten auch für den Dollar?
  • FUCHS-Devisen
  • Märkte sehen sich vorerst beruhigt

Impfschutz für den Euro

Brüssel bestellt neue Impfampullen – und die Märkte sind zunächst beruhigt. Das wirkt sich auch auf den Kurs des Euro zu wichtigen Handelswährungen aus.
  • FUCHS-Devisen
  • Wie Banken Währungen und Zinsen mittelfristig einschätzen

Heiße Wetten auf den Euro und die Dollarzinsen

Bankenviertel
Die Meinungen der Banken gehen derzeit stark auseinander. Copyright: Pexels
Der Euro kommt wieder zurück! Diese Meinung ist unter den Bankvolkswirten weit verbreitet. Große Differenzen gibt es bei den Zinserwartungen für die US-Staatsanleihen. Und nicht alles passt so richtig zusammen.
  • FUCHS-Devisen
  • Nur der Franken ist noch schwächer

Impf-Desaster schwächt den Euro

Der Euro schwächelt. Copyright: Pixabay
Die durch die EU-Kommission zu verantwortenden Impf-Probleme setzen auch dem Euro mächtig zu. Die Erwartungen der Wirtschaft auf nachhaltige Besserung der Lockdown-Politik belaufen sich laut ifo auf einen Zeitraum von ca. 10 Monaten. Damit ist das Jahr fast schon wieder rum.
  • FUCHS-Devisen
  • Wirtschaft kämpft sich nach vorn – Dollar zunächst stabil

Die Fed lässt die Zügel schleifen

Die US-Notenbank will es wissen. Sie hält die Zinsen niedrig und signalisiert den Märkten weiter, dass sie die Füße still halten wird, bis Wirtschaft und Arbeitsmarkt wieder richtig gut laufen. Derzeit stützt das den Dollar.
  • FUCHS-Devisen
  • Sinkender Dollar macht Zinsgewinne teilweise zunichte

Die US-Zinsen dürfen weiterlaufen

Wer in Auslandswährungen investiert, muss sich meist damit abfinden, dass der Kurs der Zinsen und der Kurs der Währung in die entgegengesetzte Richtung laufen. So ist es gerade auch beim Dollar. Lohnt sich dennoch ein Zins-Investment?
  • FUCHS-Devisen
  • Zins- und Wechselkursprognosen für Januar 2021

Schwächerer Dollar voraus

Das Capitol auf einer Dollar-Note, herangezoomt
In ihrer Dollar-Perspektive sind sich die meisten Banken einig. Copyright: Pexels
Die Ereignisse in den USA werfen Schatten auf den Dollar. Weniger die dramatischen Ereignisse auf dem Capitol Hill als vielmehr die faktische Mehrheit in Senat und Parlament des US-Kongresses bewegen die Prognostiker mit Blick auf die Entwicklung des Dollarkurses.
Zum Seitenanfang