Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
2955
Bankhaus Ellwanger & Geiger KG | TOPs 2016 - Beratungsgespräch

Bank mit dem gewissen Etwas

Bankhaus Ellwanger & Geiger fährt bei grün weiter.
Das Bankhaus Ellwanger & Geiger in Stuttgart gehört zu den wenigen noch tatsächlich unabhängigen Häusern, in denen die Chefs Miteigentümer sind und mit ihrem Privatvermögen für Erfolg oder Nichterfolg der Bank haften. Das ringt uns als Unternehmer Hochachtung ab. Was die Beratung betrifft, hat die Bank an sich selbst höchste Ansprüche. Wir sind gespannt, ob sie die erfüllen kann.
Wenn man wie das Bankhaus Ellwanger & Geiger am Börsenplatz 1 in Stuttgart residiert und als Internetadresse www.privatbank.de hat – ist man dann per se das oder der Beste? Zumindest verpflichtet eine solch exponierte Stellung irgendwie zu etwas Besonderem. Oder? Der Internetauftritt begrüßt uns zunächst unspektakulär, unaufgeregt und übersichtlich. Schön, dass wir unser Thema „Vermögen“ an erster Stelle im Menü finden und darunter alle Themen übersichtlich gegliedert sind. Auch ein Ansprechpartner mit Bild ist sofort erkennbar. Die Imagebroschüre der Bank verspricht uns „Das gewisse Etwas mehr“, das wir bei unserem Investment auch erwarten. Und wir erfahren auch, wie die Bank das tun will: „Für unsere Kunden behalten wir den Überblick in der komplexen Welt der Finanzdienstleistungen. Wir denken voraus, hören gut zu, planen mit Umsicht und berücksichtigen dabei auch ganz individuelle Besonderheiten und Aufgabenstellungen. Mit viel Engagement und Professionalität gehen wir hierbei auch oft ungewöhnliche Wege. Damit Sie sicher sein können, das Beste aus Ihrem Vermögen zu machen.“ Das ist mit erfrischend einfachen Worten formuliert ein sehr hoher Anspruch. Mal sehen, ob die Bank dem in der Praxis gerecht werden kann. Das Bankhaus sieht sich als Genossenschaftsbank, Eigentümer sind nach eigener Aussage Familien aus dem Bereich Stuttgart und Umgebung sowie die Aton GmbH der Familie Helmig. Aton, liest man auf der Website des Unternehmens, investiert in Unternehmen, die sich durch Innovation und Marktführerschaft in ihrer Kernkompetenz auszeichnen. Hierbei wird ein Schwerpunkt auf kontinuierliches Wachstum gelegt. Das kann ja nicht schaden. Wichtig finden wir auch, dass Ellwanger & Geiger unabhängig beraten kann, da keine Kapitalanlagegesellschaften im Hintergrund sind und keine Vertriebsvereinbarungen existieren, die die Unabhängigkeit in Frage stellen. Risikominimierend wirke auch die Gesellschaftsform der KG, bei der die beiden Gesellschafter persönlich, unbeschränkt und unmittelbar haften. Sowohl was das betreute Vermögen betrifft – derzeit liegt es bei rund einer Milliarde Euro –, als auch bei der Anzahl der im Private Banking betreuten Kunden – die Bank gibt sie mit 1.100 an – ging es in den letzten drei Jahren mit etwa acht Prozent bergauf. Man sieht sich als regionalen Anbieter und betreibt nur die eine Filiale in Stuttgart. Nur ein Bruchteil der Kunden – rund fünf Prozent – kommen nicht aus Deutschland. Die individuelle Beratung im Private Banking startet ab einer Einlage von 250.000 Euro, was zeigt, dass sich die Bank nicht allein auf Hochvermögende konzentriert. Oft geht es im Private Banking erst bei einer halben Million los. Zwischen Private Banking und Wealth Management unterscheiden Ellwanger und Geiger nicht, offenbar findet man auch die nicht so ganz großen Vermögen Wert, mit höchster Aufmerksamkeit betreut zu werden. Sehr gut!
Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Deutschland schröpft seine Mittelschicht

Erstklassig nur bei Steuern und Abgaben

Ralf Vielhaber
Die OECD hat neuste Zahlen zur Belastung der Löhne mit Steuern und Abgaben vorgelegt. Und zeichnet da für Deutschland ein in Teilen erschreckendes Bild. Vor allem, wenn man an die Zukunft denkt.
  • Im Fokus: Aktien aus Neuseeland

Lukrative Titel vom anderen Ende der Welt

Auf der Suche nach spannenden Titeln in Neuseeland Copyright: Pixabay
Von Deutschland aus betrachtet, liegt Neuseeland am anderen Ende der Welt. Dieser Tatsache ist es wohl geschuldet, dass neuseeländische Titel bei hiesigen Anlegern kaum eine Rolle spielen. Das ist angesichts lukrativer Unternehmen und Investments ungerechtfertigt. Einige davon stellen wir heute vor.
  • Fuchs plus
  • FXFlat

Der Sieger im Ranking

FXFlat markiert im aktuellen Ranking die Benchmark für Broker. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sichert sich der Broker den ersten Platz. Wir gratulieren dazu und sind dgespannt, ob uns der Broker auch im nächsten Jahr eine so tolle Leistung bietet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die alten Rezepte wirken nicht mehr

Geldpolitik völlig losgelöst

Charles Evans begreift die aktuelle Geldpolitik der Fed als restriktiv. Angesichts der aktuellen Zinsen scheint das eine steile These zu sein. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass althergebrachte Rezepte ihre Wirkung verloren haben.
  • Fuchs plus
  • Japans Trumpf ist die Schwäche der Anderen

Steuererhöhungen stehen an

Anstehende Steuererhöhungen in Japan werden in Zukunft die Konjunktur belasten. Für den Yen ergibt sich daraus ein trüber Ausblick. Die Stärke des Yen liegt aktuell vor allem in der Schwäche der Anderen.
  • Fuchs plus
  • Die Konjunktur kühlt sich weiter ab

Eurozone liefert schwache Signale

Die Konjunktur innerhalb der Eurozone verliert weiter an Fahrt. Indikator dafür sind die sinkenden Import- und Exportzahlen. Für die Perspektive des Euro zeichnet sich dadurch ein klares Bild.
Zum Seitenanfang