Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Wladimir Putin
  • FUCHS-Devisen
  • Der Preis für den Machterhalt

Es knirscht im russischen Gebälk

Wladimir Putin
Wladimir Putin. Copyright: Pixabay
Der Stress in Wladimir Putins post-sowjetischem Reich der GUS-Vasallen steigt. Sowohl in Belarus als auch am entgegengesetzten Ende, in Kirgistan, gehen die Menschen nach einer als Farce empfundenen Wahl auf die Straße. Hinter der Unzufriedenheit steht maßgeblich die wirtschaftliche Schwäche des letztlich dysfunktionalen politischen Systems.
  • FUCHS-Briefe
  • Interesse an einem Konflikt mit Russland hat derzeit die Ukraine

Überschätzte Kriegsgefahr in Osteuropa

Ukrainische Panzer in der Nähe vom Schwarzen Meer ©Picture Alliance
Die handfeste Konfrontation zwischen der Ukraine und Russland im Asowschen Meer beunruhigt weltweit die Gemüter. Mit Russland war der Aggressor schnell ausgemacht. Doch ganz so einfach stellt sich die Lage nicht dar. Nicht alles, was aus dem Mund des russischen Präsidenten Wladimir-Putin kommt, sind Fake-News.
  • FUCHS-Devisen
  • Russlands anhaltende Wirtschaftsschwäche

Die Notenbank signalisiert trübe Aussichten

Russlands Aussichten sind mit der erneuten Präsidentschaft Wladimir Putins nicht besser geworden. Im Gegenteil: selbst die Notenbank äußert Kritik. Wenn auch etwas versteckt.
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notiz: Moskau

Putin muss nicht zittern

Wladimir Putin hat am 18.3 die Chance auf seine fünfte Amtszeit als Präsident Russlands.
  • FUCHS-Briefe
  • Innenpolitische Instabilität in Russland

Putins Abgang

Der russische Unternehmer Michail Chodorkowski kann sich vorstellen, dass Russlands Präsident von seinem eigenen Apparat abgesägt wird. Dafür habe Wladimir Putin selbst die Voraussetzungen geschaffen.
  • FUCHS-Briefe
  • Putin stößt auf Widerstand

Der zweite Mann im Staate Russland

Putin und Medwedew
Machtspiel zwischen Putin und Medwedew. © Mikhail Svetlov / Getty
Im Westen wird der russische Staatspräsident Wladimir Putin gern als beinahe allmächtig dargestellt. Doch am zweiten Mann im Staat, Dmitrij Medwedjew, beißt er sich bisher die Zähne aus.
  • FUCHS-Briefe
  • Russlandkrise

Fortschreitende Selbstzerstörung

Russland kann seinen Sicherheitsapparat nicht mehr bezahlen. Das hat auch außenpolitische Folgen.
  • FUCHS-Briefe
  • Politik | Ausland

Erst Merkel, dann Putin

Merkel und Putin besuchen Ungarn. Es geht darum, das Land auf der jeweiligen Linie zu halten.
  • FUCHS-Devisen
  • Russland

Putins Crash

Die Stärke Russlands täuscht.
  • FUCHS-Devisen
  • Russland | EU

Der Preis der Sanktionen

Der Westen kann nicht auf Sanktionen gegen Russland verzichten.
  • FUCHS-Briefe
  • Ausland | Russland

Keiltreiber gegen den Westen

Mit einer Politik der Nadelstiche will Moskau den Westen auseinanderdividieren. Jüngstes Beispiel: die Lateinamerika-Tour des russischen Präsidenten.
  • FUCHS-Briefe
  • Außenpolitik | Eurasien

Putins heimliche Ziele

Die Eurasische Wirtschaftsunion wird vor allem Russland dienen.
  • FUCHS-Briefe
  • Russland | Ukraine

Die Sanktionen wirken

Russlands Präsident Wladimir Putin bekommt im eigenen Land immer heftigeren Gegenwind von Seiten der Wirtschaftselite (siehe auch FB vom 20.3.).
  • FUCHS-Devisen
  • Russland | RUB

Schwachpunkt Putin

Der russische Rubel sah nach den Tiefständen der Krim-Krise eine kleine Erholung.
  • FUCHS-Briefe
  • Moskau

Verkalkuliert

Der von vielen Beobachtern an die Wand gemalte Einmarsch russischer Truppen in die Ost-Ukraine wird nicht stattfinden.
  • FUCHS-Briefe
  • Ausland | Russland

Putin, der Scheinriese

Die Stellung von Russlands Präsident Wladimir Putin ist weit weniger gefestigt als es derzeit nach außen den Anschein hat.
  • FUCHS-Briefe
  • Russland | Ukraine

Neue Eiszeit

Die Ukraine dürfte die bereits autonome Halbinsel Krim an Russland verlieren.
  • FUCHS-Briefe
  • Ausland | Politik

Neue Ära in Sicht

Auch wenn Sotschi etwas anderes suggerieren wird: Die Ära Putin neigt sich ihrem Ende zu und damit auch der Politikstil der „gelenkten Demokratie“.
Zum Seitenanfang